Coronavirus marschiert weiter durch Eurasien

0

NUR-SULTAN, Kasachstan

Coronavirus-Fälle und Todesfälle nahmen am Dienstag in ganz Eurasien weiter zu.

In der Ukraine haben 260 neue Fälle die Gesamtzahl auf 18.876 erhöht, darunter 548 Todesfälle und 5.632 Wiederherstellungen.

Das Land wird jedoch damit beginnen, die Sperrmaßnahmen zu lockern. Premierminister Denys Shmyhal kündigt an, dass der öffentliche Verkehr ab dem 22. Mai wieder aufgenommen wird.

In Moldawien starben zwei weitere Menschen an COVID-19, was die Zahl der Todesopfer auf 219 erhöhte. Laut Gesundheitsbehörden wurden im Land bisher insgesamt 6.138 Fälle gemeldet, darunter 2.508 Wiederherstellungen.

Acht weitere Personen wurden in der autonomen Region Gagausien in Moldawien positiv getestet. Insgesamt waren es 248, darunter 12 Todesfälle.

In Kasachstan stiegen 311 neue Fälle auf 6.751, darunter 35 Todesfälle und 3.469 Wiederherstellungen.

In Usbekistan erhöhten 23 weitere Fälle die Gesamtzahl auf 2.802, darunter 2.314 Wiederherstellungen und 13 Todesfälle.

Laut einem führenden Gesundheitsbeamten wurden im Land bisher insgesamt 474.000 Tests durchgeführt.

In Armenien haben 218 neue Fälle die Gesamtzahl auf 5.041 erhöht, darunter 2.788 Wiederherstellungen und 64 Todesfälle, teilte das Gesundheitsministerium mit.

In Kirgisistan erhöhten 27 neue Fälle die Gesamtzahl auf 1.243, darunter 898 Wiederherstellungen und 14 Todesfälle.

In Georgien brachte ein neuer COVID-19-Fall die Gesamtzahl auf 705, darunter 12 Todesfälle und 456 Wiederherstellungen.

Seit dem Auftreten des Virus in China im vergangenen Dezember wurden in 188 Ländern und Regionen mehr als 4,82 Millionen Fälle gemeldet.

Die USA, Russland, Brasilien und mehrere europäische Länder sind derzeit am stärksten betroffen.

Die Pandemie hat weltweit fast 320.000 Todesopfer gefordert, während die Genesungsrate nach Angaben der US-amerikanischen Johns Hopkins University bei 1,8 Millionen liegt.

* Schreiben von Havva Kara Aydin in Ankara

Share.

Comments are closed.