Press "Enter" to skip to content

Coronavirus könnte “schwächer werden – wenn Wissenschaftler neue Mutationen entdecken”

WISSENSCHAFTLER haben eine neue Coronavirus-Mutation entdeckt, die darauf hindeutet, dass der Fehler schwächer wird.

Es ähnelt einer Änderung des Sars-Virus im Jahr 2003, die laut Experten eine sich ändernde Flut bei diesem Ausbruch bedeutete.

Die neue Mutation könnte bedeuten, dass das Virus weniger wahrscheinlich am körpereigenen Immunsystem vorbeikommt, sagte das Team der Arizona State University.

Sie nahmen 382 Proben von Coronavirus-Patienten im Bundesstaat und stellten fest, dass einer Virusprobe ein großer Teil des genetischen Materials des Bugs fehlte.

Es ähnelt dem, was mit dem ursprünglichen Sars-Virus passiert ist, das 2003 eine Epidemie auslöste.

Es macht die Infektion schwächer, sagten die Experten und fügten hinzu, dass es den Beginn des Ausbruchs des Sars signalisierte.

Während nur ein Patient in Arizona diese neue Mutation von Sars-CoV-2 aufweist, sagen die Forscher, dass mehr Fälle auftreten können, wenn die Genomsequenzierung für das Virus häufiger wird.

Der Autor der Studie sagte, die “ziemlich bedeutsame Entwicklung” könne push Wissenschaftler in die richtige Richtung, wenn es um die Entwicklung eines Impfstoffs geht.

Die Studie zog auch Vergleiche mit HIV – einem Virus, das ständig mutiert und an einem einzigen Tag Milliarden von Kopien erstellt.

Die Forschung legt jedoch nahe, dass Covid-19 „zuverlässiger“ als HIV ist – was Wissenschaftlern eine größere Chance gibt, einen Impfstoff zu entwickeln, um es zu erobern.

Dr. Efrem Lim sagte, das SARS-Virus habe große Deletionen in „SS3-Proteinen“ erworben, was jetzt auch zu sehen ist.

Die Studie in Arizona sequenzierte 382 Nasentupferproben.

Das Coronavirus besteht aus 30.000 Buchstaben von Ribonukleinsäure (RNA) und in einer der Proben wurde festgestellt, dass 81 Buchstaben fehlten.

Dr. Lim sagte gegenüber DailyMail.com: „Diese Proteine ​​dienen nicht nur der Replikation, sondern auch der Virulenz und der Unterdrückung des Immunsystems.

“Es entwickelte sich in der späten Phase der Epidemie mit einer abgeschwächten Form.”

Dies bedeutet, dass Sars im Laufe der Zeit schwächer geworden war.

Dr. Lim räumt jedoch ein, dass die Probe in Bezug auf die verschiedenen Sequenzen des angezeigten Virus ein „Tropfen auf den heißen Stein“ ist.

Er sagte, wenn mehr Coronavirus-Genome sequenziert werden, könnten Wissenschaftler mehr Fälle von abgeschwächtem Genom finden.

Die Entwicklung in Arizona erfolgt, nachdem ein Team der School of Life Sciences der University of Dundee einige der klarsten Bilder des Virus veröffentlicht hat.

Sie zeigen die Bildung von Sars-CoV-2-Partikeln – dem Virus, das Covid-19 verursacht – in einem Gewebemodell des menschlichen Darms, das mit einem ultraleichten Mikroskop betrachtet wird.

Jedes der Bilder ist größer als 30-50 GByte – das ist 500- bis 1000-mal größer als ein auf einem iPhone aufgezeichnetes Bild.

Sie zeigen auch, wie sich das Virus zusammensetzt und menschliche Darmzellen verlässt.

Wissenschaftler der School of Life Sciences der University of Dundee arbeiteten zusammen mit dem Hubrecht-Institut in Utrecht, dem Erasmus MC University Medical Center in Rotterdam und der Maastricht University in den Niederlanden, um die Bilder zu isolieren.