Press "Enter" to skip to content

Coronavirus-Karte LIVE: Großbritannien verzeichnet 596 Todesfälle innerhalb von 24 Stunden – ist dies ein Beweis dafür, dass wir den Höhepunkt überschritten haben?

Die Todesfälle von CORONAVIRUS im Krankenhaus in Großbritannien haben innerhalb der letzten 24 Stunden zugenommen, die Zahl ist jedoch viel niedriger als in den vergangenen Tagen, was einige zu der Annahme veranlasst, dass Großbritannien jetzt den Höhepunkt des Virus überschritten hat.

Das Gesundheitsministerium hat bekannt gegeben, dass insgesamt 16.060 Patienten im Krankenhaus gestorben sind, nachdem sie am Samstag ab 17.00 Uhr in Großbritannien positiv auf Coronavirus getestet wurden. Diese Zahl ist von 15.646 am Vortag um 596 gestiegen – der niedrigste tägliche Anstieg seit fast zwei Wochen. In einem Tweet bestätigte die Abteilung außerdem, dass am 19. April um 9 Uhr 482.063 Tests abgeschlossen wurden, wobei am 18. April 21.626 Tests durchgeführt wurden.

Insgesamt wurden in Großbritannien 372.967 Personen auf die Krankheit getestet.

Das Gesundheitsministerium hat bestätigt, dass 120.067 positiv getestet wurden.

Am 18. April um 17.00 Uhr starben 16.060 Personen in Großbritannien, die positiv auf Coronavirus getestet wurden.

Es ist zu hoffen, dass Großbritannien jetzt den Höhepunkt der COVID-19-Fälle erreicht hat und dass die Zahl der Fälle und die Zahl der Todesopfer in den kommenden Tagen und Wochen sinken werden.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass die Anzahl der Todesfälle durch Coronaviren normalerweise am Wochenende aufgrund der Verzögerung der in das System eingegebenen Todesfälle sinkt.

In anderen Coronavirus-Entwicklungen

  • Großbritannien hofft, das Rennen um einen COVID-19-Impfstoff anführen zu können, da Großbritannien eine neue Taskforce und Arzneimittelstudien angekündigt hat.
  • NHS-Mitarbeiter könnten gezwungen sein, ihre Arbeit an vorderster Front zu beenden, wenn nicht genügend PSA bereitgestellt wird.

  • Captain Tom Moore wurde von der Regierung als Ehrengast bei der Eröffnung eines Nightingale-Krankenhauses anerkannt.
  • Untersuchungen haben ergeben, dass Großbritannien in Bezug auf das Virus in eine Katastrophe geraten ist, nachdem der Premierminister die Cobra-Treffen übersprungen hatte und Aufrufe zur Bestellung von Schutzausrüstung ignoriert wurden.
  • In einer Ankündigung des Ministeriums für Gesundheit und Soziales stiegen die Todesfälle im Krankenhaus durch Coronavirus in Großbritannien um 596
  • „Fiasko“ als Lieferung von PSA-Ausrüstung für NHS verzögert sich

Südkoreaner kehren zur Arbeit zurück und drängen sich in Einkaufszentren, Parks, Golfplätzen und einigen Restaurants, während Südkorea die Regeln für soziale Distanzierung lockert

Das Land hat in den letzten Wochen einen anhaltenden Rückgang der Fälle und Todesfälle verzeichnet.

Deutschlands bestätigte Coronavirus-Fälle sind nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) für Infektionskrankheiten von 1.775 auf 141.672 gestiegen.

Die gemeldete Zahl der Todesopfer stieg den Daten zufolge um 110 auf 4.404.

In den Pariser Wohnsiedlungen sind Unruhen ausgebrochen, als die Spannungen über die Sperrung des Coronavirus eskalierten.

In den frühen Morgenstunden sollen in Villeneuve-la-Garenne Tränengas- und Schlagstockladungen eingesetzt worden sein.

Videos in sozialen Medien zeigen eine Reihe von Feuerwerkskörpern in der Umgebung.

Südkorea meldete am dritten Tag in Folge weniger als 20 neue Fälle von Coronavirus.

Am Montag wurden 13 Neuinfektionen angekündigt, wodurch sich die Gesamtzahl der Infektionen auf 10.674 erhöhte.

China hat seine täglichen Zahlen für den 19. April veröffentlicht.

Sie haben 12 neue Fälle für die gestrigen offiziellen Zahlen gemeldet, dies ist weniger als 16 am Tag zuvor, ohne dass am dritten Tag in Folge neue Todesfälle aufgetreten sind.

Es wurden auch 49 neue asymptomatische Fälle gemeldet.

Spanien verzeichnete am Sonntag einen starken Rückgang seiner täglichen Zahl der Todesopfer mit 410 neuen Todesfällen, berichtet Agence France-Presse.

Dies ist die niedrigste Zahl in einem Monat.

“Es ist das erste Mal, dass wir unter 500 Toten sind, seit die täglichen Mautgebühren gestiegen sind”, sagte Fernando Simon, Koordinator für Notfälle im Gesundheitsministerium.

Italiens offizielle tägliche Maut durch Coronavirus ist ebenfalls gesunken.

Am Sonntag wurden 433 Todesfälle gemeldet, der niedrigste Wert seit einer Woche.

Laut Johns Hopkins Coronavirus Resource Center liegt die weltweite Zahl der Todesopfer bei 165.000.

Die Gesamtzahl der Infektionen weltweit liegt bei 2.394.291.

Frankreichs Premierminister hat gewarnt, dass seine Bürger “lernen müssen, mit dem Virus zu leben”, nachdem das Land seine Sperrung aufgehoben hat.

Premierminister Edouard Philippe sagte, dass die französischen Bürger höchstwahrscheinlich Masken im öffentlichen Verkehr tragen müssen, und diejenigen, die von zu Hause aus arbeiten können, sollten dies auch weiterhin tun.

Dies gilt auch, nachdem Frankreich am 11. Mai mit der Lockerung der Haftregeln begonnen hat.

Er schlug auch vor, dass niemand weit entfernte Sommerferien planen sollte.

Das Virus hat heute in Frankreich 20.000 Menschen das Leben gekostet.

Südkoreaner kehren zur Arbeit zurück und drängen sich in Einkaufszentren, Parks, Golfplätzen und einigen Restaurants, während Südkorea die Regeln für soziale Distanzierung lockert

Das Land hat in den letzten Wochen einen anhaltenden Rückgang der Fälle und Todesfälle verzeichnet.

Deutschlands bestätigte Coronavirus-Fälle sind nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) für Infektionskrankheiten von 1.775 auf 141.672 gestiegen.

Die gemeldete Zahl der Todesopfer stieg den Daten zufolge um 110 auf 4.404.

In den Pariser Wohnsiedlungen sind Unruhen ausgebrochen, als die Spannungen über die Sperrung des Coronavirus eskalierten.

In den frühen Morgenstunden sollen in Villeneuve-la-Garenne Tränengas- und Schlagstockladungen eingesetzt worden sein.

Videos in sozialen Medien zeigen eine Reihe von Feuerwerkskörpern in der Umgebung.

Südkorea meldete am dritten Tag in Folge weniger als 20 neue Fälle von Coronavirus.

Am Montag wurden 13 Neuinfektionen angekündigt, wodurch sich die Gesamtzahl der Infektionen auf 10.674 erhöhte.

China hat seine täglichen Zahlen für den 19. April veröffentlicht.

Sie haben 12 neue Fälle für die gestrigen offiziellen Zahlen gemeldet, dies ist weniger als 16 am Tag zuvor, ohne dass am dritten Tag in Folge neue Todesfälle aufgetreten sind.

Es wurden auch 49 neue asymptomatische Fälle gemeldet.

Spanien verzeichnete am Sonntag einen starken Rückgang seiner täglichen Zahl der Todesopfer mit 410 neuen Todesfällen, berichtet Agence France-Presse.

Dies ist die niedrigste Zahl in einem Monat.

“Es ist das erste Mal, dass wir unter 500 Toten sind, seit die täglichen Mautgebühren gestiegen sind”, sagte Fernando Simon, Koordinator für Notfälle im Gesundheitsministerium.

Italiens offizielle tägliche Maut durch Coronavirus ist ebenfalls gesunken.

Am Sonntag wurden 433 Todesfälle gemeldet, der niedrigste Wert seit einer Woche.

Laut Johns Hopkins Coronavirus Resource Center liegt die weltweite Zahl der Todesopfer bei 165.000.

Die Gesamtzahl der Infektionen weltweit liegt bei 2.394.291.

Frankreichs Premierminister hat gewarnt, dass seine Bürger “lernen müssen, mit dem Virus zu leben”, nachdem das Land seine Sperrung aufgehoben hat.

Premierminister Edouard Philippe sagte, dass die französischen Bürger höchstwahrscheinlich Masken im öffentlichen Verkehr tragen müssen, und diejenigen, die von zu Hause aus arbeiten können, sollten dies auch weiterhin tun.

Dies gilt auch, nachdem Frankreich am 11. Mai mit der Lockerung der Haftregeln begonnen hat.

Er schlug auch vor, dass niemand weit entfernte Sommerferien planen sollte.

Das Virus hat heute in Frankreich 20.000 Menschen das Leben gekostet.

Nach Angaben des Europäischen Zentrums für die Kontrolle von Krankheiten hat der Kontinent inzwischen mehr als 1 Million bestätigte Fälle und fast 100.000 Todesfälle durch das neue Coronavirus.

Die Zahl der bestätigten Fälle von Coronavirus in den USA ist auf über 750.000 gestiegen und hat sich in knapp zwei Wochen verdoppelt, berichtet Reuters.

Downing Street hat auf Zeitungsberichte zurückgegriffen, wonach Boris Johnson und seine Regierung nur langsam auf die Coronavirus-Pandemie reagierten.

Nummer 10 beschuldigte die Sunday Times der „Unwahrheiten“ und „Fehler“, nachdem die Zeitung einen Artikel veröffentlicht hatte, in dem eine Whitehall-Quelle behauptete, die Regierung habe „das Boot wegen Tests und PSA verpasst“.

Ein Regierungssprecher sagte: „Dieser Artikel enthält eine Reihe von Unwahrheiten und Fehlern und stellt die enorme Menge an Arbeit, die in der Regierung in den frühesten Stadien des Ausbruchs des Coronavirus geleistet wurde, aktiv falsch dar.

„Dies ist eine beispiellose globale Pandemie, und wir haben zur richtigen Zeit die richtigen Schritte unternommen, um sie zu bekämpfen, wobei wir uns stets an den besten wissenschaftlichen Ratschlägen orientieren.

„Die Regierung hat Tag und Nacht im Kampf gegen das Coronavirus gearbeitet und eine Strategie entwickelt, die jederzeit darauf ausgelegt ist, unseren NHS zu schützen und Leben zu retten.

„Unsere Antwort hat sichergestellt, dass der NHS die notwendige Unterstützung erhalten hat, um sicherzustellen, dass jeder, der eine Behandlung benötigt, diese erhalten hat, und dass er den Unternehmen Schutz und den Arbeitnehmern Sicherheit bietet.

“Der Premierminister war an der Spitze der Reaktion darauf und hat in dieser äußerst herausfordernden Zeit die Führung für die gesamte Nation übernommen.”

Englands stellvertretender Chefarzt sagte, der relativ geringe Anstieg der Todesfälle durch Coronaviren sei “eine positive Nachricht”, warnte jedoch davor, zu viel in die Zahlen zu lesen.

Auf die Frage während der täglichen Pressekonferenz in Downing Street, ob Großbritannien den Höhepunkt des Coronavirus überschritten habe, sagte Dr. Jenny Harries: “Wir könnten zu allen möglichen positiven Schlussfolgerungen darüber springen, aber wir sollten es nicht.”

„Ich denke, es ist fair zu sagen, dass wir aus den Krankenhausdaten wissen, dass wir anfangen, ein Plateau zu erreichen.

“Wenn wir die soziale Distanzierung nicht fortsetzen, werden wir einen zweiten Höhepunkt schaffen und wir werden definitiv nicht darüber hinwegkommen. Dies ist also kein Grund zu der Annahme, dass wir dies geschafft haben.”

“Aber ich denke, die Dinge scheinen in die richtige Richtung zu gehen.”

In einem Labor in der chinesischen Stadt Wuhan sind schockierende Fotos aufgetaucht.

Das Wuhan Institute of Virology beherbergt 1.500 Virusstämme, darunter das neue Coronavirus, das Millionen von Menschen auf der ganzen Welt infiziert hat.

Bilder aus dem geheimen Labor zeigen ein gebrochenes Siegel an einer der Kühlschranktüren.

Die Fotos, die erstmals 2018 von der staatlichen Tageszeitung China Daily veröffentlicht wurden, bevor sie letzten Monat auf Twitter veröffentlicht wurden, wurden unter dem Vorwurf einer Vertuschung Chinas wegen des Ausbruchs des Coronavirus veröffentlicht.

Die ersten Patienten wurden nach erfolgreicher Behandlung bei NHS Nightingale London entlassen.

NHS England schrieb auf Twitter: „Wir freuen uns, dass das Team von NHS Nightingale London seine ersten Coronavirus-Patienten erfolgreich behandelt und entlassen hat!

“Vielen Dank an alle brillanten Kliniker und Support-Mitarbeiter, die so hart daran arbeiten, die Patienten in der Hauptstadt zu versorgen.”

Der Gesundheitsredakteur der BBC, Hygh Pym, stellte auf der heutigen Pressekonferenz den britischen Ansatz zur Sicherung der PSA in Frage.

Aber Dr. Jenny Harries, die stellvertretende Chefarztin, schlug zurück und sagte: “Lassen Sie uns ein Erwachsenengespräch darüber führen.”

Sie sagte: „Ich denke, wir müssen ein wenig zurücktreten und von vorne beginnen. Dies ist Großbritannien, unabhängig von der Position, in der wir uns jetzt befinden, ein internationales Beispiel für Bereitschaft.

„Die Tatsache, dass es einen Influenza-Pandemievorrat gibt, wird international als ein sehr hohes Qualitätsmerkmal eines vorbereiteten Landes angesehen.

“Was wir hatten, ist eine enorme Nachfrage nach unserem Angebot, und ich denke, wir hatten, wenn ich aus meiner eigenen beruflichen Perspektive sagen könnte, wir könnten vielleicht ein erwachseneres und detaillierteres Gespräch über PSA-Lieferungen führen.”

Professor James Naismith, Direktor des Rosalind Franklin Institute und der University of Oxford, sagte, es sei zu früh, um zu sagen, ob der Rückgang der Zahl der Todesopfer in Großbritannien ein Trend ist.

Er sagte: „Dass die angekündigte Zahl der Todesfälle zurückgegangen ist, ist natürlich zu begrüßen.

„Die britischen Zahlen sind jedoch sehr volatil, insbesondere aufgrund von Verzögerungen bei der Berichterstattung am Wochenende. Daher muss die heutige Zahl mit Vorsicht betrachtet werden. Wir müssen die Todesfälle in Pflegeheimen oder in der Gemeinde, die leider mit Sicherheit von Bedeutung sind, noch vollständig zählen. “

Gavin Williamson sagte, es gebe “derzeit keine Pläne, Schulen im Sommer zu eröffnen”.

Dr. Jenny Harries sagte, dass Mediziner feststellen, dass Fettleibigkeit ein Risikofaktor für das Virus ist.

Herr Williamson sagte, die Regierung habe die Versorgung mit PSA “vom ersten Moment an” ausgeweitet.

Dr. Jenny Harries fügte hinzu, die Nachfrage nach PSA sei beispiellos und es gebe weltweit eine enorme Nachfrage nach Ausrüstung.

Herr Williamson sagte, die Regierung bestelle Laptops für benachteiligte junge Menschen sowie Laptops und Tablets für Kinder mit Sozialarbeitern und Betreuern.

Der Bildungsminister sagte, die Regierung habe noch keinen Termin für die Wiedereröffnung der Schulen vereinbart, da die fünf Tests erfüllt werden müssen, bevor dies geschehen kann.

Sobald diese erfüllt sind, sagte Herr Williamson, können wir über die Wiedereröffnung von Schulen nachdenken, „wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist“.

Er sagte “Ich kann dir kein Datum geben”, an dem die Schulen wieder vollständig geöffnet werden.

Er sagte, die Regierung sei allen NHS-Arbeitern enorm dankbar, insbesondere denen, die in Kindergärten und Schulen arbeiten, um kritische Arbeiter während der Pandemie zu unterstützen.

Die schottische Gesundheitsministerin Jeane Freeman sagte, die schottische Regierung sei zu dem dreistufigen Prozess von Westminster zur Erleichterung von Sperrmaßnahmen nicht konsultiert worden.

Bei einem Briefing im Hauptquartier der schottischen Regierung in Edinburgh sagte sie: „Wir haben uns verpflichtet, später in dieser Woche unsere ersten Überlegungen darüber zu veröffentlichen, wie Schottland unseren Weg nach vorne plant.

„Dies wird sich auf die Probleme konzentrieren, die abgewogen werden müssen, und auf die Veränderungen, die erforderlich sind, damit sich die Gesellschaft so sicher wie möglich an das Vorhandensein des Virus anpassen kann.

“Wir haben erst vor drei Tagen bestätigt, dass die bestehende Sperrung noch drei Wochen andauern wird, und wir werden diese Zeit nutzen, um die Beweise und Optionen zu bewerten, bevor wir weitere Entscheidungen treffen.”

Nazanin Zaghari-Ratcliffe, die im Iran inhaftierte britisch-iranische Mutter, wurde erneut zu einer qualvollen Wartezeit gezwungen, um festzustellen, ob ihre Entlassung aus dem Gefängnis verlängert wird oder nicht.

Frau Zaghari-Ratcliffe wurde wegen Hochverrats im Iran inhaftiert. Sie und ihre Familie bestehen darauf, dass sie falsch sind. Sie wurde vorübergehend aus dem Evin-Gefängnis in Teheran entlassen, weil die Regierung Maßnahmen ergriffen hatte, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen.

Ende März verlängerte sich ihr Urlaub um zwei Wochen, und sie sollte am Samstag ins Gefängnis zurückkehren. Als ihre Familie bis dahin keine Entscheidung erhielt, wurde ihnen gesagt, sie sollten am Dienstag zurückkehren.

Viele Menschen haben sich für die Freilassung von Frau Zaghari-Ratcliffe eingesetzt.

Die Zahl der Menschen in Großbritannien, die seit Beginn des Ausbruchs auf Coronavirus getestet wurden – 372.967 am 19. April um 9 Uhr – entspricht etwa 560 Menschen pro 100.000 oder 0,6 Prozent der Bevölkerung.

In den sieben Tagen bis zum 19. April wurden durchschnittlich etwas mehr als 12.900 neue Menschen täglich getestet.

In den letzten sieben Tagen bis zum 12. April lag der Tagesdurchschnitt bei etwas mehr als 12.400.

Piers Morgan hat seinen Schock über einen Bericht der Sunday Times zum Ausdruck gebracht, in dem es heißt, Premierminister Boris Johnson sei zu spät gekommen, um auf COVID-19 in Großbritannien zu reagieren. Er habe wichtige COBRA-Treffen verpasst und wissenschaftliche Ratschläge zu persönlicher Schutzausrüstung (PSA) ignoriert.

Herr Morgan twitterte: “Dies ist ein Skandal”.

Der GMB-Moderator kritisierte die Reaktion der Regierung auf das Coronavirus und schlug viele Minister der Regierung an, die er im Rahmen des Programms interviewt hatte.

Wales: Öffentliche Gesundheit Wales hat weitere 41 Todesfälle durch COVID-19 angekündigt, was die Zahl der Todesfälle in Wales auf 575 erhöht. In Wales gibt es jetzt 7.270 Fälle, ein Anstieg von 334.

Schottland: Die schottische Regierung hat bestätigt, dass 903 Menschen an COVID-19 gestorben sind, ein Anstieg von 10 gegenüber dem Stand vom Samstag. 8.187 Personen haben in Schottland positiv getestet.

Nordirland: Eine Person in Nordirland ist am letzten Tag in einem Krankenhaus gestorben, was die Zahl der bestätigten Todesfälle im Krankenhaus auf 194 erhöht. Bei weiteren 159 Personen wurde in Nordirland Covid-19 diagnostiziert.

England: NHS England hat 482 neue Todesfälle von Personen angekündigt, die positiv auf Covid-19 getestet wurden, was die Gesamtzahl der bestätigten Todesfälle in Krankenhäusern in England auf 14.400 erhöht.

Matt Hancock steht heute vor einem Notfall innerhalb des NHS, da sich eine dringend benötigte Lieferung lebenswichtiger Ausrüstung verzögert hat.

Sky News hat berichtet, dass eine Lieferung von persönlicher Schutzausrüstung (PSA), die heute aus der Türkei ankommen sollte, jetzt nicht mehr ankommen wird. Gestern wurde die Regierung scharf wegen eines Mangels an wasserdichten Kleidern kritisiert, die für die Beschäftigten im Gesundheitswesen, die die tödliche Krankheit behandeln, von entscheidender Bedeutung sind. Zu dieser Zeit wies der Wohnungssekretär Robert Jenrick auf die Sendung hin, die den Druck auf den NHS verringern sollte.

Schutzausrüstung im Wert von 84 Tonnen sollte eintreffen, darunter 400.000 Operationskittel zur Unterstützung des NHS.

Der Gemeindesekretär Robert Jenrick kündigte am Samstag die Lieferung von PSA aus der Türkei an und sagte: „Die Nachfrage ist extrem hoch und die Mengen sind international sehr gefragt, aber wir werden weiterhin so hart wie möglich arbeiten.

“Diejenigen Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die wieder an vorderster Front stehen, sollten wissen, dass wir ihre Angst vollständig verstehen und alles tun, um ihnen die Ausrüstung zu besorgen, die sie so schnell wie möglich benötigen.”

In Großbritannien gibt es seit einigen Wochen Sperrmaßnahmen, und die Regierung hat kürzlich eine Verlängerung angekündigt.

Aber vertrauen Sie darauf, dass Boris Johnson das Vereinigte Königreich aus der Sperre führt, wenn die Vorbereitungen getroffen werden, um die Maßnahmen schließlich aufzuheben?

ABSTIMMUNG in der Umfrage von Express.co.uk.

Donald Trump hat in China erneut zugeschlagen, was darauf hindeutet, dass die Coronavirus-Krise absichtlich von Peking ausgelöst wurde, und behauptet, das bevölkerungsreichste Land der Welt sei möglicherweise „wissentlich verantwortlich“.

Der US-Präsident fragte, ob es sich um einen „außer Kontrolle geratenen Fehler“ handele oder ob die Krise ein bewusster Trick sei.

Bei der täglichen Besprechung im Weißen Haus warnte der US-Präsident, dass Peking, wenn es „wissentlich verantwortlich“ sei, Konsequenzen haben würde – ohne jedoch anzugeben, welche Art von Maßnahmen er ergreifen könnte.

Lockdown-Scham wird zunehmend zur Beilegung von Vendetten eingesetzt, da einige Personen soziale Distanzierungsgesetze ausnutzen, um Fehden und innerstaatliche Streitigkeiten zu schüren, und Norfolk als britische Hauptstadt für die Meldung von Nachbarn an die Polizei entlarvt wird.

Die britischen Polizeikräfte wurden mit Tausenden von täglichen Vorwürfen überschwemmt, wonach Menschen gegen die Beschränkungen des Coronavirus verstoßen haben.

Die Berufsorganisation der Polizei hat nun eingegriffen, um einige Mitglieder der Öffentlichkeit aufzufordern, die „absichtlich falsche Berichterstattung“ einzustellen.

Gesundheitsminister Vaughan Gething sagte, Wales plane, auf weitere Coronavirus-Tests zu drängen, damit kritische Arbeitnehmer schneller wieder arbeiten können.

Herr Gething sagte: „Wir erhöhen unsere Testkapazität in Wales durch unsere Community-Testeinheiten, die Einführung regionaler Drive-In-Testzentren und innerhalb weniger Wochen einen Online-Heimtestdienst.

„Da die tägliche Anzahl der Tests nicht mit der Kapazität übereinstimmt, die wir in Wales aufgebaut haben, habe ich eine schnelle Überprüfung des aktuellen Systems angeordnet.

„Ich möchte eine rasche Zunahme der Tests kritischer Arbeitnehmer in ganz Wales sehen, damit sie schneller zur Arbeit zurückkehren und das Vertrauen haben, ihre Arbeit sicher ausführen zu können. Ihr Beitrag, die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen und uns alle zu schützen, ist von unschätzbarem Wert. “

Der Herzog von Sussex hat die Reaktion Großbritanniens auf die COVID-19-Krise gelobt.

In einem Podcast zur Förderung der Rolle, die Veteranen bei der Bekämpfung des Virus spielen, sagte der Herzog, er sei „unglaublich stolz“, zu sehen, wie die Menschen in Großbritannien inmitten der Pandemie zusammenkommen.

Er sprach bewegend über seine Karriere in der britischen Armee und über Veteranen, die Aufgaben zur Bekämpfung des Virus übernehmen.

Laut dem Gesundheitsministerium des Landes hat sich die Zahl der Todesopfer durch Coronavirus in Spanien heute verlangsamt.

Die Zahl der Todesopfer in Spanien stieg am Sonntag um 410 gegenüber 565 am Samstag und war damit der niedrigste tägliche Anstieg seit ungefähr einem Monat.

Die Zahl der Todesfälle liegt nun bei 20.453.

Die Zahl der Todesopfer durch COVID-19 im Iran ist um 87 auf 5.118 gestiegen, sagte der Sprecher des Gesundheitsministeriums, Kianoush Jahanpour, in einer Erklärung zum staatlichen Fernsehen.

Herr Jahanpour hat auch angegeben, dass die Zahl der Infektionen jetzt 82.211 erreicht hat.

Eine Studie über COVID-19-Todesfälle in Pflegeheimen hat ergeben, dass möglicherweise Tausende von Menschen mehr gestorben sind, als offizielle Zahlen belegen.

Das National Care Forum (NCF) schätzt, dass mehr als 4.000 Menschen gestorben sind, nachdem sie vor dem 13. April COVID-19 in Wohn- und Pflegeheimen erhalten hatten. Daten aus 47 Pflegeheimen, die mehr als 30.000 Menschen unterstützen, wurden gesammelt. Die Daten wurden skaliert, um die britische Pflegeheimbevölkerung widerzuspiegeln.

Dies ist höher als die offiziellen wöchentlichen Zahlen des Amtes für nationale Statistiken (ONS), in denen bis zum 3. April nur 217 Todesfälle in Pflegeheimen durch das Virus verzeichnet wurden.

Vic Rayner, Exekutivdirektor der NCF, sagte: „Ganz einfach, solange Gruppen wie Bewohner von Pflegediensten in der nationalen Echtzeitberichterstattung über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie nicht berücksichtigt werden, wird die Regierung sicherlich nicht in der Lage sein, dies ordnungsgemäß zu tun Planen Sie, wie Sie Ihre Bevölkerung schützen oder diese Krise beenden können. “

Die Regierung wurde dafür kritisiert, dass sie trotz eines Mangels an Ausrüstung für NHS-Mitarbeiter in Großbritannien PSA nach China geschickt hat.

Die Sunday Times berichtete, die Regierung habe im Februar über 270.000 PSA nach China geschickt, um das Virus zu bekämpfen, obwohl die Ressourcen in Großbritannien aufgebraucht waren.

Auf die Frage, ob diese Aussage wahr sei, antwortete Michael Gove, Kanzler des Herzogtums Lancaster: „Wir haben Schutzausrüstung nach China geschickt. Aber ich denke, es ist wichtig, auch dort zwei Dinge zu betonen. Das erste ist, dass die persönliche Schutzausrüstung, die wir nach China geschickt haben, bei dem extremsten Ausbruch in Wuhan helfen sollte.

„Diese persönliche Schutzausrüstung stammte nicht aus unserem Pandemiebestand. Außerdem haben wir von China weit mehr persönliche Schutzausrüstung erhalten, als wir gegeben haben. “

Boris Johnson hat begonnen, der Regierung im Kampf gegen die Coronavirus-Krise in Großbritannien Anweisungen zu geben, während er sich bei Checkers erholt.

Berichten von The Sunday Telegraph zufolge hat Herr Johnson dem Ersten Außenminister Dominic Raab Befehle erteilt, der seit seiner schweren Krankheit für den Premierminister den Premierminister vertritt. Herr Johnson erholt sich derzeit in Checkers, dem Landgut des Premierministers, bis er wieder arbeitsfähig ist. Berichten zufolge führte er jedoch am Freitag ein dreistündiges Treffen mit dem Außenminister durch, um Befehle für die Regierung zu erteilen.

Es wird davon ausgegangen, dass der Premierminister seinen leitenden Mitarbeitern befohlen hat, sich darauf zu konzentrieren, einen zweiten Höhepunkt des COVID-19-Ausbruchs in ganz Großbritannien zu verhindern.

Der Experte für Infektionskrankheiten, Sir Jeremy Farrar, hofft, dass die Sperrmaßnahmen innerhalb von drei bis vier Wochen aufgehoben werden könnten, wenn die Infektionszahlen und Krankenhauspatienten dramatisch sinken.

Er sagte gegenüber dem Sophy Ridge-Programm von Sky News: “Ich würde hoffen, dass sie in drei bis vier Wochen dort ankommen, da klar ist, dass die Sperrung nicht mehr lange dauern kann.”

“Der Schaden, den es für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden, unsere geistige Gesundheit und die Sperrung anrichtet, schadet dem Geschäft und letztendlich schadet es unserem ganzen Leben.” Die Sperren können also nicht für immer andauern. Wir müssen sie so schnell wie möglich aufheben, aber wir können sie nicht zu früh aufheben und wir können nicht einfach willkürliche Daten festlegen. “

Der Vorsitzende der Labour Party schrieb am Sonntag in der Mail: „Die Regierung war zu langsam, um in die Sperrung einzutreten. Es war zu langsam, um die Anzahl der getesteten Personen zu erhöhen. Es war zu langsam, NHS-Mitarbeiter mit der kritischen Ausrüstung zu versorgen, die sie benötigen, um sie zu schützen. Wir müssen sicherstellen, dass diese Fehler nicht wiederholt werden.

„Andere Länder haben begonnen, einen Fahrplan aufzustellen, um die Beschränkungen in bestimmten Wirtschaftssektoren und für bestimmte Dienstleistungen, insbesondere die Sozialfürsorge, zum richtigen Zeitpunkt aufzuheben.

„Dies muss natürlich sorgfältig und überlegt geschehen, wobei die öffentliche Gesundheit, wissenschaftliche Erkenntnisse und die Sicherheit von Arbeitnehmern und Familien im Mittelpunkt stehen. Aber die britische Regierung sollte es auch tun. “

Es ist unwahrscheinlich, dass es bis 2021 zu großen Versammlungen kommt

Es ist unwahrscheinlich, dass Irland in diesem Jahr große Versammlungen zur Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19 zulässt, sagte Gesundheitsminister Simon Harris.

Herr Harris fügte hinzu, Irland werde weiterhin Menschen über 70 in ihren Häusern für eine ganze Weile „kokonieren“.

Er sagte gegenüber dem Sunday Independent: “Was nicht schnell zurückkommen wird, sind Szenarien, in denen wir uns nicht sicher sozial distanzieren können. “Ich kann nicht sehen, wie Menschen wieder in überfüllten Pubs sein können, solange dieses Virus noch bei uns ist und wir keinen Impfstoff oder keine wirksame Behandlung haben.”

Gavin Barwell, Mitglied des House of Lords und ehemaliger Stabschef von Theresa May, hat die Idee verurteilt, sich auf eine Untersuchung zum Umgang mit COVID-19 in Großbritannien zu konzentrieren.

Herr Barwell twitterte: „Ich verzweifle heute Morgen an meiner Zeitleiste. Wir sind ein paar Wochen in einer Krise, die Monate – möglicherweise Jahre – dauern wird, und die Leute versuchen bereits, die Untersuchung durchzuführen, die danach kommen wird. Ist es zu viel verlangt, dass wir uns darauf konzentrieren, was wir jetzt tun sollen, anstatt wen wir beschuldigen? “

Niall Dickson, Vorstandsvorsitzender der NHS-Konföderation, hat den Mangel an persönlicher Schutzausrüstung im britischen Gesundheitssektor kommentiert.

Im Gespräch mit BBC Breakfast sagte er: „Wir müssen beten, dass wir nicht in eine Situation geraten, in der Menschen ohne den Schutz, den sie brauchen, in klinische Bereiche gehen. Und deshalb sind diese zusätzlichen Vorräte so wichtig. “

„Wir leben von Hand zu Mund, wir stellen fest, dass Krankenhäuser jetzt vielleicht genug haben, aber sie denken gut, wir werden morgen früh um 11 Uhr ausgehen, was die Art von Kommentar ist, die ich hatte. ”

Michael Gove, Kanzler des Herzogtums Lancaster, hat Behauptungen aus einem Bericht der Sunday Times widerlegt, wonach Premierminister Boris Johnson fünf COBRA-Notfalltreffen bezüglich des COVID-19-Ausbruchs in Großbritannien übersprungen habe.

Im Gespräch mit Sky News bezeichnete Herr Gove den Vorschlag, dass Herr Johnson Versammlungen verpasst habe, als „grotesk“.

Barbara Sage, eine Marie-Curie-Krankenschwester, die nach dem Abschluss von COVID-19 verstorben ist, wurde gewürdigt.

Die 68-Jährige ist das erste Mitglied des Marie-Curie-Pflegeteams, das an dem Virus gestorben ist, und sie wurde als „schöne Person“ beschrieben.

Matthew Reid, CEO von Marie Curie, sagte gegenüber BBC Breakfast: „Barbara war eine wunderschöne Person. Sie war nett, großzügig, gab, lustig. Mutter, Großmutter, Tante, Partnerin und unser Herz gehen natürlich nur an ihre Familie und an diejenigen, die sie am meisten liebten.

“Es ist eine sehr, sehr, sehr besondere Art von Person, die Marie-Curie-Krankenschwester oder Ärztin wird. Diese Menschen sind Tag, Tag und Nacht mit Familien zusammen, die den Verlust eines geliebten Menschen erleben. Sitzen mit Menschen, die sterben, sich um sie kümmern, sie lieben, ihre Hand halten, ihre Hand körperlich halten, sich um sie kümmern, aber auch emotional ihre Hand halten, und nachdem die Menschen ihr letztes Atmen eingeatmet haben, um die Familie zu halten und sich um sie zu kümmern auch für sie. Barbara hatte eine absolute Leidenschaft für diese Arbeit. “

Kapitän Tom Moore, ein 99-jähriger britischer Kriegsheld, hat in seiner unglaublichen NHS-Kampagne inzwischen mehr als 25 Millionen Pfund gesammelt.

Captain Tom hatte vor, Ende seines Monats 100 Runden seines Gartens vor seinem 100. Geburtstag zu laufen, um Geld für Mitarbeiter des Gesundheitswesens zu sammeln, die an vorderster Front gegen COVID-19 kämpfen.

Er hat seine Aufgabe am Donnerstag erledigt, aber die Spenden fließen weiter ein.

Der Kriegsheld wird von der Regierung bei der Eröffnung eines NHS Nightingale Hospital als Ehrengast anerkannt. Viele, darunter Express.co.uk, fordern, dass Captain Tom zum Ritter geschlagen wird.

Es gibt keine Garantie dafür, dass ein COVID-19-Impfstoff erfolgreich entwickelt wird, so dass die Menschheit „auf absehbare Zeit“ mit dem Coronavirus umgehen kann, warnte ein Gesundheitsexperte.

David Nabarro, Professor für globale Gesundheit am Imperial College London und Gesandter der Weltgesundheitsorganisation für das Virus, sagte, die Beobachter sollten nicht damit rechnen, dass ein Impfstoff entwickelt wird, um das Virus zu bekämpfen.

Er sagte: “Sie entwickeln nicht unbedingt einen Impfstoff, der gegen jedes Virus sicher und wirksam ist. Einige Viren sind sehr, sehr schwierig, wenn es um die Entwicklung von Impfstoffen geht. Auf absehbare Zeit müssen wir also Wege finden, um mit diesem Virus als ständiger Bedrohung unser Leben zu gestalten.

„Das bedeutet, diejenigen zu isolieren, die Anzeichen der Krankheit zeigen, und auch ihre Kontakte. Ältere Menschen müssen geschützt werden. Darüber hinaus muss die Krankenhauskapazität für die Bearbeitung von Fällen sichergestellt werden. Das wird für uns alle die neue Normalität sein. “

Der Premierminister wurde für die Reaktion der Regierung auf die Bekämpfung des Coronavirus in Großbritannien kritisiert.

In einem Untersuchungsartikel in der Sunday Times wurde behauptet, Herr Johnson habe fünf COBRA-Notfalltreffen zum Thema Virus verpasst und seine Regierung habe wissenschaftliche Warnungen und Ratschläge in Bezug auf persönliche Schutzausrüstung (PSA) und andere wichtige Themen ignoriert.

In dem Artikel wird behauptet, dass im Februar versäumte Frühwarnungen Tausende von Menschenleben gekostet haben könnten.

China hat 16 neue bestätigte Fälle des Coronavirus gemeldet, die niedrigste Zahl seit dem 17. März, und laut Daten von 27 am Tag zuvor.

Derzeit beobachten die Behörden jedoch die nordöstliche Provinz Heilongjiang nach einem Anstieg der Infektionen.

Die Rückkehr aus Russland in die Provinz hat in lokalen Fällen zu einem Aufflammen geführt, das eine zweite Welle der tödlichen Krankheit auslösen könnte.