Coronavirus kann in der Luft von überfüllten, nicht belüfteten Orten verweilen: Studie

0

Forscher einer neuen Studie fanden in bestimmten Umgebungen Spuren von Coronavirus in der Luft. Das Virus wurde an einigen Stellen nicht entdeckt, aber in unbelüfteten und überfüllten Gebieten gefunden.

Für einen neuen StudieWährend des Ausbruchs im Februar und März stellten Forscher unter der Leitung von Ke Lan von der Wuhan University an 31 Standorten in und um zwei Krankenhäuser in Wuhan Aerosolfallen auf. Sie taten dies, um die mögliche aerodynamische Natur von SARS-CoV-2, dem Virus, das COVID-19 verursachte, zu bestimmen, indem sie die virale RNA in Aerosolen in den verschiedenen Bereichen der Krankenhäuser maßen.

Die Forscher fanden „sehr geringe“ Spuren von SARS-CoV-2-RNA in den Isolationsstationen sowie in belüfteten Patientenzimmern, während das Virus in den meisten öffentlichen Bereichen ebenfalls nicht nachweisbar war. Die nicht belüfteten Toilettenbereiche der Patienten sowie die Räume, in denen die Gesundheitspersonal ihre persönliche Schutzausrüstung entfernte, wiesen jedoch erhöhte Konzentrationsniveaus auf. Darüber hinaus war das Virus auch in zwei öffentlichen Bereichen nachweisbar, die für Menschenmassen anfällig sind, möglicherweise weil infizierte Virusträger unter den Menschen sind.

“Wir fanden heraus, dass einige Bereiche des medizinischen Personals anfänglich hohe Konzentrationen an viraler RNA mit Aerosolgrößenverteilungen aufwiesen, die Peaks in Submikrometer- und / oder Supermikrometerregionen zeigten, aber diese Werte wurden nach Einführung strenger Desinfektionsverfahren auf nicht nachweisbare Werte reduziert”, schrieben die Forscher. „Unsere Ergebnisse zeigen, dass Raumlüftung, Freiraum, Desinfektion von Schutzkleidung sowie die ordnungsgemäße Verwendung und Desinfektion von Toilettenbereichen die Konzentration von SARS-CoV-2-RNA in Aerosolen wirksam begrenzen können. Zukünftige Arbeiten sollten die Infektiosität von Aerosolviren untersuchen. “

Im Vergleich zu Tröpfchen, die schwer und groß sind, sind Aerosole leichter und können in der Luft verweilen. Im März erklärte Dr. Linsey Marr von Virginia Tech, ein Experte für die Übertragung von Viren per Aerosol Die New York Times dass Aerosole, die aus einer Höhe von sechs Fuß freigesetzt werden, wahrscheinlich innerhalb von 34 Minuten zu Boden fallen werden. Darüber hinaus verteilt sich die Menge des Virus schnell in der Luft, sodass zu wenig Virus in der Luft ist, um für jemanden gefährlich zu sein, der bereits einige Meter entfernt ist.

“Es klingt beängstigend, aber wenn Sie nicht in der Nähe von jemandem sind, ist die Menge, der Sie ausgesetzt waren, sehr gering”, sagte Marr.

Bisher hat die WHO die Verbreitung von COVID-19 hauptsächlich durch Atemtröpfchen aufrechterhalten, die beim Husten, Niesen oder Sprechen aus den Mündern oder Nasen der Menschen austreten. Diese Tröpfchen fielen laut Agentur schnell zu Boden und reisten nicht weit. Sie können jedoch immer noch auf Oberflächen verweilen, die Menschen berühren und möglicherweise selbst infizieren können, wenn sie dann ihre Augen, Nase oder ihren Mund berühren.

Aus diesem Grund war es wichtig, mindestens einen Meter von anderen Personen entfernt zu bleiben und die richtige Händehygiene aufrechtzuerhalten.

“Die WHO bewertet derzeit die Forschung zur Verbreitung von COVID-19 und wird weiterhin aktualisierte Ergebnisse austauschen”, so die Agentur sagte .

Share.

Comments are closed.