Press "Enter" to skip to content

Coronavirus “kam nicht vom Wildtiermarkt in Wuhan”, heißt es in einer Studie

Behauptungen, dass das Coronavirus von einem Wildtiermarkt stammt, wurden durch eine neue Studie in Frage gestellt.

China hat immer darauf bestanden, dass der Ausbruch auf einem sogenannten Nassmarkt in Wuhan begann, auf dem lebende Tiere verkauft wurden.

Die Analyse von Daten durch einen erfahrenen Wissenschaftler deutet jedoch darauf hin, dass das Virus laut Mail vom Sonntag von jemandem auf den Markt gebracht wurde, der die Krankheit bereits trägt.

Alina Chan, eine Molekularbiologin, und Shing Zhan, eine Evolutionsbiologin, sagten ihnen: “Die öffentlich verfügbaren genetischen Daten deuten nicht auf eine artübergreifende Übertragung des Virus auf dem Markt hin.”

Die neuesten Informationen zur Coronavirus-Pandemie finden Sie in unserem Liveblog hier

Die Gesundheitsbehörden in Peking glauben, dass das Virus von einem Tier auf dem Huanan-Markt in Wuhan stammt.

Der Markt wurde einen Tag nach der Information der Weltgesundheitsorganisation von Beamten geschlossen.

Es wird angenommen, dass Proben von Tieren entnommen wurden, aber die Ergebnisse wurden auch jetzt noch nicht geteilt.

Guan Yi, ein Experte der Universität von Hongkong, sagte: „Der Tatort war komplett verschwunden.

“Wie können wir einen Fall ohne Beweise lösen?”

Anfang dieses Monats sagte die Weltgesundheitsorganisation, der „Schwerpunkt der Forschung“ liege auf der Übertragung von Tieren.

Donald Trump hat zuvor behauptet, er habe “Beweise gesehen”, dass Covid-19 aus einem Labor stammte.

Er lehnte es ab, die Beweise zu beschreiben, aber seine Äußerungen werden die Spannungen mit Peking über die Ursprünge der tödlichen Krankheit verschärfen.

US-Außenminister Mike Pompeo behauptete Anfang dieses Monats ebenfalls, es gebe “enorme Beweise” für das Coronavirus, das aus einem chinesischen Labor stamme.

Der offizielle Sprecher von Boris Johnson sagte zuvor: „Es gibt eindeutig Fragen, die über den Ursprung und die Verbreitung des Virus beantwortet werden müssen, nicht zuletzt, damit wir sicherstellen können, dass wir für zukünftige globale Pandemien bestens vorbereitet sind.

“Diese Arbeit muss mit all unseren internationalen Partnern durchgeführt werden.”