Press "Enter" to skip to content

Coronavirus-infiziertes Mädchen, 11, stirbt an Organversagen “nach Erkrankung an seltenem Kawasaki-ähnlichem Entzündungssyndrom”.

Ein 11-jähriges Mädchen mit Coronavirus ist an Organversagen gestorben, nachdem es sich ein seltenes Kawasaki-ähnliches entzündliches Syndrom zugezogen hatte, berichten lokale Medien in Spanien

Das Mädchen hatte keine zugrunde liegenden gesundheitlichen Probleme, verstarb jedoch gestern im Joan XXIII Universitätskrankenhaus in Tarragona, Katalonien, nachdem es zuvor positiv auf Covid-19 getestet worden war. 

⚠️ In unserem Live-Blog zu Coronavirus finden Sie die neuesten Nachrichten und Updates

Der katalanische Gesundheitsminister Josep Maria Argimon sagte, es sei ein “sehr trauriger Fall”, fügte jedoch hinzu, es sei zu früh, um zu behaupten, das Coronavirus sei definitiv die Todesursache.

Lokale Medien berichten jedoch, dass ihre Symptome mit der mit Covid verbundenen Krankheit vergleichbar zu sein schienen, die Experten zufolge der Kawasaki-Krankheit ähnlich ist.

Die Krankheit, bekannt als pädiatrisches entzündliches Multisystem-Syndrom (PIMS-TS), betrifft Kleinkinder, und viele medizinische Meinungen besagen, dass sie durch Covid-19 verursacht wird – Ärzte konnten dies jedoch noch nicht nachweisen.

Zwei britische Kinder sind an PIMS-TS gestorben und Hunderte wurden ins Krankenhaus eingeliefert.

Berichte über Kinder, die an dieser Krankheit oder Covid-19 sterben, sind selten, aber die wenigen Beispiele haben bei Ärzten Unbehagen ausgelöst.

Häufige Symptome von PIMS-TS sind Fieber, Bauchschmerzen und Erbrechen oder Durchfall, während Kopfschmerzen und geschwollene Hände und Füße ebenfalls Indikatoren sein können.

Es ist unklar, was die Symptome des Mädchens waren, aber es wird angenommen, dass sich ihr Zustand in kurzer Zeit rapide verschlechterte.

Die Regionalzeitung Diario de Tarragona sagt, das Mädchen sei am Wochenende zunächst in das Krankenhaus Verge de la Cinta in Tortosa eingeliefert worden.

Das 11-jährige Kind wurde dann am frühen Montagmorgen 50 Meilen auf die Joan XXIII übertragen, als ihre Organe zu versagen begannen.

Der Generalsekretär für öffentliche Gesundheit, Herr Argimon, bestätigte, dass das Mädchen positiv auf Covid-19 getestet worden war, bestand jedoch darauf, dass nicht sicher bekannt sein könne, ob das Virus den Tod verursacht habe.

“Sie müssen die beiden Dinge gut unterscheiden”, sagte Herr Argimon. “Es ist ein sehr trauriger Fall.”

Bisher wurden in England weniger als 200 Fälle von PIMS-TS mit einer Reihe von Symptomen und Schweregraden gemeldet. Die meisten Kinder haben sich bereits erholt. 

In den USA wurden fast 300 Fälle des lebensbedrohlichen Syndroms beobachtet. Zwei Studien wurden im New England Journal of Medicine veröffentlicht.  

Kinder scheinen einige Wochen nach der Infektion mit dem Coronavirus an PIMS-TS zu erkranken.