Coronavirus in den Tagen des linken Auges der Patientin gefunden, nachdem es aus ihrer Nase verschwunden war, sagen Ärzte

0

Gesundheitsexperten und Wissenschaftler erfahren mehr über das Coronavirus und wie es sich manchmal ohne Entdeckung ausbreiten kann. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht enthüllte, wie das Coronavirus von der Nase der Patientin zu ihren Augen gelangte, und zeigte deutlich, dass das Virus in den Augenflüssigkeiten einer infizierten Person in wahrscheinlich ansteckenden Mengen vorhanden sein kann. Laut Experten unterstreicht diese Erkenntnis die Notwendigkeit, dass die Menschen sehr auf ihre Händehygiene achten und vermeiden, ihre Gesichter zu berühren.

Anhaltende Bindehautentzündung

In dem Bericht wurde die 65-jährige Frau, die am 23. Januar aus Wuhan nach Italien kam, nicht genannt. Am 29. Januar wurde sie mit verstopfter Nase, trockenem Husten, Halsschmerzen und Bindehautentzündung in die Isolationseinheit des italienischen Krankenhauses eingeliefert Symptome. Bindehautentzündung ist eine Infektion der Augenschleimhaut, die oft als Pinkeye bezeichnet wird. Die Frau wurde positiv auf COVID-19 getestet.

An ihrem dritten Tag im Krankenhaus entschied die Ärzte aufgrund ihrer anhaltenden Bindehautentzündung, Augenabstriche zu sammeln. Die Forscher entdeckten, dass die Augen der Frau nachweisbare infektiöse Partikel aufwiesen. An ihrem 20. Tag im Krankenhaus klärte sich der Pinkeye der Frau auf, obwohl Spuren von genetischem Coronavirus-Material zurückblieben.

Ihre Augenproben zeigten bis zu ihrem 21. Tag im Krankenhaus positive Virenspuren, heißt es in dem wissenschaftlichen Bericht. Ungefähr fünf Tage lang wurde es nicht nachgewiesen, bis es am 27. Tag erneut auftrat, oder einige Tage, nachdem das Coronavirus in ihren Nasentupfern nicht nachgewiesen worden war.

Ansteckende Augensekrete

Die Forscher führten weitere Tests durch und stellten fest, dass sich das in ihren Augen gefundene Virus repliziert hatte. Dies bedeutet, dass ihre Augen ansteckend sein können. Die Ergebnisse der Forscher könnten ein Hinweis darauf sein, dass die Augensekrete von Coronavirus-Patienten ansteckend sein können.

Die virale Konjunktivitis ist hoch ansteckend, so dass der Bericht, dass Coronavirus in den Augen gefunden werden kann, laut Dr. Aaron Glatt nicht so überraschend ist. Als Sprecher der Infectious Diseases Society of America ist Dr. Glatt außerdem Professor und Vorsitzender der medizinischen Abteilung des New Yorker Krankenhauses Mount Sinai South Nassau.

Dr. Glatt sagte, dass die Ergebnisse der Studie die öffentliche Gesundheit beeinflussen. Er fügte jedoch hinzu, dass ähnliche Untersuchungen durchgeführt werden müssten, um festzustellen, wie umfangreich das Problem ist. “Dies hat Konsequenzen, aber Sie können keine Richtlinien für einen Patienten festlegen”, sagte Dr. Glatt. Er drückte seine Unterstützung in der Botschaft des Papiers aus, dass weitere Tests durchgeführt werden müssen.

Share.

Comments are closed.