Press "Enter" to skip to content

Coronavirus-Impfstoff „Rapid Development“, da sich Brit Boffins vereinen und erste Tests im April

Public Health England wurde von der US-amerikanischen Food and Drug Administration mit 500.000 US-Dollar (464.700 GBP) ausgezeichnet. Die Universität Oxford beschleunigt nächste Woche Tierversuche, und Boris Johnson hat behauptet, Großbritannien könne in der nächsten Zeit das Blatt gegen das Coronavirus wenden 12 Wochen

Ein Coronavirus-Impfstoff könnte in Großbritannien in Monaten erhältlich sein, da britische Särge unermüdlich daran arbeiten, die Nation aus der Krise zu retten.

Großbritanniens Top-Köpfe haben einen potenziellen Impfstoff, der getestet werden kann, und es werden massive Anstrengungen unternommen, um bereits im nächsten Monat klinische Studien in Angriff zu nehmen, mit dem Ziel, Leben zu retten, bevor 2020 abgeschlossen ist.

Es wird davon ausgegangen, dass die besten Köpfe der britischen Elite-Universität Oxford im April den ersten Versuch mit dem potenziellen Impfstoff gegen Menschen planen. Das Team in Oxford unter der Leitung von Professor Sarah Gilbert wird eine größere Studie starten, wenn die erste Anzeichen dafür zeigt, dass der Impfstoff ein Erfolg bei der Bekämpfung des Killer-Bugs ist.

In der Zwischenzeit beteiligen sich Wissenschaftler des Gesundheitswächters der Regierung, Public Health England (PHE), an internationalen Bemühungen, indem sie potenzielle Impfstoffe bewerten, bevor sie klinische Studien abschließen.

PHE-Teams wurden von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) mit 500.000 US-Dollar (464.700 GBP) ausgezeichnet, um ihre Rolle bei der Suche nach einem Medikament zur Impfung gegen Covid-19 zu finanzieren.

Der Zuschuss ist Teil der Pläne der US-Regierung, die weltweite Reaktion auf die Pandemie zu unterstützen, sagte PHE.

Die Finanzierung erfolgt auf Anfrage der internationalen Stiftung Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (Cepi) für PHE, um die Bewertung der in der Entwicklung befindlichen Impfstoffe zu unterstützen.

In der Zwischenzeit wird angenommen, dass klinische Studien für einen von der Universität Oxford entwickelten Impfstoff bereits im April dieses Jahres beginnen könnten, sagte PHE.

PHE-Forscher in seiner Einrichtung in Porton Down, Salisbury, haben mit Teams an den Universitäten von Liverpool und Bristol zusammengearbeitet, um eine exakte Nachbildung von Covid-19 zur Verwendung im Testprozess zu erstellen.

Es heißt, es werde nächste Woche mit der Evaluierung des Impfstoffs der Universität Oxford beginnen, wobei die klinischen Studien möglicherweise vor Ende nächsten Monats beginnen werden.

Der Impfstoff wird nächste Woche an Tieren getestet.

Aber es gibt einen Unterschied – die Dinge werden beschleunigt.

Prof. Adrian Hill, Direktor des Jenner Institute in Oxford, sagte dem Guardian, dass die Tierversuche normalerweise abgeschlossen sein müssen, bevor Wissenschaftler auf den Menschen übergehen, die Arbeit in diesem Fall jedoch beschleunigt wurde.

Dies liegt daran, dass Versuche mit ähnlichen Impfstoffen gegen andere Krankheiten in der Vergangenheit sicher funktioniert haben.

Der Professor sagte gegenüber der Zeitung: „Wir sind uns bewusst, dass ein Impfstoff so schnell wie möglich und mit Sicherheit von Juni bis Juli benötigt wird, wenn wir einen großen Anstieg der Sterblichkeit erwarten.

„Dies ist keine normale Situation. Wir werden alle Standard-Sicherheitsanforderungen für Studien einhalten, aber sobald wir einen Impfstoff haben, der funktioniert, gehen wir davon aus, dass es einen beschleunigten Weg geben wird, um ihn einzusetzen, um Leben zu retten. Je mehr Impfstoffe wir früher bereitstellen können, desto besser. “

In der Zwischenzeit wird PHE helfen, verschiedene Versionen von Impfstoffen zu evaluieren und zu testen, während sie entwickelt werden, sagte eine Sprecherin und erwartet weitere Mittel von Cepi, um diese Arbeit zu finanzieren.

Professor Miles Carroll, stellvertretender Direktor des Nationalen Infektionsdienstes bei PHE, sagte: „PHE ist einzigartig positioniert, um die Jagd des Landes nach einem Coronavirus-Impfstoff zu unterstützen und voranzutreiben – unter Verwendung bewährter Methoden für die rasche Entwicklung von Interventionen bei neu auftretenden Krankheiten.

“Wir freuen uns darauf, weiterhin mit weltweit führenden akademischen und pharmazeutischen Partnern zusammenzuarbeiten, um die Fortschritte bei sicheren und wirksamen Interventionen zu beschleunigen und die Auswirkungen dieser neuen Infektion so schnell wie möglich zu begrenzen.”

Innovationsminister Lord Bethell sagte: „Es macht mich so stolz zu sehen, dass PHE Porton Down mit dieser US-amerikanischen FDA-Auszeichnung seine weltbeste Expertise unter Beweis stellt.

“Es ist ein starkes Zeugnis für das Fachwissen und das Engagement des bemerkenswerten PHE-Teams an diesem historischen Ort.”

Dr. Anthony Fauci, Direktor des US-amerikanischen Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, sagte, ein Impfstoff werde in 12 bis 18 Monaten verfügbar sein.

Aber die Oxford-Wissenschaftler streben viel früher danach.

Boris Johnson hat behauptet, Großbritannien könne in den nächsten 12 Wochen das Blatt gegen das Coronavirus wenden.

Bei seinem täglichen Briefing in der Downing Street sagte er: “Ich bin absolut zuversichtlich, dass wir das Blatt in den nächsten 12 Wochen wenden können” und “Senden Sie die Virenverpackung”.

“Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir diese Sache erledigen werden”, sagte er. “Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir das Coronavirus besiegen werden.”

Er sagte, es würde durch wissenschaftliche und soziale Interventionen geschehen. Doch kurz nach seiner zwölfwöchigen Prahlerei gab der Premierminister zu, dass die Krankheit bis dahin möglicherweise noch nicht einmal ihren Höhepunkt erreicht hatte.

Er sagte, Covid-19 reagiere nicht auf Interventionen und könne nicht genau angeben, wie das Blatt wenden würde.

Dies geschah, als die Zahl der Todesopfer in England erneut auf 124 stieg.

Heute gab Schottland bekannt, dass drei weitere Menschen an Covid-19 gestorben sind, was die Zahl der Todesopfer auf sechs erhöht.

Weitere 24 wurden in Wales infiziert, was einer Gesamtzahl von 170 entspricht. Zwei Menschen haben bisher ihr Leben verloren.

Es wurde heute früh bekannt gegeben, dass ein Coronavirus-Patient in Nordirland gestorben ist, dem ersten Todesfall von Covid-19 im Land.