Coronavirus Global Death Toll liegt bei über 302.000, aber neue Fälle in den USA verlangsamen sich

0

Die Zahl der Todesopfer bei Coronaviren erreichte am Donnerstag mehr als 302.000, aber der Anstieg neuer Fälle in den USA verlangsamt sich.

Der Anstieg der Zahl der Todesfälle hat sich weltweit ebenfalls verlangsamt, verglichen mit April, als die Zahl der Todesopfer innerhalb von sieben Tagen auf 50.000 stieg. Nach Angaben der Johns Hopkins University and Medicine dauert es nun mehr als 10 Tage, um diese Steigerungsrate zu erreichen.

Die Gesamtzahl der Wiederherstellungen weltweit hat dagegen mehr als 1,7 Millionen überschritten, während es immer noch über 2,5 Millionen aktive Fälle gibt. Etwa 98% dieser Fälle gelten als mild.

Die Daten zeigen auch, dass in rund 24 US-Bundesstaaten die Anzahl der Fälle zurückgegangen ist, während in 17 Bundesstaaten die Anzahl der Fälle in den letzten Tagen konstant geblieben ist.

Diese Daten stammen aus einer Zeit, in der viele Staaten ihre Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause aufheben, aber nur 11% der Amerikaner sagten, es sei sicher, das Land wieder zu öffnen und soziale Distanzierungsmaßnahmen in einer von The Economist und YouGov zwischen dem 3. und 5. Mai durchgeführten Umfrage zu beenden .

Rick Bright, Senior Advisor der National Institutes of Health (NIH), sagte während der Anhörung des Energie- und Handelsausschusses am Donnerstag, die Trump-Regierung habe noch keinen umfassenden Plan gegen COVID-19, einschließlich der Testkapazität, und er sei besorgt über die Wiedereröffnung des Landes.

“Die Zeit läuft davon, weil sich das Virus immer noch überall verbreitet und die Menschen unruhig werden, ihre Häuser zu verlassen”, sagte Bright in seiner Erklärung. “Ich befürchte, dass die Pandemie weitaus schlimmer wird und sich fortsetzt und beispiellose Krankheiten und Todesfälle verursacht.”

Bright wurde im April als Direktor der Biomedical Advanced Research and Development Authority entfernt. Er behauptete, er sei von seinem Posten verdrängt worden, weil er sich dem Vorstoß der Trump-Regierung widersetzte, zwei Malariamedikamente, Chloroquin und Hydroxychloroquin, als COVID-19-Behandlung allgemein verfügbar zu machen.

In der Zwischenzeit haben die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) eine neue Richtlinie veröffentlicht, die als „Entscheidungsbäume“ bezeichnet wird und Restaurants und Bars, Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen, Arbeitsplätzen und Transportdiensten bei der Entscheidung zur Wiedereröffnung hilft.

“Diese sechs Entscheidungsbäume sollen den Führungskräften dieser Unternehmen dabei helfen, gesundheitliche Überlegungen zu überdenken und operative Entscheidungen während der COVID-19-Pandemie zu treffen”, sagte ein CDC-Sprecher. Die Entscheidungsbäume sind im Grunde eine Checkliste und eine schrittweise Anleitung zur Durchsetzung von Sicherheitsmaßnahmen gegen das Virus.

Share.

Comments are closed.