Coronavirus-Fälle überschreiten weltweit 4,1 Millionen

0

Laut der US-amerikanischen Johns Hopkins University lag die weltweite Zahl neuartiger Coronavirus-Infektionen am frühen Montag bei über 4,1 Millionen.

Die Daten zeigen auch, dass die weltweite Zahl der Todesopfer durch das Virus 282.700 erreicht hat und die Anzahl der Wiederherstellungen 1,4 Millionen übersteigt.

Die USA sind mit rund 1,33 Millionen diagnostizierten Fällen und 79.526 Todesfällen nach wie vor das am stärksten von der Pandemie betroffene Land.

Es folgen Großbritannien mit 31.930 Todesfällen und Italien mit 30.560 Todesfällen.

Insgesamt 26.621 Menschen in Spanien haben den Kampf gegen das Virus verloren, dicht gefolgt von Frankreich mit 26.383 Todesopfern.

Inzwischen hat Spanien mit mehr als 224.300 die zweithöchste Fallzahl, gefolgt von Großbritannien, Italien und Russland.

China, Ground Zero des Virus, hat bisher 84.010 Fälle registriert, seit letzter Woche jedoch keinen einzigen Todesfall verzeichnet, da die Zahl der Todesopfer weiterhin bei 4.637 liegt – was sowohl im Inland als auch außerhalb des Landes Fragen aufwirft.

Insgesamt hat sich das Virus in 187 Ländern und Regionen verbreitet.

Trotz der steigenden Anzahl von Fällen leiden die meisten Menschen, die sich mit dem Virus infizieren, unter leichten Symptomen, bevor sie sich erholen.

Share.

Comments are closed.