Press "Enter" to skip to content

Coronavirus-Fälle, Todesfälle in Brasilien, Mexiko

BUENOS AIRES / ANKARA

Das neuartige Coronavirus forderte in den letzten 24 Stunden 905 weitere Todesopfer in Brasilien und 695 weitere in Mexiko, teilten die Gesundheitsbehörden am Sonntag mit.

Die weltweit am härtesten vom Virus betroffene Zahl der Todesopfer durch COVID-19 in Brasilien stieg auf 100.477, während die Zahl der Fälle laut Gesundheitsministerium auf über 3,01 Millionen stieg, darunter 49.970, die am vergangenen Tag infiziert wurden.

Die Zahl der Wiederherstellungen im Land hat sich 2,09 Millionen angenähert.

Brasilien gilt mit über 211 Millionen Einwohnern als Epizentrum des COVID-19-Ausbruchs in Lateinamerika.

Mexiko

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums betrug die Zahl der Todesopfer in Mexiko am vergangenen Tag 52.006 mit 695 Neuzugängen.

Die Gesamtzahl der Fälle stieg auf 475.902, da 6.495 weitere Personen positiv auf COVID-19 getestet wurden. Insgesamt haben sich bisher 318.638 Menschen von der Krankheit erholt.

Der erste Coronavirus-Fall in Mexiko wurde am 28. Februar und der erste Todesfall am 19. März registriert.

Die Coronavirus-Pandemie hat seit ihrem Ursprung in China im vergangenen Dezember in 188 Ländern und Regionen über 726.780 Menschenleben gefordert. Die USA, Brasilien, Indien und Russland sind derzeit die am stärksten betroffenen Länder der Welt.

Nach Angaben der US-amerikanischen Johns Hopkins University wurden weltweit über 19,6 Millionen COVID-19-Fälle gemeldet, wobei die Wiederfindung mehr als 11,9 Millionen betrug.

* Schreiben von Fahri Aksut