Coronavirus-Experte Dr. Fauci inspirierte Romanze; Autor “Found Him Riveting”

0

Dr. Anthony Fauci, eine zentrale Figur der Coronavirus-Task Force des Weißen Hauses, inspirierte offenbar den Heldencharakter in der 1991 meistverkauften Romanze „Happy Endings“.

Der Immunologe und Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten (NIAID) wurde zum Inspirationsgegenstand für Sally Quinns romantischen Roman. Die 78-jährige Quinn gab CNN am Montag (11. Mai) bekannt, dass sie in ihrem 1991 erschienenen Roman “Happy Endings”, der Fortsetzung von “Regrets Only” aus dem Jahr 1986, nach der perfekten Passform für ihre Casanova-Figur suchte.

Quinns Handlung dreht sich um einen Arzt aus Washington DC, der die ehemalige First Lady spielt und schließlich gemeinsam eine Liebesbeziehung entwickelt. Die Schriftstellerin teilte mit, dass Fauci die Inspiration für die fiktive Figur ihres Buches nach ihrer ersten Begegnung mit dem Arzt war.

„Ich hatte ihn noch nie getroffen. Ich wusste, wer er war, weil er der berühmte AIDS-Arzt war “, sagte Quinn am„ New Day “zu Alisyn Camerota von CNN.

Faucis Beruf wurde dann zur Quelle des fiktiven Arztes des Schriftstellers, Michael Lanzer, eines Wissenschaftlers der National Institutes of Health, der ein Heilmittel gegen AIDS entwickelte. In ihrem Buch verliebt sich Lanzer dann in die Protagonistin, die fiktive ehemalige First Lady Sadie Gray.

„[The protagonist in the book] war mit dem Präsidenten verheiratet, der ein Idiot war, und sie war nicht wirklich in ihn verliebt, und er war total verliebt und in sich selbst verwickelt “, erklärte Quinn. “Und hier war Tony Fauci, der, obwohl er berühmt und, wie Sie wissen, angesehen und all das war, sich nicht um Ruhm, Geld oder Macht kümmerte. Er war nur dabei, Gutes zu tun, und das ist übrigens in Washington sehr selten. “

Die 78-jährige Autorin und Journalistin verglich auch Fauci und ihre fiktive Figur Dr. Michael Lanzer. Quinn erzählte, was Sadie Gray in Lanzer sah, wie die Menschen derzeit zu Fauci und seiner Beteiligung des Weißen Hauses an der laufenden Schlacht um das Coronavirus aufschauen.

“Es gibt jetzt eine Petition, dass er zum sexiesten Mann der Welt ernannt wird”, schwärmte Quinn. “Er ist zu diesem großartigen Sexsymbol geworden, und es war so, als ob wer es wüsste? Ich habe es einfach so geschrieben, wie ich es gesehen habe, und plötzlich, 30 Jahre später, wird alles wahr, außer dass er keine Affäre mit der First Lady hat. “

In Bezug auf ihr Treffen mit Fauci kamen Quinn und der Arzt sofort gut miteinander aus und teilten eine lohnende Zeit des Gesprächs und der Gemeinschaft. „Wir haben uns sofort in ein sehr intensives Gespräch verwickelt, und ich fand ihn einfach fesselnd, unglaublich attraktiv und charismatisch. Ich fand ihn brillant “, sagte sie.

Während ihres rechtzeitigen Gesprächs mit Fauci betonte die Autorin, die vom Immunologen angezogen wurde, dass “er einen unglaublichen Verstand” sowie einen “wunderbaren, witzigen Sinn für Humor” habe.

“Er war einer der Typen, die sowohl interessiert als auch interessant waren”, bemerkte Quinn. „Ich meine, er hat mir Fragen gestellt. Ich dachte nur: “Wow, dieser Typ” – ich dachte nur, er ist wirklich sexy. Er strahlte nur Anstand und Integrität aus. Er war nett und fürsorglich und all diese Dinge. “

Share.

Comments are closed.