Press "Enter" to skip to content

Coronavirus: Ein erschreckendes Video zeigt das Ausmaß des Ausbruchs des China-Virus in der Sperrstadt Wuhan

Die mit CORONAVIRUS infizierte Stadt Wuhan ist nach dem Ausbruch des tödlichen Virus, das China diese Woche verkrüppelt hat, immer noch gesperrt. Jetzt ist erschreckendes Filmmaterial aus der Quarantänestadt entstanden, das Szenen zeigt, die einem apokalyptischen Film ähneln.

Die Bewohner von Wuhan, China, sind seit Tagen gesperrt, nachdem letzte Woche das tödliche Coronavirus ausgebrochen ist. Jetzt sind online Aufnahmen aus der Stadt aufgetaucht, die apokalyptische Szenen einer Geisterstadt ohne Verkehr und kaum einer auf den Straßen entdeckten Seele zeigen. Ein Video, das von Ruptly gepostet und von einem Bewohner gefilmt wurde, zeigt ein Auto, das durch die normalerweise überfüllten Hauptstraßen von Wuhan fährt und völlig verlassen ist.

Präsident Xi Jinping sagte am Dienstag, dass China sicher sei, ein “teuflisches” Coronavirus zu besiegen, bei dem 106 Menschen getötet wurden, aber der internationale Alarm nahm zu, als sich der Ausbruch auf der ganzen Welt ausbreitete.

Von Frankreich nach Japan organisierten die Regierungen Evakuierungen, während Hongkong – seit Monaten Schauplatz von Unruhen gegen China – plante, die Eisenbahn- und Fährverbindungen zum Festland einzustellen.

Die Vereinigten Staaten sagten, sie würden das Screening von Ankünften aus China von fünf auf 20 Flughäfen ausweiten, und Gesundheitsminister Alex Azar sagte, nichts sei “vom Tisch”, um weitere Reisebeschränkungen aufzuerlegen.

Unter den Ländern, die Staatsangehörige aus Wuhan, der zentralchinesischen Stadt mit 11 Millionen Einwohnern, in der der Ausbruch begann, abziehen, sagte die US-Botschaft in Peking, ein gechartertes Flugzeug werde am Mittwoch seine konsularischen Mitarbeiter abholen.

Die Europäische Kommission sagte, sie würde dazu beitragen, zwei Flugzeuge zu finanzieren, um EU-Bürger nach Hause zu fliegen, wobei 250 französische Staatsangehörige auf dem ersten Flug abfliegen würden.

Tedros Adhanom Ghebreyesus und Xi, Chef der Weltgesundheitsorganisation (WHO), trafen sich in Peking, um zu erörtern, wie Chinesen und Ausländer in vom Virus betroffenen Gebieten und mögliche Evakuierungsalternativen geschützt werden können, sagte ein WHO-Sprecher.

“Das Virus ist ein Teufel und wir können den Teufel nicht verstecken lassen”, zitierte das staatliche Fernsehen Xi.

„China wird die internationale Zusammenarbeit stärken und begrüßt die Beteiligung der WHO an der Virusprävention.

“China ist zuversichtlich, den Kampf gegen das Virus zu gewinnen.”

Die UN-Agentur sagte später, China habe zugestimmt, dass die WHO “so bald wie möglich” ein Team internationaler Experten entsenden könne, um das Verständnis für das Virus zu verbessern und die globale Reaktion zu steuern.

Die Anleger sind besorgt über die Auswirkungen der Krise auf die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt, obwohl sich die Aktienmärkte am Dienstag nach einem starken Ausverkauf am Vortag erholten.

Ein Ausbruch des schweren akuten respiratorischen Syndroms (SARS) in den Jahren 2002 bis 2003 führte zu einem Rückgang der Nachfrage nach Fluggästen in Asien um 45 Prozent.

Es wird erwartet, dass Briten in der vom Coronavirus betroffenen chinesischen Provinz Hubei bereits am Donnerstag nach Hause geflogen werden.

Das Auswärtige Amt muss noch Einzelheiten bestätigen, aber ein Lehrer in der Stadt Wuhan teilte der Nachrichtenagentur PA mit, dass den britischen Bürgern Einzelheiten zu bevorstehenden Flügen mitgeteilt wurden.

Diejenigen, die in der Stadt Wuhan und Umgebung festsitzen, wurden aufgefordert, sich am Mittwoch vor 11 Uhr an das britische Konsulat zu wenden, wenn sie abreisen möchten.