Coronavirus beweist, dass Fußball von Gier und Selbstsucht geprägt ist – alles, was wir brauchen, ist Transparenz

0

JEREMY CROSS COLUMN: EFL-Chef Rick Parry hat Klarheit und Verständnis dafür geschaffen, was die Spitzenreiter der Premier League bei der Coronavirus-Pandemie nicht konnten

Wenn der Fußball während der Coronavirus-Krise eines erreicht hat, dann ist dies: Unser Nationalsport hat jetzt bewiesen, was die meisten von uns überhaupt befürchtet haben.

Dass das Spiel auf Sandfundamenten aufgebaut ist, eine Ethik hat, die unbestreitbar ist, und mit zu vielen Menschen gefüllt ist, die sich vor andere stellen.

Allein in der vergangenen Woche haben wir gesehen, wie eine Gruppe von Vereinen in der Abstiegszone den Gedanken abgelehnt hat, die Spiele an neutralen Orten wieder aufzunehmen, sobald die Saison wieder beginnen kann. Als Reaktion darauf haben diejenigen über ihnen gedroht, sie nach unten zu schicken, wenn sie den Plan weiterhin behindern.

Wir hatten Spieler, die herauskamen und darauf bestanden, dass sie um ihre Sicherheit fürchten, wenn die Spiele zurückkommen, während andere verzweifelt versuchen, wieder auf das Spielfeld zu kommen.

Die Clubmediziner sind sich uneinig über die Vorzüge und die Moral der Wiederaufnahme der Saison. Ein heller Funke kam auf die Idee, keinen Aufstieg oder Abstieg zu haben, während PFA-Chef Gordon Taylor behauptete, die Idee, Spiele von weniger als 90 Minuten zu veranstalten, sei diskutiert worden. Das war eine Neuigkeit für eine Vielzahl von Top-Clubs.

Niemand kann sich darauf einigen, ob die Saison für ungültig erklärt, für ein Punktesystem pro Spiel entschieden oder bis zum bitteren Ende fortgesetzt werden soll – egal wie lange dies dauert. Ist Fußball überhaupt wichtig, wenn mehr als 30.000 Menschen gestorben sind?

Es gab Forderungen nach Lohnobergrenzen, einige Vereine haben das Urlaubsprogramm der Regierung schamlos ausgenutzt, Spieler und ihre Chefs stehen weiterhin im Streit um Gehaltskürzungen, Stundungen und wie viel an den NHS gespendet werden sollte.

Mike Ashley treibt die Pläne voran, Newcastle an die Saudis zu prügeln, während Fallschirmzahlungen an Vereine, die in die Meisterschaft abgestiegen sind, als “böse” eingestuft wurden.

Es gibt keine Bedienungsanleitung für den Fußball, wenn es um den Umgang mit einer solchen Pandemie geht. Immerhin ist es noch nie passiert.

Aber lassen Sie uns nicht darüber nachdenken, welche Antworten auf die zunehmenden Probleme in diesem Pokerspiel, in dem niemand die gewinnende Hand hat, auf „Integrität“ beruhen.

Das Wort “Integrität” wird häufig verwendet. Tu mir einen Gefallen. Ein anderer definiert den Zusammenbruch dieser Milliarden-Dollar-Industrie – und es ist “Gier”.

Eine der sieben Todsünden tötet jetzt das Spiel, das wir lieben. Die Anhänger werden belogen und einer Gehirnwäsche unterzogen, während der Kampf zwischen Profit und Risiko die Moral des Sports für sechs schlägt.

Der Fußball sollte an einem Strang ziehen, zerreißt sich aber weiterhin durch Kämpfe zwischen eigennützigen Administratoren, Führungskräften, Eigentümern und Managern, die nicht aus demselben Hymnenblatt singen könnten, wenn ihr Leben davon abhängen würde.

Also Gott sei Dank für den Vorsitzenden der Football League, Rick Parry, der in der Dunkelheit mit einer offenen und ehrlichen Einschätzung der aktuellen Lage und der Richtung des Spiels für etwas Licht gesorgt hat.

Parry war einer der wenigen, die an der Macht waren, mit Autorität und Unterscheidung zu sprechen. Er scheint kein Ego zu haben und kümmert sich nicht um sich selbst, sondern um die unmittelbare und langfristige Zukunft des gesamten Spiels.

Fußball braucht Führungskräfte wie ihn und die Premier League sollten dies vor dem entscheidenden Treffen von morgen zur Kenntnis nehmen, um einen Plan für die Zukunft zu erörtern.

In diesen verrückten und beispiellosen Zeiten ist ein bisschen Transparenz und Denken bei blauem Himmel nicht zu viel verlangt.

Kyle Walker sucht nach Sympathie, aber er wird lange, lange warten müssen.

Nachdem er nicht nur einmal, sondern zweimal beim Verstoß gegen die Sperrregeln der Regierung erwischt wurde, veröffentlichte er eine Erklärung in den sozialen Medien, die wirklich den Glauben erweckte.

Um es noch einmal zusammenzufassen. Walker, der es letzten Monat für sinnvoll hielt, in seinem Haus Sex zu feiern, wurde nun wegen seines Besuchs bei seiner Familie in South Yorkshire auf eine Reise gestoßen, bei der er seine Schwester an ihrem Geburtstag umarmte, nachdem er mit Geschenken aufgetaucht war.

Dann besuchte er das Haus seiner Eltern und kombinierte drei verschiedene Haushalte mit einem Akt völliger Selbstsucht und Dummheit.

Walker behauptet, er fühle sich verfolgt und zitiert die ständige Präsenz der Medien außerhalb seines Hauses. Er besteht darauf, dass dies die psychische Gesundheit von sich und seiner Familie beeinträchtigt.

Aber mit seliger Unwissenheit versteht der Verteidiger von England und Manchester City nicht, warum die Medien überhaupt vor seinem Haus lagern.

Darf ich Sie auf den dritten Satz zurückführen?

Walker hat diese Aufmerksamkeit auf sich gezogen, hätte aber einen weiteren Feuersturm vermeiden können, indem er einfach das getan hätte, was Millionen von uns jetzt in diesen beispiellosen Zeiten tun müssen – und zum Telefon greifen, um mit seinen Lieben zu kommunizieren.

Bleib zuhause. Schützen Sie den NHS. Leben retten. Wenn Walker nicht lesen kann, kann sicherlich auch er die einfache Botschaft verstehen, die ein Kind verstehen kann.

Frank Lampard – Hat seine Klasse mit einem emotionalen Videoanruf einem Chelsea-Fan gezeigt, der zufällig auch ein NHS-Mitarbeiter ist, der den guten Kampf an der Front kämpft.

Sohn Heung-min – Der Tottenham-Star wurde von 157 Auszubildenden, die eine dreiwöchige militärische Ausbildung in Südkorea absolviert haben, als bester Leistungsträger ausgezeichnet. Kyle Walker, nehmen Sie zur Kenntnis.

Andy Robertson – Das Liverpooler Ass war ehrlich genug, um zuzugeben, dass er nicht wieder gegen Lionel Messi antreten würde, wie er es im Champions League-Halbfinale der letzten Saison in Anfield getan hat. Guter Anruf.

Conor McGregor – Der Schwachkopf zielte in einem inzwischen gelöschten Tweet auf die UFC, nachdem er eine Ausnahme gemacht hatte, dass er in der Leichtgewicht-Rangliste hinter Dustin Poirier auf dem dritten Platz stand. Wen interessiert es, Kumpel?

Engel Di Maria – Er muss seine schwachsinnige Frau mundtot machen, nachdem sie einen blasigen und ungerechtfertigten Angriff auf die guten Leute von Manchester gestartet hat.

Billy Vunipola – Er befand sich am falschen Ende einer scharfen Rüge von Saracens, weil er mit vier seiner Teamkollegen gegen die Sperrregeln verstoßen hatte.

Share.

Comments are closed.