Coronavirus beschämt MP Margaret Ferrier ESCAPES Polizeieinsatz über 800-Meilen-Reise während der Krankheit. 

0

Die Abgeordnete von Covidiot, Margaret Ferrier, wird trotz einer Reise von 800 Meilen durch Großbritannien, während sie an Coronavirus erkrankt ist, keiner Polizeiaktion ausgesetzt sein, sagte Scotland Yard heute.

Kriminalbeamte, die gegen die ehemalige SNP-Politikerin (60) ermittelt hatten, sagten, dass sie trotz potenzieller Infektionen von Menschen auf Reisen zwischen ihrem schottischen Wahlkreis und London – wo sie im Parlament sprach – in England keine Regeln gebrochen habe.

Frau Ferrier reiste mit dem Zug und wartete auf die Ergebnisse eines Covid-Tests Ende letzten Monats. Sie sprach an diesem Abend im Unterhaus und reiste am nächsten Tag nach Schottland zurück, nachdem ihr mitgeteilt worden war, dass der Test positiv war.

Die Stadtpolizei sagte heute Nachmittag, dass Frau Ferrier, weil sie am 26. September einen Coronavirus-Test absolvierte und zwei Tage später nach London reiste, keine Maßnahmen gemäß den Gesundheitsschutzbestimmungen 2020 ergreifen konnte, da diese erst am 29. September in Kraft traten.

Das neue Gesetz führte eine Geldstrafe von 4.000 GBP für Personen ein, die „rücksichtslos“ gegen die Sperrung verstoßen.

Die Abgeordnete von Rutherglen und Hamilton West wurde von der Peitsche der nationalistischen Partei befreit und sieht sich wachsenden Forderungen gegenüber, ihren Job von 80.000 Pfund pro Jahr niederzulegen.

Aber sie bleibt trotzig und weigert sich, sich zurückzuziehen, indem sie “durcheinandergebrachte Regeln” für ihre Handlungen verantwortlich macht.

Ein Sprecher von Scotland Yard sagte heute: „Die Beamten haben mögliche Straftaten in Betracht gezogen, einschließlich der unter Reg. 11 (2) der Gesundheitsschutzverordnung 2020, die sich auf die Selbstisolierungspflicht bezieht.

Bei eingehender Prüfung dieser neuen Rechtsvorschriften und nach Rechtsberatung wurde jedoch der Schluss gezogen, dass diese Verordnung erst nach dem 28. September 2020 anwendbar ist. In diesem Fall erfolgte die Prüfung vor dem 29. September 2020, weshalb die Verordnung nicht gilt .

“Daher wird die Metropolitan Police im Zusammenhang mit dieser Untersuchung keine weiteren Maßnahmen ergreifen.”

Sie fügten jedoch hinzu, dass sie den Fall zur Prüfung an Police Scotland weitergeleitet hätten, so dass sie dort möglicherweise noch vor einer Klage stehe.

Ein Sprecher der Truppe sagte: „Wir sind uns der Entscheidung der Metropolitan Police bewusst. Wir werden nun die Umstände beurteilen und uns mit dem Crown Office und dem Procurator Fiscal Service beraten, bevor wir eine Entscheidung über die nächsten Schritte treffen. “

Share.

Leave A Reply