Coronavirus bei Tieren: Diese Arten sind am anfälligsten für COVID-19

0

Coronaviren sind eine Gruppe von Viren, die sowohl Säugetiere als auch Vögel infizieren. Einige dieser Viren können bei Menschen grippe- oder fieberähnliche Krankheiten verursachen, während andere bestimmte Tierarten wie Rinder, Kamele und Fledermäuse infizieren können.

Neue Untersuchungen haben ergeben, dass nicht alle Tiere gleichermaßen von den Coronaviren betroffen sind, wobei einige Arten anfälliger sind als andere. Die South China Morning Post berichtete, dass indische Wissenschaftler das Angiotensin-Converting-Enzym 2 – den Zellrezeptor, der als Einstiegspunkt für das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) dient – an 48 Tieren mithilfe eines Computermodells untersuchten, um die Infektiosität jedes einzelnen Tieres vorherzusagen.

Die Studie umfasste eine breite Palette von Tierarten, darunter Säugetiere, Reptilien und Vögel. Die Autoren behaupteten, die Ergebnisse der Studie könnten als Referenz für die Identifizierung verwendet werden, welches Tier bei zukünftigen Krankheitsausbrüchen wahrscheinlich ein Träger des Virus sein könnte.

Das vorgeschlagene Modell mit Ausnahme von Pavianen war, dass alle Primaten zu 100% anfällig für Coronavirus waren. Die Studie ergab auch, dass Ratten weniger wahrscheinlich mit dem Coronavirus infiziert waren als Hamster.

Steinadler waren anfällig, während Seeadler und Hühner mit geringer Wahrscheinlichkeit markiert waren. Die Studie ergab auch, dass Truthähne anfälliger als Enten waren.

In den Untersuchungen des Nationalen Instituts für Tierbiotechnologie, des Indischen Rates für Agrarforschung (ICAR) und des ICAR-Indian Veterinary Research Institute wurde festgestellt, dass die Hufeisenarten in Fledermäusen anfälliger für das Virus zu sein scheinen. Die blassnasigen Arten waren es jedoch nicht.

Schweine waren die einzigen Arten unter den Klauentieren, die nicht anfällig für Coronaviren waren. Die Klauentiere wie Rinder, Hirsche, Antilopen, Gazellen, Ziegen und Schafe hatten eine 99% ige Wahrscheinlichkeit für den Zugang zu Viren. Kamele erwiesen sich ebenfalls als sehr anfällig.

Es wurde festgestellt, dass Mäuse weniger anfällig sind als Hamster, während Kaninchen eine mittlere Plausibilität für den Viruseintritt aufweisen.

Die Forscher schließen daraus, dass die Ergebnisse der Studie laut Science Times wesentlich dazu beitragen könnten, dass sich andere Wissenschaftler auf die Fähigkeit bestimmter Arten konzentrieren, Coronaviren zu tragen oder zu verbreiten.

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten haben auch eine kleine Anzahl von Haustieren weltweit registriert, darunter Hunde und Katzen, von denen berichtet wurde, dass sie mit COVID-19 infiziert sind, nachdem sie infizierten Menschen ausgesetzt waren. Es werden Untersuchungen zum neuen Coronavirus durchgeführt, aber es scheint, dass sich das Virus in einigen Situationen von Menschen auf Tiere und zwischen Tieren (insbesondere Katzen) ausbreiten kann. Katzen und Hunde können das Virus jedoch nicht auf Menschen übertragen.

Office International des Epizooties (OIE), die Weltorganisation für Tiergesundheit, sagte, vorläufige Studien deuteten darauf hin, dass Katzen die anfälligsten Arten für das Virus sind und die Infektion auf andere Katzen übertragen könnten. Frettchen waren die nächstanfälligeren, während Hunde ebenfalls anfällig für das neuartige Coronavirus zu sein schienen.

Share.

Comments are closed.