Connecticut meldet einen Anstieg der Coronavirus-Fälle, zitiert…

0

20. April – Connecticut meldete am Montag die höchsten eintägigen Gesamtwerte des Bundesstaates für neuartige Coronavirus-Fälle und damit verbundene Todesfälle, was den Sprung auf eine überarbeitete Gesamtzahl aufgrund neuer Klassifizierungen durch die Bundesregulierungsbehörden zurückführt.

Connecticut verzeichnete 1.853 neue Fälle für insgesamt 19.815 und 204 zusätzliche Todesfälle, was einer täglichen Offenlegung durch das Gesundheitsministerium des Bundesstaates entspricht .

Gouverneur Ned Lamont berichtete in einer täglichen Besprechung, dass der Sprung neue Klassifikationen widerspiegele, die von den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) gefordert wurden. Er sagte, sie hätten Änderungen an der Zählung von Todesfällen und Fällen vorgenommen.

“Die CDC hat ihre Definition in den letzten Tagen sowohl für einen positiven Fall als auch für jemanden geändert, der an Komplikationen im Zusammenhang mit COVID stirbt oder wenn jemand COVID-ähnliche Symptome hat und verstorben ist”, sagte Lamont. “Wir korrigieren dies nur, damit wir uns an die CDC- und Bundesdefinition halten.”

Die CDC hat eine Anfrage nach einem Kommentar nicht sofort zurückgesendet.

Die Krankenhausaufenthalte in Fairfield County, einem Vorort von New York und Epizentrum des Kampfes des Staates gegen die Epidemie, nahmen leicht zu, nachdem sie zwei Tage lang in Folge gefallen waren. Aber Lamont sagte, dass sich der Trend für seinen Staat immer noch verbessert.

“Wir haben definitiv die Kurve gebogen, auf dem Weg nach unten den Scheitelpunkt erreicht”, sagte Lamont über Fairfield County. “Ich denke, wir sind ziemlich zuversichtlich.” (Berichterstattung von Nathan Layne in Wilton, Connecticut; Redaktion von Dan Grebler)

Share.

Comments are closed.