Combative Trump sagt, Pandemie sei vorbei, Biden sagt, er habe ‘nichts’ getan. 

0

Präsident Donald Trump gab eine kämpferische, manchmal aufgeregte Verteidigung seines Umgangs mit der Coronavirus-Pandemie am Donnerstag, während sein Wahlherausforderer Joe Biden, der in einem Rathaus eines Fernsehsenders gleichzeitig auftrat, ihn beschuldigte, “nichts” getan zu haben.

“Wir stehen vor der Tür”, sagte Trump mit seinem üblichen Optimismus, auch wenn in weiten Teilen der USA die Zahl der Fälle stark steigt.

Auf Druck des Gastgebers des NBC-Rathauses in Miami wurde er jedoch schnell frustriert, insbesondere als er nach seinen lauwarmen Anklagen gegen rechtsextreme Gruppen in den USA gefragt wurde.

Er weigerte sich, QAnon anzuprangern, eine Bewegung der Verschwörungstheorie, die glaubt, Trump kämpfe gegen einen “tiefen Staat”, der mit einer mysteriösen globalen Elite verbunden ist, die die Regierungen der Welt regiert, und gleichzeitig mit Kinderhandel handelt.

Trump sagte “Ich weiß nichts über QAnon” und sagte dann weiter, dass er die Position der Schattengruppe als “sehr gegen Pädophilie” mochte.

Im Gegensatz dazu war Bidens Auftritt im konkurrierenden ABC-Nachrichtennetzwerk zurückhaltend und betonte direkte Gespräche mit Zuschauern im Rathausformat in Philadelphia.

Der Demokrat, der vor den Wahlen am 3. November einen stetigen Vorsprung in den Umfragen innehat, zielte sofort auf Trumps Coronavirus-Rekord und beschuldigte ihn, das Land gescheitert zu haben.

“Wir sind in einer Situation, in der mehr als 210.000 Menschen tot sind und was er tut? Nichts. Er trägt immer noch keine Masken”, sagte Biden.

Ursprünglich sollten sich beide Kandidaten am Donnerstag zu ihrer zweiten von drei Präsidentschaftsdebatten treffen.

Die erste Debatte, die in Philadelphia stattfand, war eine brutale Angelegenheit, in der Trump wiederholt über Biden sprach und der Demokrat ihm sagte, er solle “die Klappe halten”. Das Follow-up wurde jedoch gestrichen, nachdem die Organisatoren unter Berufung auf Trumps Coronavirus-Infektion auf ein virtuelles Format umgestellt hatten und der Präsident sich weigerte, die Vereinbarung zu akzeptieren.

Trump, der sagt, er sei frei von Covid-19 und am Montag wieder auf dem Feldzug, hat diese Woche für jede Nacht Rallyes im ganzen Land gebucht.

Er sagte den Anhängern bei einer Kundgebung in North Carolina am frühen Donnerstag voraus, dass Biden vom Moderator und Publikum auf ABC eine leichtere Zeit bekommen würde. “Ich werde heute Abend eingerichtet”, sagte er.

Die Entscheidung von NBC, gleichzeitig mit Bidens Rathaus einen Trump-Auftritt zu akzeptieren, bedeutete wahrscheinlich, dass nur wenige Amerikaner die beiden Männer sehen und gegenüberstellen konnten.

Dies mag dem Reality-Fernsehveteranen Trump passen, der oft versucht hat, seine demokratischen Gegner zu kontern und das Rampenlicht der Medien zu rücken.

Aber mit nur 19 Tagen bis zur Wahl hat er keine Zeit mehr, Biden zu überholen.

Sogar ein enger Verbündeter des US-Senats mit Trump, Lindsey Graham, sagte am Donnerstag, dass Biden auf dem Weg zum Sieg sein könnte.

“Sie alle haben gute Chancen, das Weiße Haus zu gewinnen”, sagte er den demokratischen Kollegen bei der Eröffnung einer Anhörung zu Trumps jüngster konservativer Kandidatin für den Obersten Gerichtshof, Amy Coney Barrett.

Die Coronavirus-Pandemie, bei der 217.000 Amerikaner ums Leben kamen, störte weiterhin die bereits angespannten Präsidentschaftswahlen.

Nach Trumps vorübergehender Auszeit von der Kampagne, während er sich letzte Woche erholte, hat Bidens Vizepräsidentin Kamala Harris nun ihre eigene Reise auf Eis gelegt, nachdem ihr Kommunikationsdirektor positiv getestet hatte.

Die Harris-Mitarbeiterin Liz Allen und ein Flugbesatzungsmitglied wurden am späten Mittwoch diagnostiziert, sagte Jen O’Malley Dillon, Kampagnenmanagerin von Biden, in einer Erklärung.

Harris musste nicht unter Quarantäne gestellt werden, fügte O’Malley Dillon hinzu, aber “aus Vorsicht” würde er Reisen und Kampagnen praktisch absagen, bevor er am 19. Oktober wieder auf die Straße ging.

Beide Personen flogen am 8. Oktober mit Harris. Die Kampagne ergab, dass sie Masken trugen und sich nicht länger als 15 Minuten in einem Umkreis von zwei Metern um Harris befanden.

“Ich war in den zwei Tagen vor ihren positiven Tests nicht in engem Kontakt – wie von der CDC definiert -“, twitterte Harris, ein 55-jähriger US-Senator.

“Ich hatte diese Woche zwei negative Tests und zeige keine Symptome.”

Biden hat seit Trumps Covid-19-Diagnose am 1. Oktober, dem letzten Datum von Mittwochabend, mehrere negative Coronavirus-Tests gemeldet.

Die Kampagne besagte, dass eine weitere Person, die positiv getestet wurde, diese Woche in Bidens Flugzeug gereist war, aber so weit entfernt war, dass der Kandidat nicht in Gefahr war und die Ärzte sagten, “es besteht keine Notwendigkeit”, dass er unter Quarantäne gestellt wird.

Während Trump sich rühmt, gegen das Coronavirus “immun” zu sein, und experimentelle Therapeutika, die ihm gegeben wurden, fälschlicherweise als “Heilmittel” bezeichnet, ist er auch weiterhin von den Folgen der Pandemie betroffen.

Am Mittwoch gab seine Frau, First Lady Melania Trump, bekannt, dass ihr 14-jähriger Sohn Barron sich mit dem Virus infiziert hatte, jetzt aber negativ war.

Share.

Comments are closed.