Press "Enter" to skip to content

Church verklagt Zoom, nachdem Hacker während des virtuellen Bibelstudiums Pornos gestreamt haben

Eine Kirche hat behauptet, ein Hacker sei in sein virtuelles Bibelstudium eingebrochen und habe während des Unterrichts Pornos gestreamt.

Smutty-Inhalte wurden während eines Zoom-Aufrufs gespielt, der am 6. Mai von der Saint Paulus Lutheran Church in San Francisco veranstaltet wurde.

Ältere Gemeindemitglieder waren gezwungen, sich das x-bewertete Video anzusehen, was sie “traumatisiert und hilflos” machte, heißt es in einer Klage, die im Namen der Kirche eingereicht wurde.

St. Paulus verklagt jetzt den Video-Streaming-Dienst Zoom, weil er nicht den angemessenen Schutz bietet, um den Hacker fernzuhalten.

“Anstatt Saint Paulus und seinen Versammelten eine passwortgeschützte und sichere Videokonferenzplattform zur Verfügung zu stellen, erlaubte Zoom einem” bekannten Täter “- einem, der” mehrfach den Behörden gemeldet “wurde -, die Klasse zu zoombomben”, reichte die Klage ein Die New York Post berichtete am Mittwoch vor dem Bundesgericht in San Jose.

Die vorwiegend älteren Teilnehmer des Videoanrufs hatten ihre Steuertasten deaktiviert und die Bildschirme hochgezogen, so die Klage.

Die Kirche behauptet, Zoom habe nichts getan, um ihnen zu helfen, nachdem sie die Firma um Hilfe gebeten hatten.

Es will nicht näher bezeichneten Schadenersatz für Fahrlässigkeit und Datenschutzverletzungen.

In einer Erklärung von Zoom heißt es: „Am selben Tag, als wir von diesem Vorfall erfuhren, identifizierten wir den Täter, ergriffen Maßnahmen, um seinen Zugang zur Plattform zu blockieren, und meldeten ihn den zuständigen Behörden.

“Wir empfehlen allen Meeting-Hosts außerdem, die kürzlich aktualisierten Sicherheitsfunktionen von Zoom zu nutzen und andere bewährte Methoden zu befolgen, einschließlich der Sicherstellung, dass Meeting-IDs und -Kennwörter nicht allgemein online geteilt werden, wie dies hier der Fall zu sein schien.”

Der Vorfall ist nicht das erste Mal, dass eine unwissende Gruppe während der Sperrung des Coronavirus mit Schmutz bombardiert wurde.

Ein Video-Chat für Archers-Fans musste ausrangiert werden, nachdem er mit Pornos, Hakenkreuzen und einem Mann, der sich vergnügte, getrollt worden war.

Das virtuelle Treffen wurde als sicherer Ort für die Fans der Show konzipiert, um über die sanften Handlungen und den heimeligen Charme zu diskutieren.

Nachdem ein Link dazu auf Twitter gepostet wurde, wurde der Chat zuerst mit Drum and Bass-Musik unterbrochen, bevor ein Video eines älteren Mannes, der sich vergnügte, auf den Bildschirm sprang.