Chinesische Berater fordern Gespräche über ein neues Handelsabkommen mit…

0

PEKING, 11. Mai – In China sind hawkische Stimmen aufgetaucht, die eine Neubewertung des Phase-1-Handelsabkommens mit den Vereinigten Staaten anstreben. Einige Berater fordern neue Gespräche, sagte eine staatlich kontrollierte Boulevardzeitung unter Berufung auf Quellen in der Nähe der chinesischen Regierung.

Berater, die den Gesprächen nahe stehen, haben vorgeschlagen, dass chinesische Beamte die Möglichkeit einer Ungültigmachung des Handelspakts wiederbeleben und einen neuen aushandeln, um die Waage stärker auf die chinesische Seite auszurichten, berichtete die Global Times am Montag unter Berufung auf die Quellen.

Die Global Times wird von der People’s Daily veröffentlicht, der offiziellen Zeitung der regierenden Kommunistischen Partei Chinas. Während die Global Times kein offizielles Sprachrohr der Partei ist, wird angenommen, dass ihre Ansichten zuweilen die ihrer Führer widerspiegeln.

Im Rahmen des im Januar unterzeichneten Phase-1-Vertrags versprach Peking, über einen Zeitraum von zwei Jahren mindestens 200 Milliarden US-Dollar an zusätzlichen US-Waren und -Dienstleistungen zu kaufen, während Washington sich bereit erklärte, die Zölle für chinesische Waren schrittweise zurückzusetzen.

Der US-Präsident Donald Trump sagte letzte Woche, er sei “sehr hin und her gerissen”, ob er das sogenannte Phase-1-Handelsabkommen beenden soll, nur wenige Stunden nachdem sich hochrangige Handelsbeamte aus beiden Ländern verpflichtet hatten, die Umsetzung des Abkommens voranzutreiben.

In den letzten Monaten hat Trump Chinas frühzeitige Behandlung des neuen Coronavirus-Ausbruchs in der zentralchinesischen Stadt Wuhan für Tausende von Todesfällen und Millionen von Arbeitsplatzverlusten in den USA verantwortlich gemacht.

Die Trump-Administration behauptete auch, es gebe Hinweise darauf, dass das neue Coronavirus aus einem Wuhan-Labor stamme. China hat den Vorwurf zurückgewiesen.

Böswillige Angriffe der Vereinigten Staaten haben einen “Tsunami der Wut” unter chinesischen Handelsinsidern ausgelöst, sagte die Global Times.

China habe Kompromisse geschlossen, um den Phase-1-Pakt voranzutreiben.

“Es liegt in der Tat im Interesse Chinas, das derzeitige Phase-1-Abkommen zu beenden”, sagte ein Handelsberater der chinesischen Regierung gegenüber der Global Times und verwies auf die sich abschwächende US-Wirtschaft und die bevorstehenden US-Präsidentschaftswahlen.

“Die USA können es sich jetzt nicht leisten, den Handelskrieg mit China wieder aufzunehmen, wenn alles zum Ausgangspunkt zurückkehrt.” (Berichterstattung von Ryan Woo, Redaktion von William Maclean)

Share.

Comments are closed.