Chinesische Ärzte erleben eine drastische Veränderung der Hautfarbe nach der Genesung von COVID-19

0

Dr. Hu Weifeng und Dr. Yi Fan, beide 42 Jahre alt, wurden am 18. Januar bei der Behandlung von Patienten im Wuhan Central Hospital positiv auf COVID-19 getestet, sagt die britische Metro. Die schwerkranken Ärzte wurden zunächst in das Lungenkrankenhaus Wuhan gebracht und dann in die Zweigstelle Zhongfa Xincheng des Tongji-Krankenhauses gebracht.

Berichten zufolge kann die Veränderung der Hautfarbe durch Ärzte auf ein hormonelles Ungleichgewicht zurückzuführen sein, nachdem das Virus die Leber geschädigt hat. Ein Arzt vermutete jedoch, dass die Haut der Ärzte aufgrund eines bestimmten Arzneimittels, das beide in der Anfangsphase ihrer Behandlung erhalten hatten, dunkel wurde.

Mehr als einen Monat lebenserhaltend

Dr. Yi, ein Kardiologe, war 39 Tage lang an eine Maschine namens ECMO (extrakorporale Membranoxygenierung, lebenserhaltend) angeschlossen. Das Gerät ähnelt einer Herz-Lungen-Bypass-Maschine, die häufig in der Operation am offenen Herzen eingesetzt wird. Es pumpt und sauerstoffhaltig das Blut des Patienten außerhalb seines Körpers. In einem Interview mit CCTV der staatlichen Medien sagte Dr. Yi: „Als ich zum ersten Mal das Bewusstsein erlangte, insbesondere nachdem ich von meinem Zustand erfahren hatte, hatte ich Angst. Ich hatte oft Albträume. “

Auf der anderen Seite ist Dr. Hu, ein Urologe, seit insgesamt 99 Tagen bettlägerig. Sein Arzt, Dr. Li Shusheng, sagte, der Urologe sei noch eine Woche nach einer ECMO-Therapie vom 7. Februar bis 22. März. Dr. Hu konnte vor knapp zwei Wochen seine Sprechfähigkeit wiedererlangen. Dr. Li sagte, dass die normale Hautfarbe seines Patienten voraussichtlich wieder hergestellt wird, wenn sich seine Leberfunktionen verbessern.

Unterstützung für psychische Gesundheit

Der Kardiologe stellte während des Interviews fest, dass es für ihn immer noch ein ziemlicher Kampf ist, unabhängig zu gehen, obwohl er sich normal in seinem Bett bewegen kann. Dr. Yi gab zu, dass die Erfahrung im Kampf gegen den tödlichen COVID-19 ihn bis zu einem gewissen Grad traumatisiert hatte.

Er sagte einem CCTV-Reporter, er sei immer noch dabei, den psychologischen Aspekt seiner Krankheit zu überwinden, und fügte hinzu, dass Kollegen ihn oft trösten würden. Dr. Yi ist jetzt in einer normalen Abteilung und wird von anderen Ärzten betreut.

Dr. Hu konnte wegen schlechter Gesundheit nicht mit CCTV-Reportern sprechen. Er wurde jedoch im Fernsehen gezeigt, als er Dr. Zhan Qingyuan vom China-Japan Friendship Hospital die Hand schüttelte, um seinen Dank auszudrücken. Dr. Zhan behandelte das Paar ebenfalls und überprüfte die beiden, bevor er in die Hauptstadt Peking aufbrach. In einem Interview sagte Dr. Zhan, es sei seine Verantwortung, “seine Kameraden zu retten”.

Share.

Comments are closed.