Chinas Wuhan meldet ersten Coronavirus-Cluster seit…

0

PEKING, 11. Mai – Wuhan meldete seine erste Ansammlung von Coronavirus-Infektionen seit der Aufhebung der Stadt, dem Epizentrum des Ausbruchs in China, vor einem Monat, was die Besorgnis über ein breiteres Wiederaufleben weckte.

Die fünf neuen bestätigten Fälle, die alle aus demselben Wohngebiet stammen, sind Teil der Bemühungen, die Beschränkungen in ganz China zu lockern, wenn Unternehmen neu starten und Einzelpersonen wieder an die Arbeit gehen.

“Wir müssen das Risiko einer Erholung entschlossen eindämmen”, sagte die Gesundheitsbehörde in Wuhan, einer Stadt mit etwa 11 Millionen Einwohnern, in einer Erklärung am Montag.

Dank eines landesweiten Regimes für Screening, Tests und Quarantäne sind die seit April in China gemeldeten neuen bestätigten Fälle im Vergleich zu den Tausenden im Februar jeden Tag niedrig.

Und Peking sagte am Freitag, dass Kinos, Museen und andere Veranstaltungsorte schrittweise wiedereröffnet würden, obwohl Beschränkungen einschließlich obligatorischer Reservierungen und einer Begrenzung der Besucherzahl bestehen würden.

In der Zwischenzeit sind einige Nachtlokale in Shanghai wieder geöffnet und Walt Disney Co hat seinen Shanghai Disneyland Park für eine reduzierte Anzahl von Besuchern wiedereröffnet.

Alle jüngsten Fälle in Wuhan wurden zuvor als asymptomatisch eingestuft. Personen, die positiv auf das Virus getestet wurden und in der Lage sind, andere zu infizieren, jedoch keine klinischen Anzeichen aufweisen.

Hunderte von asymptomatischen Fällen in Wuhan, die am 8. April nach einer monatelangen Sperrung freigelassen wurden, werden überwacht.

Im Durchschnitt hat die Stadt seit Aufhebung der Sperrung täglich etwa 47.000 Nukleinsäuretests durchgeführt, wie Reuters-Berechnungen auf der Grundlage von Berichten der Gesundheitsbehörde von Wuhan belegen.

China nimmt keine asymptomatischen Fälle in seine Gesamtzahl der bestätigten Fälle auf, die jetzt bei 82.918 liegen, bis sie Anzeichen einer Infektion aufweisen. Festlandchina hat 4.633 Todesfälle gemeldet.

Wuhan plant, über einen Zeitraum von 10 Tagen Nukleinsäuretests durchzuführen. Dies ergab ein internes Dokument von Reuters und zwei mit der Situation vertraute Quellen, wobei jeder Distrikt aufgefordert wurde, bis Dienstag einen detaillierten Testplan vorzulegen.

Ältere und dicht besiedelte Wohngebiete und solche mit einer Konzentration von Migrantenpopulationen sollten im Mittelpunkt der Tests stehen, wie das Dokument ebenfalls zeigte.

Neue Ausbrüche in China in den letzten zwei Monaten haben sich hauptsächlich in Wohngebieten oder Krankenhäusern entwickelt, während die Anzahl der asymptomatischen Fälle nicht bekannt ist, da diese nur dann auf dem Radar erscheinen, wenn sie sich während der Tests positiv zeigen.

Die Gesundheitsbehörde von Wuhan konnte außerhalb der Geschäftszeiten nicht sofort für eine Stellungnahme erreicht werden.

“WAR TIME” -MODUS

Als Wuhan über neue Fälle berichtete, sagte Mi Feng, Sprecher der chinesischen Nationalen Gesundheitskommission, dass Neuinfektionen in den letzten 14 Tagen in sieben Provinzen verfolgt wurden, während Fälle mit Clustern “weiter zunahmen”.

Die Gesundheitsbehörde forderte strengere Protokolle in Laboratorien, die Proben von Coronavirus-Stämmen und menschlichen Nukleinsäuretests behandeln und transportieren.

“Wir müssen den Ursprung der Infektionen und Übertragungswege untersuchen und bestimmen”, sagte Mi in einer Pressekonferenz.

Chinas nordöstliche Provinz Jilin, die am Samstag eine Gruppe von Infektionen in Shulan meldete, meldete drei weitere Fälle. Shulan wurde als Hochrisikogebiet eingestuft, der einzige Ort in China, der diese Bezeichnung trägt.

“Wir befinden uns jetzt in einem” Kriegszeit “-Modus”, sagte Jin Hua, der Bürgermeister von Shulan, der bis zum Wochenende mehr als 70 Tage lang keine lokalen Fälle gemeldet hatte.

Shulan hat seit dem Wochenende eine Sperre für seine 600.000 Einwohner verhängt, wobei nur ein Mitglied eines Haushalts jeden Tag den Bedarf hat, das Nötigste zu kaufen.

Einer der drei am 10. Mai in der Provinz Jilin bestätigten Fälle stammte aus Shulan. Die anderen beiden wurden durch Kontaktverfolgung von Personen aufgedeckt, die mit früheren Shulan-Fällen in Kontakt standen.

Die nahe gelegenen Provinzen Liaoning und Heilongjiang meldeten jeweils einen Fall, was die Sorge um ein regionales Wiederaufleben schürte.

Ein 70-Jähriger in Heilongjiangs Hauptstadt Harbin hatte sieben Mal negativ getestet, bevor sich die Ergebnisse als positiv erwiesen hatten.

Von den neuen Fällen befanden sich sieben in der nördlichen Region der Inneren Mongolei und betrafen Reisende aus dem Ausland.

In ganz China sank die Zahl der neuen Fälle von asymptomatischen Coronaviren am 10. Mai auf 12 gegenüber 20 am Tag zuvor.

(Berichterstattung von Se Young Lee, Lusha Zhang, Liangping Gao, Roxanne Liu und Ryan Woo; Zusätzliche Berichterstattung von Beijing Newsroom; Redaktion von Gerry Doyle, Stephen Coates, Lincoln Feast und Alexander Smith)

Share.

Comments are closed.