Press "Enter" to skip to content

Chinas Verteidigung bei der WHO: “Virus respektiert keine Grenzen”

ANKARA

China verteidigte sich am Montag vor der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und sagte, das „Virus respektiere keine Grenzen“.

Chinas Präsident Xi Jinping sprach auf der 73. Sitzung der Weltgesundheitsversammlung der WHO per Videolink: “Die Geschichte der menschlichen Zivilisation ist eine Geschichte der Bekämpfung von Krankheiten und der Überwindung von Katastrophen. Auch Rasse oder Nationalität sind angesichts der Krankheit nicht relevant.”

Xi versprach in den nächsten zwei Jahren 2 Milliarden US-Dollar für den Kampf gegen die tödliche Infektion und bestand darauf, dass die WHO „die globale Reaktion anführen“ sollte.

China wurde wegen COVID-19 kritisiert, das im vergangenen Dezember in der zentralen Stadt Wuhan des Landes erschien. Seitdem hat es sich auf 188 Länder und Gebiete ausgebreitet und mehr als 315.000 Menschen getötet. Über 4 Millionen Menschen wurden infiziert.

„Unter der Leitung von Dr. Tedros [Adhanom Ghebreyesus]Die WHO hat einen wichtigen Beitrag zur Leitung und Weiterentwicklung der globalen Reaktion auf COVID-19 geleistet. Seine gute Arbeit wird von der internationalen Gemeinschaft begrüßt. Zu diesem entscheidenden Zeitpunkt bedeutet die Unterstützung der WHO die Unterstützung der internationalen Zusammenarbeit und des Kampfes um die Rettung von Menschenleben. China fordert die internationale Gemeinschaft auf, die politische und finanzielle Unterstützung der WHO zu erhöhen, um weltweit Ressourcen zur Bekämpfung des Virus zu mobilisieren “, sagte Xi.

Die Erklärung gewinnt an Bedeutung, da die USA ihre Finanzierung für die Weltgesundheitsbehörde eingestellt haben.

Xi sagte jedoch, dass Menschen auf der ganzen Welt „aufeinander aufpassen und sich zu einem zusammenreißen“.

Xi verteidigte die Strategie seiner Regierung gegen die Pandemie und sagte: „Wir haben die ganze Zeit mit Offenheit, Transparenz und Verantwortung gehandelt. Wir haben die WHO und die relevanten Länder zeitnah informiert. Wir haben die Genomsequenz zum frühestmöglichen Zeitpunkt veröffentlicht. Wir haben Kontroll- und Behandlungserfahrungen vorbehaltlos mit der Welt geteilt. Wir haben alles in unserer Macht stehende getan, um bedürftige Länder zu unterstützen und zu unterstützen. “

Er sagte, China werde über zwei Jahre 2 Milliarden US-Dollar bereitstellen, um bei der Reaktion auf COVID-19 und bei der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung in den betroffenen Ländern, insbesondere in den Entwicklungsländern, zu helfen.

Der chinesische Präsident sagte auch, dass China zusammen mit den Vereinten Nationen ein globales Depot und Zentrum für humanitäre Hilfe in China einrichten wird. “Es wird den Betrieb von Lieferketten gegen Epidemien sicherstellen und grüne Korridore für einen schnellen Transport und Zollabfertigung fördern.”

Xi bemühte sich um Aufmerksamkeit für afrikanische Nationen und sagte, China werde einen „Kooperationsmechanismus“ für seine Krankenhäuser einrichten, um sich mit 30 afrikanischen Krankenhäusern zusammenzuschließen, um dem Kontinent zu helfen, seine Kapazitäten zur Vorbereitung auf Krankheiten und zur Bekämpfung von Krankheiten zu verbessern.

Als Reaktion auf die weltweite Nachfrage nach COVID-19-Impfstoffen, sofern verfügbar, für alle kostenlos, sagte Xi: „COVID-19-Impfstoffe werden, sofern verfügbar, ein globales öffentliches Gut sein.“

“Dies wird Chinas Beitrag zur Gewährleistung der Zugänglichkeit und Erschwinglichkeit von Impfstoffen in Entwicklungsländern sein”, fügte er hinzu.

China unterstützte auch die Forderung der armen Länder nach einer Aussetzung der Schulden.

“China ist auch bereit, mit der internationalen Gemeinschaft zusammenzuarbeiten, um die Unterstützung für die am stärksten betroffenen Länder unter der größten Belastung des Schuldendienstes zu stärken, damit sie die gegenwärtigen Schwierigkeiten überwinden können”, sagte er und fügte hinzu, China werde mit den G20-Ländern zusammenarbeiten es.