Press "Enter" to skip to content

Chinas Präsident Nordkorea besucht eine Demonstration der Einigkeit gegen die USA

Chinas Präsident besucht Nordkorea für zwei Tage und hofft, die Beziehungen zwischen den beiden Nationen zu stärken.

Xi Jinping, der erste chinesische Führer, der das zurückgezogen lebende Land seit 14 Jahren besuchte, traf am Donnerstagmorgen mit seiner Frau Peng Liyuan und mehreren Beamten der Kommunistischen Partei ein.

Vor seiner Abreise schrieb Herr Xi einen in beiden Ländern veröffentlichten Aufsatz, in dem er Nordkorea für seine „richtige Richtung“ lobte.

Nordkoreas offizielle Zeitung Rodong Sinmun sagte, dass der Besuch Verbindungen hervorhob, die "trotz Gegenwind nie wanken".

Es fügte hinzu, dass der Besuch "angesichts entscheidender und schwerwiegender Aufgaben aufgrund komplexer internationaler Beziehungen" stattfand.

China und Nordkorea standen im Koreakrieg 1950/53 gegen die USA auf der gleichen Seite, und der Besuch dieser Woche stellt sie erneut in Konflikt mit den Amerikanern.

Für China sind die Themen Handel und Zölle. Für Nordkorea sind es Atomprogramme und Sanktionen.

Es wird vermutet, dass Herr Xi seine Unterstützung für eine schrittweise Denuklearisierung durch Nordkorea aussprechen könnte, im Gegenzug für die schrittweise Aufhebung von Sanktionen und Sicherheitszusicherungen aus den USA.

Es war die Pattsituation in diesen Fragen ins Stocken geratene Gespräche zwischen den USA und Nordkorea Anfang dieses Jahres: Keine Seite würde sich rühren, bis die andere es tat.

Es gibt jedoch Anzeichen dafür, dass China auch andere Wege finden könnte, um Nordkorea zu helfen, ohne die Sanktionen zu brechen, denen es ebenfalls zugestimmt hat.

:: Hören Sie den Behind the Headline-Podcast in Apple Podcasts, Google Podcasts, Spotify und Spreaker

Leif-Eric Easley, der nordostasiatische Sicherheitsbeziehungen an der Ewha Womans University in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul studiert, sagte: „Es werden möglicherweise mehr Experten aus China anreisen, um den Aufbau von technischen Kapazitäten in Nordkorea zu unterstützen mit seinem Fehlbetrag in Fremdwährung unter Sanktionen. "

Unter den Teilnehmern der chinesischen Delegation in dieser Woche ist der Leiter des staatlichen Wirtschaftsplaners, und jede Erleichterung wäre von der nordkoreanischen Wirtschaft zu begrüßen, mit der auch zu kämpfen hat Nahrungsmittelknappheit und Dürre.

Seit dem gescheiterten Gipfel im Februar gab es keine Gespräche auf hoher Ebene zwischen den USA und Nordkorea, und Nordkorea scheint die Geduld verloren zu haben. eine neue Waffe testen im April und sagen, es will nicht mehr damit umgehen US-Außenminister Mike Pompeo.