Press "Enter" to skip to content

Chinas Nordosten verschärft die Beschränkungen, wenn das Virus wieder auftritt

Neue Cluster von Coronavirus-Infektionen im Nordosten Chinas nahe der russischen Grenze zwangen die Beamten am Mittwoch, die Bewegungsbeschränkungen zu verschärfen, um einen zweiten Ausbruch der Ansteckung zu verhindern.

China hat die Ausbreitung des tödlichen Virus weitgehend gebremst, aber es gibt wachsende Befürchtungen vor einer zweiten Welle von Fällen, und die Provinz Heilongjiang hat sich als neue Front in der Schlacht herauskristallisiert.

In der Region gab es einen Zustrom importierter Fälle, vor allem unter chinesischen Staatsbürgern, die nach Hause zurückkehrten, aber auch die Infektionen im Inland nahmen zu, was zur Entlassung oder Bestrafung mehrerer Beamter führte.

In der Provinzhauptstadt Harbin, wo zwei neue Coronavirus-Cluster mit örtlichen Krankenhäusern verbunden wurden, ist es Personen und Fahrzeugen von außerhalb der Stadt verboten, Wohngebiete zu betreten, teilten Beamte am Mittwoch mit.

Jeder, der von außerhalb Chinas oder anderen Virus-Hotspots im Land ankommt, wird unter Quarantäne gestellt.

Temperaturkontrollen und das Tragen von Gesichtsmasken sind für jeden obligatorisch, der Wohngebiete in der Stadt mit mehr als 10 Millionen Einwohnern betritt. Und sie müssen auch einen „grünen“ Gesundheitscode auf einer weit verbreiteten Telefon-App haben, sagten Beamte.

Schülern aus Heilongjiang wurde auch gesagt, sie sollten bis auf weiteres nicht an Schulen oder Universitäten in anderen Teilen Chinas zurückkehren.

Beamte sagten letzte Woche, 35 Personen, die zwei städtische Krankenhäuser besuchten oder in diesen arbeiteten, seien von einem 87-jährigen Patienten infiziert worden, der wegen eines Schlaganfalls behandelt und später positiv auf COVID-19 getestet wurde.

Bis Mittwoch gab es in der Provinz 537 bestätigte Fälle von inländischen Coronaviren und weitere 384 importierte Fälle, wie Daten der Nationalen Gesundheitskommission zeigten.

Die sieben am Mittwoch landesweit gemeldeten neuen häuslichen Infektionen waren alle in Heilongjiang.

Harbins stellvertretender Bürgermeister und der Leiter der örtlichen Gesundheitskommission wurden für ihre “nachlässige” Behandlung des Ausbruchs “bestraft”, sagte der Korruptionswächter der Provinz, ohne Einzelheiten zu den Strafen anzugeben.

Der Leiter des Krankenhauses Harbin Nr. 2, in dem einer der Cluster gemeldet wurde, wurde entlassen und 13 weitere Ärzte wurden “gewarnt”, teilten die Disziplinarbehörden von Heilongjiang am Freitag mit.

Ein Zustrom importierter Fälle aus Russland hat auch zu einer erneuten Sperrung der Grenzstadt Suifenhe geführt, die bereits ihre Landgrenze geschlossen hatte, und zur Einführung von zwei provisorischen Krankenhäusern.

Heilongjiang hat auch gesagt, dass es Geldprämien anbietet, um Menschen zu fangen, die illegal die Grenze in die Provinz überqueren.