China reformiert das Präventionssystem für Krankheiten

0

Von Yew Lun Tian

PEKING, 9. Mai – China wird sein System zur Vorbeugung und Bekämpfung von Krankheiten reformieren, um die durch den Ausbruch des Coronavirus aufgedeckten Schwächen zu beheben, sagte ein hochrangiger Gesundheitsbeamter am Samstag.

China wurde im In- und Ausland als zunächst langsam auf die Epidemie reagierend kritisiert, die in Wuhan erstmals in großem Umfang ausbrach. Das Virus hat sich seitdem auf der ganzen Welt verbreitet, infiziert fast 4 Millionen Menschen und tötet fast eine Viertelmillion an der von ihm verursachten COVID-19-Krankheit.

“Diese Coronavirus-Epidemie ist ein großer Test für die Regierungsführung und die Regierungsfähigkeit unseres Landes und hat die Schwachstellen bei der Bekämpfung der großen Epidemie und der öffentlichen Gesundheitssysteme aufgezeigt”, sagte Li Bin, Vizeminister der Nationalen Gesundheitskommission Chinas, gegenüber Reportern.

Die Kommission beabsichtige, eine „zentralisierte und effiziente“ Befehls- und Reformkette aufzubauen und das System zur Prävention und Kontrolle von Krankheiten zu modernisieren, sagte er.

Die Kommission möchte außerdem Big Data, künstliche Intelligenz und Cloud Computing besser nutzen, um die Krankheit besser zu analysieren, den Virus aufzuspüren und Ressourcen zu verteilen.

Er sagte, die Kommission plane, die Forschung im Bereich der Kerntechnologie zu intensivieren, die Krankenversicherung zu verbessern und die Verfügbarkeit von Notfallmaterialien besser sicherzustellen.

China hat seit 24 Tagen keine neuen Todesfälle durch Coronavirus mehr gesehen. (Berichterstattung von Yew Lun Tian; Redaktion von William Mallard)

Share.

Comments are closed.