Press "Enter" to skip to content

China kann man nicht trauen! Boris warnte davor, Huawei das britische 5G-Netz anzuvertrauen

BORIS JOHNSON wurde davor gewarnt, einen Vertrag mit der chinesischen Firma Huawei abzuschließen, um den Start des britischen 5G-Netzes zu unterstützen, da die Briten erklären, dass man ihnen “nicht trauen kann”.

US-Präsident Donald Trump hat Boris Johnson nachdrücklich davor gewarnt, dass ein Geschäft mit dem chinesischen Technologieriesen Huawei ein Risiko für die nationale Sicherheit darstellen würde, und eine kürzlich durchgeführte Umfrage zeigt, dass die Leser von Express.co.uk die Skepsis von Trump teilen. Die exklusive Umfrage, die vom 26. Januar um 15.00 Uhr bis zum 27. Januar um 9.00 Uhr durchgeführt wurde, fragte: “Sollte man China das britische Telefonnetz anvertrauen?” Die überwiegende Mehrheit der Befragten war der Meinung, dass man China nicht trauen sollte, bei der Einführung des britischen 5G-Netzes zu helfen.

9.804 Personen antworteten, wobei 86 Prozent (8.400 Personen) angaben, man könne Peking nicht trauen, während 13 Prozent (1.221 Personen) angaben, man könne der chinesischen Technologie vertrauen.

Ein Prozent (183 Personen) der Befragten entschieden sich für “weiß nicht”.

Viele Leser waren wütend über den Vorschlag, der Premierminister könne China Zugang zum britischen Netzwerk gewähren.

Eine Person schrieb: “Kein fremdes Land sollte mit irgendeinem Teil der britischen Infrastruktur zu tun haben!

“Diese Art von Macht an einen möglichen Feind zu übergeben, ist Wahnsinn!”

sagte eine andere Person: “Keinem anderen Land sollte eine unserer Industrien anvertraut werden”.

Ein dritter schrieb: “Wo Rauch ist, da ist auch Feuer. Ich würde keinem chinesischen Unternehmen zutrauen, uns 5G-Technologie in unseren Netzwerken zu liefern.

“Wenn auch nur ein Prozent Zweifel besteht, sollten wir niemals unsere nationale Sicherheit riskieren. Das ist es nicht wert.

“Bin Huawei und holen Sie sich jemand anderen, der es vertrauenswürdiger macht.

Ein anderer Leser sagte, dass es das Risiko nicht wert sei, Huwaei den Vertrag zu gewähren.

Sie sagten: “Warum es riskieren, wenn es auch nur eine winzige Chance gibt, dass es gegen uns verwendet werden könnte”.

Präsident Trump hat Großbritannien wiederholt aufgefordert, nicht mit Huawei zusammenzuarbeiten, da er befürchtet, dass die Ausrüstung des Unternehmens von den Behörden in Peking zur Spionage verwendet werden könnte.

Trumpffunktionäre haben vorgeschlagen, dass die beiden Nationen zusammenarbeiten und eine Alternative zu dem chinesischen Unternehmen aufbauen könnten, aber britische Beamte glauben, dass dies zu lange dauern würde.

Die Regierung soll am Dienstag eine endgültige Entscheidung über ein Verbot von Huawei treffen, nachdem im vergangenen Frühjahr eine vorläufige Entscheidung unter Theresa May getroffen wurde, die zu dem Schluss kam, dass der Einsatz der chinesischen Technologiefirma in einigen “Nicht-Kern”-Bereichen des 5G-Netzes akzeptabel wäre.

Der Tory-Abgeordnete Tom Tugenhadt warnte am Montag: “Wenn wir es falsch machen, werden wir viele Jahre lang dafür bezahlen und effektiv haben wir die Kontrolle aus Brüssel zurückerobert, auf die Gefahr hin, sie nur an Peking zu übergeben”.

US-Beamte haben davor gewarnt, dass der Informationsaustausch mit Großbritannien eingestellt werden könnte, wenn Großbritannien die Verwendung von Huawei-Ausrüstung in seinem 5G-Netz zulässt.

Sie haben auch angedeutet, dass ein zukünftiges britisch-amerikanisches Handelsabkommen ebenfalls behindert werden könnte, wenn das chinesische Unternehmen grünes Licht erhält.

Huawei hat bestritten, dass seine Technologie für die Überwachung durch China genutzt werden kann, und sagt, dass viele westliche Unternehmen auch Mitarbeiter mit früheren Verbindungen zu Geheimdiensten in ihren Büchern haben.

Kulturministerin Nicky Morgan wird voraussichtlich am Dienstag die Entscheidung von Huawei bekannt geben.