China droht der Welt, die Herkunft des Coronavirus nicht in Frage zu stellen, da Pekings “Wolfskrieger” -Diplomaten in die Offensive gehen

0

Präsident Xi Jinping hat seine Botschafter aufgefordert, bei der Verteidigung von Pekings Bewältigung der Krise, bei der inzwischen über 200.000 Menschen an Covid-19 gestorben sind, einen harten Ansatz zu verfolgen.

Es wird allgemein angenommen, dass die tödliche Atemwegserkrankung Ende letzten Jahres in einem schmutzigen feuchten Markt in Wuhan von Tieren auf Menschen überging.

Jetzt wurde eine mögliche Untersuchung des Ursprungs des Ausbruchs durch den australischen Premierminister Scott Morrison von Chinas Top-Diplomaten im Land als “gefährlich” eingestuft.

Cheng Jingye warnte, dass chinesische Studenten und Touristen Australien boykottieren könnten, wenn sie China gegenüber „unfreundlich“ seien.

Er sagte gegenüber The Australian Financial Review: “Ich denke auf lange Sicht … wenn sich die Stimmung verschlechtert, würden die Leute denken, warum sollten wir in ein Land gehen, das nicht so freundlich zu China ist?”

Andere chinesische Gesandte auf der ganzen Welt sind ebenfalls in die Offensive gegangen, als ihr Land dafür kritisiert wird, dass es nicht schnell genug handelt, um die Ausbreitung des Insekts zu stoppen.

Sie wurden als “Wolf Warrior” -Diplomaten bezeichnet – benannt nach den Helden in Propaganda-Blockbustern, in denen chinesische Soldaten amerikanische Feinde in Afrika und Südasien töten.

“Die Zeiten, in denen China in eine unterwürfige Position gebracht werden kann, sind lange vorbei”, sagte ein Leitartikel der Global Times, einer staatlichen Zeitung, die für ihre ausgesprochenen Ansichten bekannt ist.

Das chinesische Volk sei “nicht mehr mit einem schlaffen diplomatischen Ton zufrieden”.

Botschafter Gui Congyou hat Journalisten in Schweden herabgesetzt und sie mit einem leichten Boxer verglichen, der mit einem schwergewichtigen China von Kopf bis Fuß gehen will.

Ein Kommentar auf der Website der Botschaft im letzten Monat griff einen schwedischen Reporter wegen eines Artikels über die Auswirkungen des politischen Einparteiensystems Chinas auf seine Virusreaktion an.

„Diese Epidemie für politische Zwecke zu nutzen, ideologische Angriffe zu führen und Lügen im Namen der Meinungsfreiheit zu verbreiten, wird nur zu Selbstsabotage führen. Es ist, als würde man einen Stein anheben und auf die eigenen Zehen fallen lassen “, hieß es.

Experten sagen, Peking sehe in Kritikern nicht nur Angriffe auf seine Handlungen, sondern auch auf seine Führung und sein Herrschaftsrecht.

“Wenn jemand versucht, China in dieser Angelegenheit anzugreifen, wird China entschlossen zurückschlagen”, sagte Shi Yinhong, Professor für Internationale Studien an der Renmin-Universität.

Er fügte hinzu: “Chinesische Führer könnten denken, wenn China sich nicht wehrt, wird es China noch mehr schaden.”

Chinesische Diplomaten nutzen zunehmend Twitter- und Facebook-Plattformen, die in ihrem eigenen Land blockiert sind.

Xi hat eindeutig eine Präferenz für “Wolfskrieger” -Diplomaten angegeben, sagte Carl Minzner, Experte für chinesische Politik an der Fordham Law School in New York City.

Obwohl die hartnäckige Rhetorik in Peking geschätzt wird, kann sie in Übersee zu Kontroversen führen.

Der französische Außenminister rief den chinesischen Botschafter vor, nachdem eine Botschaftserklärung den Pflegeheimarbeitern in Frankreich vorgeworfen hatte, ihre Bewohner zu verlassen und an Hunger und Krankheit sterben zu lassen.

Dieser beunruhigende Kommentar war eine offensichtliche Reaktion auf westliche Kritik, wie lokale Medien berichten.

Chinas Gesandte in Nigeria, Ghana und Uganda wurden wegen Berichten über virusbedingte Belästigung von Afrikanern in der Stadt Guangzhou, einer seltenen öffentlichen Rüge Pekings durch afrikanische Nationen, beschimpft.

Die chinesische Botschaft in Simbabwe winkte den Ärger ab und twitterte abweisend über “sogenannte Rassendiskriminierung”.

Chinesische Beamte schimpfen über das, was sie als westliche Heuchelei ansehen.

Sie sagen, US-Präsident Donald Trump und andere Führer hätten die Braupandemie ignoriert und dann begonnen, China zum Sündenbock zu machen, sobald das Virus an ihren Ufern angekommen sei.

Die chinesische Botschaft in Berlin hat einen offenen Brief an Bild verschickt, in dem sie die Boulevardzeitung des Massenumlaufs des schlechten Geschmacks beschuldigte, China für die Pandemie verantwortlich gemacht zu haben und zu berechnen, wie viel sie Deutschland an Schadenersatz schuldet, wenn sie diese nicht eindämmt.

Die spanische Botschaft twitterte: “Die Meinungsfreiheit hat Grenzen”, als Antwort auf einen rechtsextremen Politiker, der ein Video über “Spanische Antikörper gegen die verdammten chinesischen Viren” veröffentlichte.

In Thailand bezeichnete die Facebook-Botschaft Kritiker als respektlos und beschuldigte sie, in einem Social-Media-Kampf um die Entstehung des Virus und den Status von Hongkong und Taiwan die Geschichte verraten zu haben.

Pekings Diplomaten sehen das Virus als Chance, die Führung unter den westkritischen Ländern zu behaupten.

Viele Staats- und Regierungschefs haben China für die Entsendung medizinischer Geräte und Teams gelobt. Ein Flug wurde vom serbischen Präsidenten begrüßt, der die chinesische Flagge küsste.

Share.

Comments are closed.