Press "Enter" to skip to content

Chefkoch Floyd Cardoz stirbt bei 59 an Coronavirus-Komplikationen

NEW YORK – Chefkoch Floyd Cardoz, der bei „Top Chef“ antrat, „Top Chef Masters“ gewann und sowohl in Indien als auch in New York erfolgreiche Restaurants betrieb, starb am Mittwoch an den Folgen des Coronavirus, teilte sein Unternehmen in einer Erklärung mit. Er war 59 Jahre alt.

Cardoz war am 8. März von Mumbai nach New York über Frankfurt gereist. Er wurde vor einer Woche mit Fieber in das Mountainside Medical Center in Montclair, New Jersey, eingeliefert und anschließend positiv auf Covid-19 getestet.

Der engagierte Verfechter einer nachhaltigeren Lebensmittelindustrie begann seine Ausbildung zum Gastgewerbe in seiner Heimatstadt Mumbai, die früher als Bombay bekannt war. Später zog er in die Schweiz, wo er seine Kenntnisse der französischen, italienischen und indischen Küche vertiefte, bevor er in die Küche von New York City wechselte.

Zum Zeitpunkt seines Todes war er Partner in Bombay Sweet Shop, O Pedro und The Bombay Canteen in Indien.

Der indisch-amerikanische Partner hat sich mit der Union Square Hospitality Group des berühmten Gastronomen Danny Meyer zusammengetan, um 1997 Tabla zu eröffnen. Der Spot in Manhattan wurde von Kritikern gelobt. Es wurde 2010 geschlossen.

Cardoz ‘Tod wurde von berühmten Freunden sowohl in der Restaurant- als auch in der Fernsehbranche beklagt.

“Ich liebe dich so sehr @floydcardoz”, twitterte Meyer und nannte ihn einen “schönen Menschen”.

Die beiden arbeiteten 17 Jahre lang zusammen. In Tabla feierten sie Cardoz ‘neue indische Küche, die die sinnlichen Aromen und Gewürze seiner Heimat mit westlichen Techniken verschmolz.

Padma Lakshmi, Moderator der Bravo-Kochwettbewerbserie „Top Chef“, lobte den Erfolg von Tabla und sprach Cardoz ‘Angehörigen, einschließlich seiner Frau und seines Geschäftspartners Barkha, sein Beileid aus.

“Er hatte ein schelmisches Lächeln, ein angeborenes Bedürfnis, die Menschen um ihn herum glücklich zu machen, und eine köstliche Note”, twitterte Lakshmi.

Der Twitter-Account für „Top Chef“ hat Beileid ausgesprochen und Cardoz als „Inspiration für Köche auf der ganzen Welt“ bezeichnet.

Im Jahr 2011 nahm Cardoz an der dritten Staffel von „Top Chef Masters“ teil und gewann diese. Mit seinen 110.000 US-Dollar gewann er den Young Scientist Cancer Research Fund an der Mount Sinai School of Medicine in New York.

Die jetzt unabhängige Stiftung, die als Young Scientist Foundation bezeichnet wird, ermöglicht es Schülern und Studenten, gemeinsam mit erfahrenen Forschern neue Therapien für Krankheiten zu entwickeln, so ein Sprecher des Unternehmens von Cardoz. Es war ein zentraler Schwerpunkt seiner Wohltätigkeitsarbeit.

Neben Tabla haben Cardoz und Meyer 2012 eine Partnerschaft mit North End Grill geschlossen, einem Grundnahrungsmittel von Battery Park City, das bis zu seiner Schließung im Jahr 2018 ein Favorit in der Innenstadt von Manhattan war. Zusätzlich zu seiner Arbeit mit Meyer arbeitete Cardoz mit Sameer Seth und Yash Bhanage in Hunger Inc. Hospitality ab 2015.

Cardoz war ein viermaliger Nominierter für den James Beard Award. Er war Autor von zwei Kochbüchern, “Once Spice, Two Spice” und “Flavorwalla”. 2008 brachte er in Zusammenarbeit mit dem Online-Lebensmittelhändler Fresh Direct eine Reihe kochfertiger Vorspeisen auf den Markt.

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *