Press "Enter" to skip to content

Bürgerkrieg, als Keir Starmer bereits großen Ärger und Gegenreaktionen von Corbynistas ausgesetzt war

Der Vorsitzende der LABOR PARTY, Sir Keir Starmer, hat seine Politik, Mietern während des Coronavirus zu helfen, trotz des zunehmenden Drucks der Corbynista-Basisgruppe Momentum verteidigt.

Sir Keir Starmer hat bereits Pläne für eine Verlängerung des dreimonatigen Räumungsverbots unterstützt und den Mietern bis zu zwei Jahre Zeit gegeben, um Zahlungsrückstände zu zahlen, damit sie ihre Häuser im Juni nicht aufgrund der Coronavirus-Pandemie verlieren. Aber linke Aktivisten innerhalb der Partei haben ihren neuen Führer beschuldigt, Mieter „gescheitert“ zu haben, und ihn aufgefordert, mehr zu tun. Eine Aufschiebung der Mieten werde die Menschen in der COVID-19-Krise nur in weitere Armut treiben.

Mehr als 4.000 Labour-Mitglieder haben einen von der Campinggruppe Momentum unterstützten Brief unterschrieben, in dem Jeremy Corbyns Führung unterstützt wurde, und Sir Keir aufgefordert, seine Politik zu verbessern, die ihrer Meinung nach “einfach nicht gut genug” ist.

In dem Brief heißt es: „Es reicht nicht aus, Mietzahlungen aufzuschieben. Wir ermutigen unsere Mitglieder, #CancelTheRent zu unterzeichnen und zu unterstützen. “

„Aufschübe sind weder mit dem Einkommensverlust privater Mieter konfrontiert, noch verzögern sie den Räumungsprozess.

„Universalkredite bewegen sich zu langsam und reichen bei weitem nicht aus, um Vermieter davon abzuhalten, Mieten zu fordern.

„Leider können private Mieter die Labour Party nicht mit viel Vertrauen um Trost bitten. Obwohl Reformen des Universalkredits begrüßt werden, hilft uns die überarbeitete Position der Labour Party in Bezug auf Mietaufschübe als Arbeitnehmer nicht weiter. Es schiebt das Problem einfach auf die Straße. “

In dem Schreiben wird die Labour Party aufgefordert, „die Regierung unter Druck zu setzen, auf Antrag des Mieters Mietzahlungen für jeden Mieter, bei dem ein Einkommensrückgang zu verzeichnen, zu stornieren“ und „auf Antrag des Mieters die Versorgungsleistungen für jeden Mieter zu decken, bei dem ein Einkommen zu verzeichnen ist Einkommensrückgang “.

Zarah Sultana, Abgeordneter von Coventry South, sagte: “Wenn das Räumungsverbot endet, sollten Mieter, deren Einkommen getroffen wurden, nicht dazu gebracht werden, große Schulden abzuzahlen.”

“Lassen Sie uns stattdessen ihre Mieten stornieren.”

Der frühere Schattenminister Clive Lewis fügte hinzu: „In einer Zeit nach COVID-19 hat Labour alles zu gewinnen, um mutig zu sein und transformative Veränderungen auf die politische Agenda zu setzen.

“Das bedeutet nicht, dass die Politik vollständig ausgearbeitet ist. Es ist viel zu früh. Aber wir müssen anfangen, diese Debatte zu gestalten.

“Das Zeitfenster wird schnell genug verblassen.”

Sir Keir warnte jedoch davor, dass ihre Vorschläge dazu führen könnten, dass Steuerzahler private Vermieter retten.

Er sagte gegenüber LBC: “Wenn alle Mieten ohne Unterbrechung ausgesetzt werden, muss die Regierung zahlen, um die Vermieter zu entschädigen – das steht außer Frage.”

“Und deshalb werden den Vermietern öffentliche Gelder gezahlt, um die Tatsache zu kompensieren, dass sie keine Miete erhalten haben, auch wenn die Menschen ihre Arbeit nicht verloren haben.”

“Also, was wir gesagt haben: Die bessere Option ist, wenn jemand seinen Job verliert, was tragisch ist und ich hoffe, dass Sie es nicht tun, dann sollte das Leistungssystem die Miete zu einem besseren Preis zahlen.

“Mit anderen Worten, wenn Sie weitermachen und noch in Ihrem Job sind und Ihre Miete bezahlen können, gibt es keinen Grund für die Regierung, den Vermieter zu bezahlen.

„Wenn Sie leider Ihren Job verlieren, kann der Staat mit Leistungen zur Zahlung der Miete einspringen. Aber ich möchte nicht, dass jemand in die von Ihnen beschriebene Position gebracht wird.

„Aber im Moment, um einfach zu sagen, dass alle Mieten ausgesetzt sind – und das bedeutet, dass die Vermieter zwei Jahre lang kein Einkommen haben oder was auch immer es sein mag -, haben wir uns dies zwangsläufig vorher angesehen, dass der Staat dann alle entschädigen muss Vermieter.

“Dann zahlen wir an Vermieter aus, in einigen Fällen für Leute, die ihre Arbeit behalten haben und ihre Miete hätten bezahlen sollen.” „

Ein Sprecher von Sir Keir hob die Politik der Partei durch den Schattenwohnungsminister Thangam Debbonaire hervor und sagte: „Der Fünf-Punkte-Plan zielt darauf ab, Zahlungsrückstände und Schulden in erster Linie zu verhindern und sie zu minimieren und Räumungen zu verhindern, wenn nicht. Es gibt große Probleme mit dem Gehäusesystem, das behoben werden muss. Im Moment versuchen wir sicherzustellen, dass die Menschen ihre Häuser nicht verlieren.

“Die Politik sieht vor, dass die Regierung die Einkommen der Menschen unterstützt und schützt, um Rückstände nach Möglichkeit zu verhindern, und Räumungen, wenn nicht.” Das löst nicht die gesamte Immobilienkrise – das erfordert eine Regulierung des privaten Vermietungssektors und Investitionen in wirklich erschwingliche Häuser. “