Bundesliga-Torschütze verrät, warum er nicht bei Tottenham unterschreiben möchte. 

0

Eintracht Frankfurts Stürmer Bas Dost hat kürzlich bekannt gegeben, warum er trotz des starken Interesses des Premier League-Clubs nicht bei Tottenham Hotspur unterschreiben möchte.

In einem Interview mit dem deutschen Outlet Bild bestätigte Dost die Gerüchte, dass Jose Mourinhos Mannschaft daran interessiert war, ihn diesen Sommer in seinen Kader aufzunehmen. Der Bundesliga-Star war sich jedoch sicher, dass er für Mourinho kein Schlüsselspieler sein würde, da der englische Verein bereits über viele Torschützen wie Harry Kane und Son Heung-min verfügt.

„Ich habe von meinem Agenten gehört, dass sie [Spurs] sehr interessiert waren. Das ist etwas Besonderes “, sagte Dost. “[Allerdings] glaube ich nicht, dass ich dort ein Anfänger geworden wäre und ich möchte einfach nur spielen.”

Dost verließ Sporting Lissabon 2019 für Eintracht und hat sich mit der deutschen Mannschaft gut geschlagen. Abgesehen von den Zweifeln, eine Starterrolle bei den Spurs zu bekommen, wies der 31-Jährige auch darauf hin, dass er immer noch für Eintracht spielen möchte und sich nicht so schnell verlassen sieht.

“Ich habe nach einem Jahr meiner Karriere noch nie einen Verein verlassen”, betonte der Stürmer. „Vor allem jetzt nicht, weil ich hier noch viel zu zeigen habe. Bei Eintracht bin ich noch lange nicht fertig. “

Der niederländische Stürmer hat in 33 Spielen für Eintracht insgesamt 12 Tore erzielt, seit er im August letzten Jahres seinen Transfer von Sporting im Wert von 7 Millionen Euro (8,2 Millionen US-Dollar) abgeschlossen hat. Sein außergewöhnlicher Torschuss in Portugal schien jedoch die Aufmerksamkeit von Mourinho auf sich gezogen zu haben. Der Spieler erzielte in 127 Spielen in der portugiesischen Liga 93 Tore.

Mourinho, der lautstark über seinen Wunsch sprach, im Sommer einen glaubwürdigen Ersatzstürmer hinzuzufügen, hatte Dost als Option für den Mittelstürmer in die engere Wahl gezogen, berichtete The Guardian.

Dem Bericht zufolge hat Dost ein starkes Argument für die Besetzung der Position vorgelegt, da er über den Körperbau und die Erfahrung verfügt, nach denen der renommierte Manager gesucht hat. Spurs hatte letzten Monat Gespräche mit Frankfurt und wollte, dass jeder Deal dauerhaft ist. Der Bundesliga-Club schätzte den dauerhaften Ausstieg von Dost auf 5,5 Millionen Euro, doch die Spurs bevorzugten Berichten zufolge einen Leihvertrag.

Trotz Mourinhos Aussage, dass die Spurs einen weiteren Stürmer brauchten, glaubt der ehemalige Tottenham-Chef Harry Redknapp, dass sein Kader bereits mit talentierten Spielern ausgestattet ist, die in dieser Saison ernsthafte Titelanwärter sind.

“Ich sage Ihnen, das ist ein Kader, den sie haben”, sagte Redknapp kürzlich zu Sky Sports. „Sie haben in jeder Position Deckung. Es ist ein wirklich starker Kader. Sie könnten beängstigend sein. Ich denke, Tottenham ist dieses Jahr eine Gefahr für jeden in dieser Abteilung.

Share.

Comments are closed.