Press "Enter" to skip to content

Brustimplantate retteten Frau Schuss in die Brust

Das Leben einer Frau wurde wahrscheinlich durch ihre Silikon-Brustimplantate gerettet, nachdem sie aus nächster Nähe in eine Brust in Toronto geschossen worden war, sagten Ärzte.

Das linke Brustimplantat der 30-Jährigen lenkte die Kugel von ihren lebenswichtigen Organen weg in die andere Brust. Dies geht aus einer Fallstudie hervor, die letzte Woche im SAGE Medical Journal veröffentlicht wurde.

Der Vorfall, der sich 2018 ereignete, ist einer von nur wenigen Fällen, in denen eine Frau durch ihre Brustimplantate gerettet wurde, und es wird angenommen, dass es sich um den ersten handelt, an dem Silikonimplantate beteiligt sind, heißt es in der Studie.

Die Patientin, die nicht namentlich genannt wurde, ging in die örtliche Notaufnahme in der kanadischen Stadt, nachdem sie Schmerzen in der Brust hatte und Blut sah.

Die Chirurgen fanden eine einzige Eintrittswunde und holten eine Kugel unter ihrer rechten Brust hervor, die laut Forensik der Polizei später ein Kaliber mit Kupfermantel von 0,40 war.

Sie entfernten ihre Implantate und Fotos mit der Studie und CT-Scans zeigen, dass die Kugel durch ihr linkes Implantat ging und ihr rechtes traf.

“Basierend auf der klinischen Flugbahn des Geschosseintritts und der radiologischen Bewertung ist die einzige Quelle für die Ablenkung des Geschosses das linke Brustimplantat”, heißt es.

“Dieses Implantat liegt über dem Herzen und der intrathorakalen Höhle und hat daher wahrscheinlich das Leben der Frau gerettet.”

Der Chirurg Giancarlo McEvenue, der die Fallstudie schrieb, sagte CNN, die Kugel sei in die linke Seite der Frau eingedrungen und habe über ihr Brustbein in die rechte Brust abprallt.

“Das Implantat verursachte die Änderung der Flugbahn der Kugel”, sagte er.

“Auf der linken Seite befinden sich Herz und Lunge – wenn die Kugel in die Brust gegangen wäre, hätte sie eine viel schwerere, möglicherweise lebensbedrohliche Verletzung erlitten.”

Obwohl die Frau aus nächster Nähe in die Brust geschossen wurde, entkam sie relativ unversehrt mit einer gebrochenen Rippe und beschädigten Implantaten.

Die Schießerei wurde untersucht, heißt es in der Studie.

“Die Waffe wurde nie geborgen, und der Schütze bleibt unbekannt.”