Press "Enter" to skip to content

Bruno Fernandes gräbt frech in Bruno Alves ‘Brusttraining in der Coronavirus-Quarantäne

Der Star von Manchester United, Bruno Fernandes, findet das Ziel sowohl auf als auch außerhalb des Spielfelds in der Coronavirus-Quarantäne und trifft den portugiesischen Teamkollegen Bruno Alves mit einer frechen Ausgrabung auf Instagram

Der Star von Manchester United, Bruno Fernandes, hat sich auf Instagram mit der Coronavirus-Quarantäne beschäftigt und den portugiesischen Teamkollegen Bruno Alves frech unter die Lupe genommen.

Der Mittelfeldspieler machte sich auf den Weg zu den Red Devils, bevor COVID-19 die Aktion auf den 30. April verschob.

Mit drei Toren und vier Vorlagen seit seiner Ankunft aus Sporting Lissabon im Januar ist er schnell zu einem Fanfavoriten geworden.

Und der 25-Jährige hat mit seinem Instagram-Banter weiterhin das Ziel außerhalb des Spielfelds gefunden.

Der portugiesische Teamkollege Alves hat auf der Social-Media-Website ein Video geteilt, in dem sein Brusttraining gezeigt wird.

Man kann sehen, wie der Verteidiger den Ball auf eine hohe Wand drückt und ihn wieder hochwirft.

Und er schwitzt in der portugiesischen Sonne, während er fit bleibt.

Dieses Filmmaterial wurde am Mittwoch auf Alves ‘Instagram-Kanal geteilt und von den Fans gelobt.

Zu den Kommentaren gehörte jedoch Fernandes, der einen Grund für die Fähigkeiten der portugiesischen Verteidiger vorbrachte.

“Das ist viel Avocado- und Kokosöl”, schrieb er.

Dieser Kommentar nahm bald viel auf

“Ewiger Chef”, sagte ein Unterstützer.

Während ein anderer kommentierte: “Genial.”

Fernandes befindet sich zusammen mit dem Rest des United-Kaders, der sich auf unterschiedliche Weise beschäftigt hat, in der Coronavirus-Quarantäne.

In Abwesenheit von Paul Pogba, der seit Ende Dezember verletzt ist, war der Mittelfeldspieler für die Red Devils von entscheidender Bedeutung.

Der 25-Jährige freut sich jedoch über die Aussicht, dass das Paar zusammen spielt.

“Ich denke, ich bin ein anderer Spieler als die anderen”, sagte Fernandes gegenüber Sky Sports.

“Jeder hat eine andere Form zu spielen, vielleicht gehe ich mehr Risiken ein, vielleicht gehen andere Spieler nicht so viele ein, vielleicht schieße ich mehr, einige Spieler passen mehr, einige der Spieler machen mehr Zweikämpfe, jeder ist anders in einem Verein.”

“Einige Spieler sind ähnlich, aber sie sind nie der gleiche Spieler.

“Ich bin ein Spieler, der normalerweise gerne das Risiko eingeht, den letzten Pass gibt und versucht, meinen Teamkollegen mehr Unterstützung zu geben, damit ich das Risiko eingehen muss.”