Press "Enter" to skip to content

Britisches Wetter heute – Großbritannien bereitet sich auf VIER TAGE Gewitter mit Blitzen und Überschwemmungen im ganzen Land vor

BRITANNIEN ist nächste Woche auf vier Tage mit Gewittern vorbereitet – mit Blitzeinschlägen und Überschwemmungen, die das Land treffen werden.

Häuser und Geschäfte könnten durch starke Regenfälle und starken Wind beschädigt werden, und es besteht eine geringe Gefahr für das Leben, haben Prognostiker gewarnt.

⚠️ # Thunderstorm⚠️-Warnungen gelten nächste Woche für große Teile Großbritanniens

Nicht überall werden sie gesehen, aber wo sie auftreten, können sie bedeutsam und störend sein

Die Details werden sich wahrscheinlich ändern, also bleiben Sie auf dem neuesten Stand von #WeatherAware

👉https: //t.co/4a1XPlqKun pic.twitter.com/sdmbmGmhAc

Das Met Office hat zwischen Montag und Donnerstag in ganz Großbritannien gelbe Gewitterwarnungen ausgegeben – nachdem eine Hitzewelle die Temperaturen an diesem Wochenende in die Höhe getrieben hatte.

Die Warnungen gelten zwischen Montag und Mittwoch für ganz Großbritannien, während England und Wales am Donnerstag ebenfalls gefährdet sind.

In der Warnung heißt es: “An einigen Orten ist Anfang nächster Woche mit schweren Gewittern zu rechnen – es bestehen jedoch erhebliche Unsicherheiten hinsichtlich Ort und Zeitpunkt.”

Laut dem Met Office bedeuten die Warnungen: “Es besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass Häuser und Unternehmen schnell überflutet werden und einige Gebäude durch Hochwasser, Blitzeinschläge und großen Hagel beschädigt werden.

“Es besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass Stromausfälle auftreten und andere Dienstleistungen für einige Haushalte und Unternehmen verloren gehen

“Es besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass schnell fließendes oder tiefes Hochwasser lebensgefährlich wird.”

Dan Harris, stellvertretender Chefmeteorologe des Met Office, sagte, dass einige Orte in nur wenigen Stunden wahrscheinlich von bis zu 80 mm Regen getroffen werden.

Er sagte, dass “die Zutaten da sind”, damit sie zuschlagen können, aber “es ist einfach zu früh, um genau zu bestimmen, wo und wann Gewitter auftreten werden”.

Es endet mit vier Tagen sengenden Sonnenscheins, als die Briten an diesem Wochenende die Strände im ganzen Land auf und ab packten.

Früh aufgehende Sonnenhungrige rannten an die Küste, um sich in der Hitze von 32 ° C zu sonnen – was am dritten Tag der Hitzewelle in Großbritannien zu einem Verkehrsstau führte.

Strandgänger, die auf Küstenstraßen mit mehr als drei Kilometer langen Warteschlangen in Bournemouth und Camber Sands unterwegs sind, sehen die Parkplätze bis zum Mittag voll.

Am Samstagnachmittag zeigte die Strandcheck-App von Bournemouth, Christchurch und Poole Council 18 Strände in Alarmbereitschaft und warnte die Menschen, die Gebiete zu meiden, da eine sichere soziale Distanzierung nicht möglich war.

Und weiter westlich in Dorset wandte die Polizei wütende Fahrer von Durdle Door ab, als die Straßen in Lulworth wegen des Besucheraufkommens gesperrt wurden.

Freitag war der heißeste Augusttag seit 17 Jahren. Die höchste Temperatur wurde am 10. August 2003 in Faversham in Kent bei 38,5 ° C gemessen.