Britisches Paar zahlt £ 3.500, um streunenden Hund nach Hause zu bringen, nachdem es ihn am Straßenrand von Barbados gefunden hat. 

0

Ein britisches Ehepaar gab 3.500 Pfund aus, um einen streunenden Hund nach Hause zu bringen, nachdem es ihn während seines Traumurlaubs auf Barbados am Straßenrand zusammengesackt vorgefunden hatte.

Georgia Harding und ihr Freund Sam Blackburn fanden den Hund, jetzt Simba genannt, der wie “nur Haut und Knochen” aussah.

Sie sagten dem Liverpool Echo, er sei nur noch wenige Tage vom Tod entfernt.

Das Paar verliebte sich sofort in ihn und gab Tausende aus, um sie nach Liverpool zurückzubringen.

Der 22-jährige Georgia aus Liverpool sagte: „Wir fuhren und bogen falsch ab und fanden Simba am Straßenrand zusammengesunken.

“Er war nur Haut und Knochen.

“Er hatte Angst, hatte aber nicht einmal die Energie wegzulaufen.

“Wir haben ihn zum Tierarzt gebracht, der sagte, er würde von Zecken lebendig gefressen und würde nicht 48 Stunden dauern, aber wir haben ihn gerettet.”

Sie fügte hinzu: “Mit jedem Tag wuchs sein Selbstvertrauen, sein Gesundheitszustand verbesserte sich und wir konnten sehen, dass er eine Chance zum Kampf hatte.

“Das Paar fand ursprünglich zwei Hunde, aber es gelang ihnen, ein Zuhause für die Hündin in Barbados zu finden, nachdem sie auf einem Facebook-Post Werbung gemacht hatten.

Leider hatte Simba nicht so viel Glück und weil er so krank war, fanden sie ihm kein Zuhause.

Der 22-Jährige sagte gegenüber dem Liverpool Echo: “Ich war verstört und konnte ihn nicht verlassen.

“Wir haben ihn gechipt, behandelt und es geschafft, es zu sortieren, damit er mit uns nach Hause kommen kann.”

Simba musste 21 Tage lang isoliert gehalten werden, kam aber letzte Woche schließlich mit seinen neuen Eltern nach Hause.

Nach dem Auschecken in diesem Land haben Tierärzte jedoch erklärt, er habe eine gebrochene Pfote und seine Optionen sind entweder teure Operationen oder Beinamputationen.

Georgia und ihr Freund haben bereits rund 3.500 Pfund bezahlt, um Simba ins Land zu bringen.

Die zusätzliche Operation, die postoperative Therapie und die Medikamente kosten sie zusätzlich £ 8.200, daher hat das Paar ein GoFundMe eingerichtet, um Simbas Bein zu retten.

Bisher haben großzügige Gratulanten £ 3.500 gesammelt.

Georgia sagte: “Er ist verzweifelt daran interessiert, darauf zu spielen und herumzuspringen. Wir sind also dabei, es zu sortieren.”

„Wir müssen eine zweite Meinung einholen, weil die Tierärzte sagten, dass eine Operation sein Bein reparieren könnte, aber es würde viel Geld kosten.

“Wir sind an der Wand, weil es so viel Geld gekostet hat, ihn überhaupt nach Hause zu bringen.”

Sie fügte hinzu: „Er ist absolut großartig. Er ist sicher zu Hause und klingt und hat sich sehr gut eingelebt, er ist einfach todliebend und will Liebe.

“Wir haben nur einen Versuch, es mit seinem Bein richtig zu machen, und wir wären enttäuscht, wenn wir uns nicht genug anstrengen würden.”

Besuchen Sie GoFundMe hier, um für Simbas Tierarztkosten zu spenden.

Share.

Comments are closed.