Britisches ‘Mitglied der ISIS-Gang’, genannt die Beatles, sagt vor Gericht, er ‘will Rechte’.

0

Zwei mutmaßliche Mitglieder der brutalen islamischen Staatsbande namens The Beatles sind vor Gericht erschienen, wobei einer der britischen Männer durch das Verfahren anscheinend verwirrt war.

Die rasierte Alexanda Kotey, 36, sagte dem US-Gericht: “Mir ist alles fremd.”

Die mutmaßlichen Terroristen Kotey und El Shafee Elsheikh (32) wurden wegen Mordes an vier amerikanischen Geiseln angeklagt.

Das beschuldigte Paar wurde mit Handschellen und Fesseln gefesselt, als sie Stunden nach der Auslieferung aus dem Irak per Videolink beim Bundesgericht erschienen.

Auf die Frage, ob er einen Anwalt wolle, sagte Elsheikh mit Londoner Akzent: „Ich hatte keine Zeit, mich mit jemandem zu beraten.

„Bei allem Respekt bin ich gerade von einer Militärbasis im Irak hierher gekommen, also habe ich kein Geld. Ich möchte wissen, unter wessen Haft ich stehe. Ich will meine Rechte. “

Kotey, ebenfalls aus London, sagte, er habe seine Anwälte in Großbritannien nicht kontaktieren können. Das Duo wurde in Untersuchungshaft genommen. Es wurden keine Klagegründe eingereicht.

Sie wurden wegen acht terroristischer Straftaten angeklagt, darunter vier Fälle von Geiselnahme, die zum Tod der Amerikaner und Verschwörung zur Ermordung von US-Bürgern außerhalb der USA führten.

Sie wurden nicht direkt wegen des Todes der britischen Geiseln David Haines und Alan Henning im Jahr 2014 angeklagt, sondern wegen Beteiligung an der Ermordung der US-Helfer Kayla Mueller und Peter Kassig sowie der US-Journalisten James Foley und Steven Sotloff.

Gerichtsdokumente behaupten, Kotey und Elsheikh hätten das Vereinigte Königreich 2012 auf dem Weg nach Syrien verlassen, um „gewalttätigen Dschihad zu führen“.

Die Anklageschrift listet Gespräche auf, die Elsheikh angeblich mit einem Familienmitglied darüber geführt hat, wie „die Brüder“ gegen die syrische Armee kämpften und „Köpfe in die Stadt zurückbrachten“.

Er schickte Fotos und sagte: “Es gibt viele Köpfe, dies ist nur ein Paar, von dem ich ein Foto gemacht habe.” Ein Kreisverkehr sei “voller Köpfe und Körper”, heißt es.

Die Bande soll im Irak und in Syrien operiert haben.

Es wird behauptet, dass sie und andere IS-Mitglieder Geiseln missbraucht und ermordet haben. Ansprüche umfassen Waterboarding.

FBI-Direktor Christopher Wray sagte: “Wir trauern nicht nur um die amerikanischen Opfer, sondern auch um die britischen Opfer David Haines und Alan Henning sowie um die Opfer aller Nationen, die durch ISIS unvorstellbare Grausamkeiten erlitten haben.”

Es gab einen zweijährigen Rechtsstreit um Kotey und Elsheikh. Großbritannien sanktionierte die Auslieferung nur, als die USA versicherten, dass die Männer nicht zum Tode verurteilt würden, wenn sie für schuldig befunden würden.

Sie sind heute wieder vor dem Gericht in Alexandria, Virginia, fällig.

Geiseln nannten ihre Entführer die Beatles wegen ihrer britischen Akzente.

Der Anführer Mohammed Emwazi, bekannt als Jihadi John, wurde 2015 durch einen US-Drohnenangriff getötet.

Das vierte Mitglied, Aine Lesley Davis aus London, befindet sich in der Türkei im Gefängnis.

Share.

Comments are closed.