POLICE untersuchen den Tod des jungen Sohnes eines britischen Spionagechefs bei einem Autounfall auf einem schottischen Anwesen.

Sam Younger, 22, starb unter “unerklärlichen” Umständen während einer Reise mit Freunden, sagte die Polizei.

.

Notfalldienste wurden in den frühen Morgenstunden des Montagmorgens nach einem Absturz auf einem wohlhabenden Privatgrundstück bei Stirling gerufen.

Sanitäter versuchten es, waren aber tragischerweise nicht in der Lage, das Leben des Studenten der Edinburgh University zu retten.

Es wurde gesagt, dass er mit einem männlichen Kumpel von der Universität zusammen war, der ebenfalls verletzt wurde, aber den Zusammenstoß überlebte.

.

Officials bestätigte, dass es eine Untersuchung über Sams Tod geben würde.

Aber die Polizei sagte, dass es keine verdächtigen Umstände gibt, da ein Freund von Alex den Tod seines Sohnes als “einen massiv tragischen Unfall” beschreibt.

Der Freund von Alex Younger – im MI6 als “C” bekannt – sagte zu The Sun: “Das war einfach ein schrecklicher Unfall, der einem jungen Mann passierte, der gerade erst ins Leben trat.

>

“Das war einfach ein schrecklicher Unfall, der einem jungen Mann passierte, der gerade erst ins Leben trat”

Freund von Alex Younger

Sam war bekannt dafür, abenteuerlustig zu sein und teilte viele Bilder seiner exotischen Expeditionen auf seinem Facebook.

An der Universität war er Mitglied der Segelgesellschaft und wurde regelmäßig bei der Erkundung der schottischen Hügel fotografiert.

Original aus London, besuchte er das 20k-pro-Jahr private Dulwich College.

Die Schule tweete: “Mit tiefer Trauer verkünden wir den Tod von Sam Younger (OA 2006-2015).”

Ein Sprecher der schottischen Polizei sagte: “Wir können bestätigen, dass Sam Younger, ein 22-jähriger Student der Edinburgh University, nach einem Unfall mit einem Kraftfahrzeug auf einem Privatgrundstück in Stirlingshire gestorben ist.

“Die Familie hat dafür gesorgt, dass sie sich Privatsphäre und Raum wünscht, um sich an ihren wunderbaren Sohn zu erinnern und ihn zu feiern.”

Sie fuhren fort: “Der Tod wird als unerklärlich behandelt, es scheint jedoch keine verdächtigen Umstände zu geben, und ein Bericht wird der Procurator Fiscal zu gegebener Zeit vorgelegt, wie es das Standardverfahren ist.”