Press "Enter" to skip to content

Britische Pubs haben während der Coronavirus-Krise 70 Millionen Liter verdorbenes Bier weggeworfen

Britische Pubs haben während der Coronavirus-Krise 70 Millionen Liter verdorbenes Bier weggeworfen.

Experten sagen, dass die Pflicht für veraltetes Bier – wegen der Sperrung nicht verkauft – von Pubs zurückgefordert werden kann.

Aber der Abfall hat Millionen gekostet.

Die Zahl basiert auf den 47.000 Pubs des Landes mit durchschnittlich zehn Zapfhähnen.

Einige unverkäufliche Biere wurden an Landwirte gespendet, um organischen Dünger oder Tierfutter herzustellen. Die Brauer möchten ihr Produkt nicht verschwenden.

Aber viele Pubs hatten Probleme, während der Sperrzeit so viele Pints ​​zu entsorgen.

Pubs haben Videos geteilt, die zeigen, wie Gallonen weggeschüttet werden, um das Problem hervorzuheben.

Emma McClarkin von der British Beer and Pub Association sagte: „Wir glauben, dass Pubs nur dann geöffnet werden sollten, wenn dies sicher ist, aber ohne zusätzliche Unterstützung werden viele Pubs und Brauer jetzt ums Überleben kämpfen.“

Sie fügte hinzu: “Es ist eine große Schande, dass so viel großartiges britisches Bier, das in den Pubs der Gemeinde im ganzen Land hätte genossen werden sollen, verschwendet wurde.

“Die Leute haben keine Chance, es zu trinken, weil es losgeht, bevor die Pubs wieder öffnen können.”