Britische Freiwillige im Alter von 18 bis 55 Jahren boten bis zu £ 625 an, um den Coronavirus-Impfstoff als separate Oxford-Studie zu testen, die morgen beginnen soll

0

Freiwilligen wird bis zu £ 625 angeboten, um an den britischen Studien zu Coronavirus-Impfstoffen teilzunehmen.

Das Imperial College London, das Bristol Children’s Vaccine Centre und das University Hospital Southampton haben angekündigt, dass Menschen an Versuchen teilnehmen können, während die Welt um einen Impfstoff gegen das tödliche Virus rast.

Für die Versuche, die voraussichtlich sechs Monate dauern, werden gesunde Freiwillige im Alter von 18 bis 55 Jahren gesucht. Die Versuche von Imperial sollen im Juni beginnen.

Die Universität Oxford wird morgen ihre eigenen Impfversuche mit Menschen beginnen.

Professor Sarah Gilbert, die die Oxford-Studien leitet, sagt, sie sei zu 80% zuversichtlich, dass der Impfstoff, den ihr Team entwickelt, bis September fertig sein könnte.

Wissenschaftler in Oxford haben sich ein Ziel von einer Million Dosen des Impfstoffs bis September gesetzt.

Die Gerichtsverfahren kommen, als die Zahl der Todesopfer in Großbritannien von Covid-19 auf über 17.300 stieg, mit weiteren 828 Todesfällen innerhalb von 24 Stunden.

Inzwischen ist ein RAF-Jet, der eine 84-Tonnen-Sendung persönlicher Schutzausrüstung (PSA) aus der Türkei abholen soll, endlich wieder in Großbritannien eingetroffen.

Diejenigen, die an den Prüfungen des Imperial College in London teilnehmen, erhalten zwischen 190 und 625 GBP, wobei mehr als 1.100 Freiwillige gesucht werden.

Forscher des Universitätsklinikums Southampton und der Universität von Southampton werden ebenfalls mit Studien beginnen. Freiwillige bleiben bis zum Ende der Tests und erhalten 235 GBP.

Der Imperial College NHS Trust sucht nach gesunden Freiwilligen, die an einer # COVID19 # -Vakzine-Studie teilnehmen können, für die sie eine Erstattung von Zeit, Reisekosten und Beitrag zur Studie von bis zu £ 190- £ 625 erhalten. (1/2)

Die Arbeiten an dem Impfstoff, die von klinischen Forschungsteams am Jenner Institute der Universität Oxford und an der Oxford Vaccine Group entwickelt wurden, begannen im Januar.

Professor Saul Faust, Direktor der klinischen Forschungseinrichtung des NIHR Southampton an der UHS, sagte: „Derzeit gibt es keine zugelassenen Impfstoffe oder spezifischen Behandlungen für COVID-19.

“Aber Impfstoffe sind der effektivste Weg, um Ausbrüche zu kontrollieren, und die internationale Gemeinschaft hat ihre Bemühungen zur Entwicklung eines solchen verstärkt.”

Rund 80 Gruppen auf der ganzen Welt versuchen, einen Covid-19-Impfstoff zu entwickeln, während Wissenschaftler rund um die Uhr arbeiten.

Gesundheitsminister Matt Hancock hat eine Aufstockung von 20 Millionen Pfund für die Finanzierung der klinischen Studien sowie 22,5 Millionen Pfund für die Impfstoffforschung an das Imperial College London angekündigt.

Bei der gestrigen Pressekonferenz in der Downing Street sagte Hancock: „Ich kann ankündigen, dass der Impfstoff aus dem Oxford-Projekt ab diesem Donnerstag bei Menschen getestet wird“, sagte er.

“In normalen Zeiten würde es Jahre dauern, dieses Stadium zu erreichen, und ich bin sehr stolz auf die bisher geleistete Arbeit.

“Gleichzeitig werden wir in Produktionskapazitäten investieren, damit wir, wenn einer dieser Impfstoffe sicher funktioniert, ihn dem britischen Volk so schnell wie möglich zur Verfügung stellen können.”

Er sagte auch, dass der Prozess zur Suche nach einem Impfstoff “Versuch und Irrtum” erfordern würde, aber er sagte britischen Wissenschaftlern, die die Suche leiteten, er würde “sie in den Griff bekommen und ihnen jede Ressource geben, die sie brauchen”, um erfolgreich zu sein.

“Schließlich ist der Vorteil, das erste Land der Welt zu sein, das einen erfolgreichen Impfstoff entwickelt, so groß, dass ich alles daran setze”, sagte Hancock.

Auf die Frage, wann die erste Dosis des Impfstoffs an einen freiwilligen Probanden abgegeben werden könnte, sagte der leitende Ermittler Professor Andrew Pollard, es hänge davon ab, wann der letzte Teil der Tests aus der Herstellung endete.

Herr Hancock kündigte heute die zusätzliche Finanzierung für Wissenschaftler an, die an einem Covid-19-Impfstoff arbeiten: „Auf lange Sicht ist der beste Weg, das Coronavirus zu besiegen, ein Impfstoff.

“Immerhin ist dies eine neue Krankheit, dies ist eine ungewisse Wissenschaft, aber ich bin sicher, wir werden alles daran setzen, einen Impfstoff zu entwickeln.”

Zahlen zeigen, dass weniger als die Hälfte der verfügbaren Coronavirus-Testkapazität genutzt wurde, sodass die Regierung vor einem harten Kampf steht, um ihr Ziel von 100.000 pro Tag zu erreichen.

Share.

Comments are closed.