Briten könnten nach der Sperrung des Coronavirus das Recht erhalten, von zu Hause aus zu arbeiten

0

Berichten zufolge könnte die britische Belegschaft bald das gesetzliche Recht erhalten, von zu Hause aus zu arbeiten, nachdem die Sperrung von Covid-19 beendet ist. Die Pandemie hat seit März Millionen gezwungen, von zu Hause aus zu arbeiten

Berichten zufolge könnten arbeitende Briten das gesetzliche Recht erhalten, von zu Hause aus zu arbeiten, nachdem die Sperrung des Coronavirus beendet wurde.

Beamte der Abteilung für Unternehmens-, Energie- und Industriestrategie haben vorgeschlagen, das Recht zu gewähren, vom Heimatrecht aus zu arbeiten.

Während der globalen Pandemie folgte die britische Regierung internationalen Modellen sozialer Distanzierung und gab strenge Richtlinien für den Aufenthalt zu Hause heraus, in denen die Briten aufgefordert wurden, wenn möglich von zu Hause aus zu arbeiten.

Tausende Unternehmen waren gezwungen, sich an die Maßnahmen anzupassen, und Millionen von Briten arbeiten jetzt von zu Hause aus.

Ein Minister der Regierung sagte gegenüber The Telegraph, “es ist absolut sinnvoll”, das Recht, von zu Hause aus zu arbeiten, in das Gesetz aufzunehmen.

Der Schritt könnte auch dazu führen, dass Boris Johnson sein Gelübde ablegt, flexibles Arbeiten zu einem Standardrecht für Arbeitnehmer zu machen.

Vorschläge wurden bereits in der Rede der Königin bereits im Dezember skizziert.

Die Idee – die neu ist – sieht vor, dass Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten können, und schützt die Mitarbeiter legal vor jeglichen Rückschlägen des Unternehmens.

Dies würde den Arbeitgebern Zeit geben, ihre Arbeitsplätze nach der Sperrung für soziale Distanzierung sicher zu machen.

Bei anderen Maßnahmen könnten neue Schichtmuster auftreten, bei denen die Mitarbeiter vier Tage arbeiten, gefolgt von zehn Tagen von zu Hause aus.

Bildschirme zwischen Schreibtischen, hintereinander sitzenden Mitarbeitern und ein Verbot des Hot Deskings und der gemeinsamen Nutzung von Geräten könnten ebenfalls die neue Normalität sein.

Die Maßnahmen erfordern auch gestaffelte Schichtzeiten, um ein Überfüllen der öffentlichen Verkehrsmittel, Handwaschkits an den Ein- und Ausstiegspunkten und die regelmäßige Reinigung der Arbeitsplatten zu vermeiden.

Einwegsysteme könnten auch in Büros, auf Bahnsteigen und an Bushaltestellen implementiert werden.

Es wird erwartet, dass Boris Johnson am Sonntag die „Roadmap“ Großbritanniens aus der Sperrung heraus skizziert, mit der gemunkelten Lockerung sozial distanzierender Maßnahmen.

Share.

Comments are closed.