Press "Enter" to skip to content

Briten essen früher und stehen später auf, wenn der Energieverbrauch Veränderungen in der täglichen Routine aufzeigt

Die ENERGY-Nutzungszahlen haben gezeigt, wie sich die täglichen Abläufe der Briten seit Beginn der Sperrung geändert haben – vom früheren Abendessen als normal bis zum späteren Aufwachen.

Da die Nation aufgrund der Coronavirus-Pandemie ermutigt wird, zu Hause zu bleiben, rütteln die Menschen an ihren Routinen und verbrauchen zu verschiedenen Tageszeiten Energie.

Die Daten deuten darauf hin, dass die Leute ohne Pendelverkehr zum Büro später aufwachen und der Stromverbrauch um 8 Uhr morgens im Vergleich zu 7 Uhr vor der Sperrung stark ansteigt.

Die Mittagszeit scheint gegen 13 Uhr zu liegen und den Energieverbrauch um 38 Prozent zu steigern, da die Haushalte die zum Kochen von Lebensmitteln benötigte Energie mit der Arbeit von zu Hause aus kombinieren.

Die Zahlen von British Gas, die Daten von mehr als einer Million seiner Smart-Meter-Kunden verwenden, zeigen auch, dass die Essenszeit vorgezogen wurde. Ein Energiespitzen findet jetzt um 18 Uhr statt, verglichen zwischen 19 Uhr und 20 Uhr zuvor.

Die Schlafenszeiten sind ungefähr gleich, und die Nachfrage sinkt erwartungsgemäß zwischen 22 Uhr und Mitternacht.

Es scheint jedoch, dass mehr Briten als je zuvor Nachtschwärmer geworden sind. Einige bleiben lange auf, um fernzusehen oder Videospiele zu spielen, wobei zwischen 1 Uhr morgens und 4 Uhr morgens ein höherer Stromverbrauch zu verzeichnen ist.

Joanna Flowers, britische Gas-Service- und Reparaturingenieurin, sagte: „Die Welt ist ein ganz anderer Ort als vor zwei Monaten. Wenn es um Energie geht, haben wir geändert, wie viel und wann wir sie verbrauchen.

„Es gibt einige einfache Dinge, die Menschen im Haushalt tun können, um Energie zu sparen und kleine Probleme selbst zu beheben. Dies hilft, die Nachfrage nach Hausbesuchen zu minimieren, und ermöglicht es uns, gefährdete Kunden und Notfallfälle zu priorisieren.

„Ich kann den Gedanken nicht ertragen, dass jemand ohne heiße Dusche auskommt. Deshalb tun wir alles, um uns um Notfälle zu kümmern und gleichzeitig die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten. Wir tragen beispielsweise Schutzkleidung und bitten die Kunden, in einem anderen Raum zu warten, während der Heizkessel funktioniert . ”

British Gas prognostiziert anhand seiner Daten, dass innerhalb einer Woche mehr als 19.000 Pannenrufe eingehen werden.

Diese bestehen wahrscheinlich aus Kesselausfällen sowie wichtigen Geräten – einschließlich Waschmaschinen, Kühlschränken und Herden.

Seit Beginn der Sperrung haben Tausende von Mitarbeitern von British Gas Remote-Callcenter in ihren Häusern eingerichtet und fast 600.000 Anrufe von Kunden entgegengenommen, die Unterstützung bei defekten Geräten suchen und bei der Bezahlung ihrer Rechnungen helfen möchten.

Während dieser Zeit haben sich die Ingenieure unter Einhaltung der Richtlinien und Sicherheitsverfahren zur sozialen Distanzierung auf Notfälle und wichtige Besuche konzentriert.

Sie haben mehr als 87.000 Kessel und 2.500 Waschmaschinen repariert, um sicherzustellen, dass jeder über Heizung und heißes Wasser verfügt und seine Kleidung reinigen kann.

Der Energie- und Haushaltsdienstleister hat außerdem 50.000 seiner am stärksten gefährdeten Kunden vorinstallierte Vorauszahlungskarten im Gesamtwert von mehr als 6 Mio. GBP gesendet und mehr als 14.000 bei ihren Zahlungsplänen geholfen.

Top-Tipps von British Gas zur Fehlerbehebung im Haushalt und zum Energiesparen, wo immer Sie können:

1. Verwalten Sie, wie viel Energie Sie für alltägliche Aufgaben verbrauchen. Sie können online viele Ideen finden, z. B. die Verwendung einer kühleren Einstellung an der Waschmaschine und das Aufhängen von Wäsche im Freien, anstatt sich auf Heizkörper oder Wäschetrockner zu verlassen.

2. Maximieren Sie die Effizienz in der Küche. Die meisten von uns kochen mehr als gewöhnlich, was den Energieverbrauch erhöht. Es gibt jedoch einige einfache Dinge, die Sie dagegen tun können, z. B. das Ausschalten des Ofens 10 Minuten vor dem Fertigstellen Ihres Essens (es wird weiter gekocht) und das Maximieren der Ofenzeit durch gleichzeitiges Garen mehrerer Mahlzeiten.

3. Verwenden Sie nur die benötigte Energie. Dies ist offensichtlich, aber stellen Sie sicher, dass Sie nur die genutzten Räume heizen und beleuchten. Menschen unterschätzen auch oft, wie viel Energie verschwendet wird, wenn Geräte in Bereitschaft gehalten werden. In ähnlicher Weise verbraucht Elektronik, die nach dem vollständigen Laden angeschlossen bleibt, weiterhin Energie. Kleine Änderungen wie diese machen einen großen Unterschied in Ihrer Stromrechnung

4. Maximieren Sie die Hitze. Viele Menschen nutzen ihre Heizung nicht, wenn das Wetter wärmer ist. Wenn dies jedoch der Fall ist, ist es wichtig, dass Ihr System so effizient wie möglich arbeitet. Zu Hause können Sie viele Dinge tun, z. B. Ihre Heizkörper entlüften, um bis zu Ihrem nächsten Service alles in Topform zu halten

5. Probieren Sie den British Gas Boiler Support in Google Assistant aus. Es kann Ihnen helfen, die häufigsten Probleme mit Heizung und Warmwasser zu beheben, und Sie müssen kein Kunde von British Gas sein, um es zu verwenden. Wenn Sie beispielsweise der Meinung sind, dass ein Problem mit Ihrem Boiler vorliegt, sagen Sie einfach zu Ihrer Google-Startseite, Ihrem Google Nest-Gerät oder Ihrer Google Assistant-App auf Ihrem Smartphone: “OK, Google, sprechen Sie mit dem Boiler-Support.” Das System hilft Ihnen dann, das Problem herauszufinden.