Bristol führt die Liste der britischen Immobilien-Hotspots der letzten 10 Jahre an. 

0

Ein Gebiet von Bristol führte die Liste der Standorte in Großbritannien an, an denen die Angebotspreise für Immobilien in den letzten 10 Jahren am stärksten gestiegen sind, wie ein Bericht heute enthüllte.

In Easton, einem inneren Vorort nordöstlich der Stadt West Country, stieg der durchschnittliche Angebotspreis für ein Haus laut Rightmove seit 2010 um 120 Prozent auf 283.397 GBP. Laut der Immobilienwebsite war dies in den letzten zehn Jahren der heißeste Ort in Großbritannien.

Und sechs Gebiete in Bristol dominierten die Top-10-Standorte außerhalb Londons, um nach Preisinflation zu fragen, während Orte in Kent und Essex die anderen Plätze einnahmen.

National dominierten Londoner Standorte die Top-10-Liste, obwohl das heißeste Gebiet der Hauptstadt, Walthamstow, mit einer Preiserhöhung von 117 Prozent nach Easton immer noch an zweiter Stelle lag.

Rightmove analysierte die Veränderungen der durchschnittlichen Angebotspreise zwischen September 2010 und September 2020. Dies sind also nicht unbedingt die Beträge, für die Immobilien letztendlich verkauft wurden, wie vom Grundbuch erfasst.

Tim Bannister, Director of Property Data bei Rightmove, sagte: ‘Die Nachfrage nach Immobilien in Bristol ist derzeit außergewöhnlich hoch.

‘Die durchschnittlichen Angebotspreise in ganz Bristol sind in den letzten zehn Jahren um 60 Prozent gestiegen und es ist eines der florierendsten regionalen Zentren Großbritanniens.

“Bristol hat eine sehr vielfältige Mischung aus Immobilienbeständen und ist eine Stadt, in der sich eine Reihe von Technologieunternehmen niedergelassen haben, was es für viele Käufer zu einem sehr attraktiven Umzugsort macht.”

Die fünf anderen Bristol-Standorte in den Top 10 von ‘Outside London’ waren Whitehall, Totterdown, Eastville, Arnos Vale und Redcliffe. Swanscombe und Stone in Kent sowie Tilbury und Vange in Essex vervollständigen Großbritanniens Top-10-Hotspots außerhalb von London.

In Swanscombe befindet sich die wichtigste Hochgeschwindigkeitsstrecke von Ebbsfleet International in die Hauptstadt. Das Gebiet ist seit letztem Jahr in den Nachrichten als vorgeschlagener Standort für das London Resort, einen 3,5 Milliarden Pfund teuren Themenpark namens “Britisches Disneyland”, bekannt.

Andrew Morgan, Direktor bei Hollis Morgan Estate Agents & Auctioneers, sagte, Bristol habe eine gute Verkehrsanbindung und fügte hinzu: „Ich denke auch, dass die Revolution von zu Hause aus in jüngerer Zeit zu einem noch größeren Wunsch geführt hat, dass Menschen nach Bristol ziehen.

“Die Menschen sind sich jetzt sehr bewusst, dass sie Zugang zum Außenbereich haben wollen, und das haben wir hier im Überfluss.”

Glynis Frew, CEO von Hunters Estate Agents, sagte: ‘Bristol ist seit langem für seine kosmopolitische Natur und Lebensqualität bekannt und hat in den letzten 10 Jahren nach und nach Menschen aus London angezogen, die erkennen, dass sie einen ähnlichen Lebensstil zu einem günstigeren Preis haben können Preis.

‘Zum Beispiel ähnelt Clifton dem grünen Westen Londons, während Southville sich wie Hackney oder Peckham anfühlt und bei jungen Profis und Kreativen beliebt ist.

“Bristol hat eine ideale Mischung aus starker lokaler Wirtschaft, zwei führenden Universitäten, exzellenten Schulen, Grünflächen und einer lebendigen Kultur- und Feinschmeckerszene, die die Menschen wirklich lieben.”

In London hat Walthamstow den größten Preisboom verzeichnet. Seit September 2010 sind die durchschnittlichen Preise um 117 Prozent gestiegen.

Zu den Top 5 in London gehören auch Peckham (plus 107 Prozent), Tottenham (106 Prozent), Forest Gate (104 Prozent) und Elephant and Castle (103 Prozent).

Bundesweit sind die durchschnittlichen Angebotspreise in den letzten Jahren um 93.046 GBP gestiegen, von 226.950 GBP im September 2010 auf jetzt 319.996 GBP – ein Anstieg um 41 Prozent.

In London und im Osten Englands sind die durchschnittlichen Angebotspreise in den letzten 10 Jahren um 62 Prozent bzw. 48 Prozent gestiegen.

Inzwischen sind die durchschnittlichen Angebotspreise in Wales gegenüber September 2010 um 26 Prozent gestiegen, in Schottland um 21 Prozent.

Die Orte, an denen sich die durchschnittlichen Angebotspreise seit 2010 noch nicht erholt haben, liegen hauptsächlich in Schottland und im Nordosten, sagte Rightmove.

Nairn in Schottland (minus 15 Prozent) und Linthorpe in Middlesbrough (minus 12 Prozent) verzeichneten den größten Rückgang der durchschnittlichen Angebotspreise seit September 2010.

Hier sind die Standorte mit den 10 größten Steigerungen der durchschnittlichen Angebotspreise seit 2010 außerhalb von London, so Rightmove. Die Zahlen zeigen den durchschnittlichen Angebotspreis im September 2020 und die prozentuale Veränderung seit September 2010:

MEHR HEADLINES

Wie viel Steuern müssten Sie für ein Haus oder eine Vermietung zahlen?

Finden Sie die beste Hypothek für Sie

MEHR HEADLINES.

Share.

Comments are closed.