Press "Enter" to skip to content

Brexit LIVE: Französischer Europaabgeordneter für Andrew Neil-Interview „CAR CRASH“ – „Staggering!“

Eine französische Abgeordnete wurde heute Abend für ihr “Autounfall” -Interview mit Andrew Neil online verwüstet.

Die französische Europaabgeordnete Nathalie Loiseau trat in der Flaggschiff-Show auf, um die Hoffnungen Großbritanniens auf ein Handelsabkommen nach kanadischem Vorbild mit der EU zu zerstören und Herrn Neil für die Behauptung zu verprügeln, dass es solche gibt Keine Streiks mehr in Frankreich. Ihre Kommentare kamen bei den Zuschauern nicht gut an, als eine Person twitterte: „Ich habe gerade gesehen, wie Andrew Neil in seiner Show einen ehemaligen französischen Minister zerstört hat. “ Eine andere Person sagte: „Andrew Neil hat gerade einen französischen Abgeordneten neu gerissen. Wie arrogant und herablassend. Finger zeigt Luft der Überlegenheit. Absoluter Autounfall. Und dann hatte ich den Mut zu sagen, dass es in Frankreich keine Streiks mehr gab. “ Ein dritter twitterte: „Die Arroganz des französischen Europaabgeordneten, der derzeit mit Andrew Neil über die Brexit-Handelsgespräche auf BBC 2 spricht, ist absolut atemberaubend. Scheiß auf die EU, wir sollten ein No-Deal anstreben. “

Inzwischen, Der Präsident des Europäischen Rates, Charles Michel, wird vor einem Gipfeltreffen zur Vermittlung des EU-Haushalts zwischen 2021 und 2027 vorbereitende Diskussionen führen.

Nach dem Abreise Großbritanniens von dem EUHerr Michel steht unter dem Druck, den erheblichen Betrag zu ersetzen, der aus dem Haushalt verloren gehen wird.

Am Wochenende trafen sich Länder aus Süd- und Osteuropa, um zu erörtern, wie der Haushalt nach dem Brexit umstrukturiert werden kann. Herr Michel wird heute mit mehreren europäischen Staats- und Regierungschefs zusammentreffen und könnte mit dem niederländischen Premierminister Mark Rutte zusammenstoßen, der eine sparsamere Position gegenüber der Flut teurer neuer Haushaltsanforderungen einnehmen wird.

Boris Johnson wird nun Gespräche führen, um ein Handelsabkommen mit der EU zu schließen, sobald die Übergangszeit begonnen hat.

Diese Woche warnte der Chefunterhändler der EU, Michel Barnier, dass die Gespräche bis 2021 fortgesetzt werden könnten.

In einer Rede am Montag sagte Herr Barnier, dass ein Deal vereinbart werden könnte, aber es wird separate Vereinbarungen geben, die im folgenden Jahr vereinbart werden müssen.

Der Brexit wurde auch von Marine Le Pen gelobt, die behauptete, der gesamte Prozess sei ein „schrecklicher Misserfolg“ der EU.

Sie sagte: „Das Vereinigte Königreich hat endlich seine Freiheit wiedererlangt.

“Der Brexit ist ein schrecklicher Misserfolg für die Europäische Union.”

Laut einer Umfrage von Express.co.uk haben die Briten die britische Regierung aufgefordert, britische Fischereifahrzeuge zu schützen und die Royal Navy zu vergrößern, um britische Trawler zu schützen.

In der Umfrage, die am 5. Februar von 15 bis 20 Uhr durchgeführt wurde, wurde gefragt: “Sollte Boris Johnson die Royal Navy zum Schutz der britischen Fischereirechte aufbauen?”

Die überwiegende Mehrheit der Befragten (82 Prozent) antwortete mit „Ja“.

24.284 Personen antworteten auf die Umfrage, wobei 19.792 den Premierminister unterstützten, um die Royal Navy zu vergrößern.

Nur 16 Prozent (3.958 Personen) sagten Nein, zwei Prozent (534 Personen) antworteten “Weiß nicht”.

Französische Fischer haben wieder Zugang zu Gewässern rund um Guernsey erhalten, sagte der französische Landwirtschaftsminister Didier Guillaume am Mittwoch nach einem fünftägigen Verbot wegen
administrative Änderungen nach dem Brexit.

Auf Twitter sagte er: „Die erste Genehmigung für den Fischfang wurde gerade von den Behörden in Guernsey erteilt.

“Französische Boote werden weiterhin in britischen Gewässern fischen.”

Am Dienstag hatte er gesagt, eine Lösung für das Problem werde “in den kommenden Stunden” gefunden.

Die EU hat den Beitrittsprozess zum Block überarbeitet, um ihn für die Mitglieder „glaubwürdiger“ zu machen.

EU-Präsidentin Ursula Von Der Leyen twitterte: „Gute Nachricht an unsere #WesternBalkans Freunde über den EU-Erweiterungsprozess: Heute die @EU_Commission schlägt einen glaubwürdigen und dynamischen Plan vor, der den Weg für die Eröffnung von Beitrittsgesprächen mit Nordmakedonien und Albanien ebnet (). Die EU-Erweiterung ist eine WIN-WIN-Situation. “

Der Führer von Fianna Fail, Micheal Martin, hat darauf bestanden, dass seine Partei die Kandidaten hat, um Irland durch die nächste Runde der Brexit-Verhandlungen zu führen.

Die Partei von Herrn Martin ist seit vier Jahren in einer Vertrauens- und Liefervereinbarung mit Fine Gael.

Fine Gael hat versucht, seine Rolle bei den Brexit-Verhandlungen zu einem wichtigen Bestandteil seiner Wiederwahlstrategie zu machen.

Als Martin am Mittwoch in Dublin sprach, verteidigte er seine Kandidaten, nachdem Leo Varadkar, Vorsitzender von Fine Gael, sagte, sein „Brexit-Team“ – darunter Simon Coveney und Helen McEntee – sollte an Ort und Stelle bleiben.

Herr Martin sagte, die Erfahrung des Teams von Herrn Varadkar in der ersten Phase der Brexit-Gespräche benachteilige Fianna Fail nicht und zitierte seine eigene Rolle als ehemaliger Außenminister.

Er sagte: „Helen McEntee hatte keine Erfahrung, bevor sie Staatsministerin wurde. Es gibt viele Minister in neuen Regierungen, die zum ersten Mal Minister sind. Das ist ein natürliches Phänomen in der Politik.

“Ich kaufe nicht, dass Fine Gael irgendwie unglaublich überlegene Wesen sind und alle anderen von minderer Qualität sind.”

Er sagte auch, dass die Richtlinien von Sinn Fein (SF) nicht „an vielen Fronten zusammenhalten“.

Er sagte, einige der Finanzvorschläge von SF belaufen sich auf “lustiges Geld”, und es gibt keine Möglichkeit, viel von dem zu liefern, was sie versprechen.

“Wir sind die einzige Partei, die die Kosten für jedes Versprechen detailliert angegeben hat”, sagte Martin.

„Als wir zu den letzten Tagen dieser Kampagne kommen, hat Fine Gael immer noch nicht die Finanzierungsdetails für 80% seiner Versprechen und Sinn Fein für 75% seiner Versprechen angegeben, und ich begrüße die Debatte von gestern Abend wegen der Prüfung, die sie erhalten haben wird bedeuten, dass ernstere Fragen zu ihren Versprechen auftauchen. “

Herr Martin sagte, Fianna Fail werde mehr Ressourcen in die Bildung stecken und fügte hinzu, dass er bedauere, dass die Bildung während der Kampagne nicht viel zugenommen habe.

„Wir wollen die Klassengröße reduzieren, gezielte Unterstützung für besondere Bedürfnisse und benachteiligte Schulen erhalten. Wir sind die einzige Partei, die den Finanzierungsnotstand angehen will, der unseren Sektor der dritten Ebene untergräbt.

„Bildung war eine der Leidenschaften meines öffentlichen Lebens. Es ist die absolute Grundlage für sozialen und wirtschaftlichen Fortschritt. Wir brauchen… eine Verpflichtung, unser Bildungssystem integrativer zu gestalten, die Finanzierung zu verbessern und unsere Lehrer und Dozenten zu unterstützen. “

Beamte haben zusätzliche Schiffe angeheuert, um dem Fischereischutzgeschwader (FPS) der Royal Navy zu helfen, die Gewässer vor der britischen Küste zu patrouillieren.

Der Schritt kommt, nachdem Boris Johnson Brüssel ohne Zweifel über die Position Großbritanniens verlassen hat, als er erklärte: “Britische Fischgründe sind in erster Linie für britische Boote.”

Die in Portsmouth ansässige FPS-Flotte besteht derzeit aus vier Offshore-Patrouillenschiffen der River-Klasse und einem Hubschrauber.

Seine Schiffe patrouillieren 80.000 Quadratmeilen vor Großbritannien, um die Fischereirechte des Landes zu schützen.

Der frühere MdEP von Tory, Daniel Hannan, hatte darauf bestanden, dass Herr Johnson bei den bevorstehenden Brexit-Verhandlungen die Nase vorn haben wird.

Herr Hannan sagte, Großbritannien sollte die Strategie nutzen, um ein Handelsabkommen mit der Schweiz zu unterzeichnen.

Großbritannien und die Schweiz haben im Februar 2019 einen Vertrag zur Fortsetzung des Handels nach dem Brexit unterzeichnet.

Er fügte hinzu: „Um zu zeigen, wie einfach es ist, haben wir genau so einen Deal mit der Schweiz gemacht.

“Wir haben uns in fünf Monaten mit Freizügigkeit, Finanzdienstleistungen und Freihandelsluftfahrt befasst.”

Der ehemalige Europaabgeordnete der Brexit-Partei antwortete auf die jüngsten Kommentare von Michel Barnier und bestand darauf, dass seine Hauptpriorität der Schutz der EU-Bürger sei.

Er sagte: „Barnier betonte erneut, dass der Schutz des europäischen Projekts und seiner Bürger seine oberste Priorität ist.

„Volle Ehre für ihn, er hat May und ihr Team umringt.

“Es liegt an Boris, sein Leben so schwierig wie möglich zu gestalten und das britische Interesse und sonst nichts zu vertreten!”

In der heutigen Frage des Premierministers rief Boris Johnson erneut dazu auf, Großbritannien nach dem Brexit zu „nivellieren“.

Trotz der Kritik von Jeremy Corbyn verteidigte Herr Johnson den Rekord seiner Regierung für den Brexit und darüber hinaus.

Er sagte: “Ich denke, wenn Sie sich ansehen, was diese Regierung erreicht und was sie erreicht hat, ist das ziemlich phänomenal. “

Nach Angaben von Yahoo Finance UK, die von Indeed zur Verfügung gestellt wurden, haben mehr Unternehmen mehr Mitarbeiter eingestellt, um den Austritt Großbritanniens aus der EU zu bewältigen.

Auf dem Höhepunkt stieg die Anzahl der Rollen, in denen der Brexit erwähnt wurde, von 25 pro Million im September 2016 auf 368 im Oktober 2018.

Bill Richards, Geschäftsführer von Indeed, sagte: “Großbritannien hat möglicherweise die Europäische Union verlassen, aber unsere Daten zeigen, dass Unternehmen immer noch damit beschäftigt sind, sich auf mögliche Auswirkungen vorzubereiten, indem sie Mitarbeiter einstellen, die speziell auf den Brexit ausgerichtet sind.”

Rupert Lowe, ehemaliger Europaabgeordneter der Brexit-Partei für die West Midlands, hat sich bei der EU und Remainers für ein Urteil aus dem Jahr 2011 ausgesprochen, das es Einzelhändlern von Flaschengetränken untersagt, Wasser zu beanspruchen, um Austrocknung zu verhindern.

In einem Tweet sagte er: “Hier ist einer für die Remainer. Im Jahr 2011 verbot die EU den Herstellern von Flaschengetränken die Behauptung, dass Wasser die Austrocknung verhindert.

„Zwei Jahre Gefängnisstrafe, wenn sie für schuldig befunden werden. Dachten Sie, wir Brexiter wären dick? Wahnsinn!”

Französische Kapitäne drohen, britische Boote in Brand zu setzen, nachdem ihnen der Zugang zu britischen Gewässern verweigert wurde.

Nach dem Austritt Großbritanniens aus der EU am Freitag hatten französische Trawler ihren Zugang zu Guernseys Gewässern “vorübergehend ausgesetzt”.

Die französische EU-Ministerin Amelie de Montchalin sagte gestern Abend, dass sie bis Ende nächster Woche Zugang zu den Gewässern um Guernsey haben sollten, wenn sie an der Umsetzung des Abkommens arbeiten.

Sie sagte: „Wir haben eine diplomatische Vereinbarung. Wir haben einen formellen Brief von Ihrer Majestät erhalten.

“Wir haben eine politische Einigung, jetzt sind wir in der Umsetzung.”

Französische Aktivisten haben sich den Abgeordneten der Brexit-Partei angeschlossen, um den Austritt Großbritanniens aus der EU zu feiern.

Charles-Henri Gallois, der Politiker der Volksrepublikanischen Volksrepublik Frankreich (UPR), schloss sich den Abgeordneten an, um den Brexit zu feiern.

„Ich möchte mich wirklich bei Ihnen bedanken, weil Sie ganz Europa gezeigt haben. Also vielen Dank.

“Vive le Brexit, Vive le Frexit!”

Laut The Guardian hat das Auswärtige Amt eine Liste verbotener Wörter an Mitarbeiter herausgegeben.

In dem durchgesickerten Memo reichen die verbotenen Wörter und Ausdrücke von „Implementierungszeitraum“, „No Deal“ und „Special Partnership“.

Der Eröffnungssatz des Memos lautet: „Der Brexit ist abgeschlossen. Verwenden Sie den Begriff „Brexit“ also nicht als historisches Ereignis, das am 31. Januar 2020 stattgefunden hat. “

Emmanuel Macron besuchte diese Woche Polen – das erste Mal seit seiner Machtübernahme im Jahr 2017 – und erklärte dort seinen Wunsch, die Beziehungen zum Land zu stärken.

Die Kommentare von Herrn Macron stehen im Gegensatz zu den Beziehungen zur EU und zu Polen.

Polen wurde nach der Umsetzung der Justizreformen durch die Partei des Landes für Recht und Gerechtigkeit (PiS) rechtsstaatlich behandelt.

Nach dem Treffen bestand der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki darauf: “Zweifellos wächst die Rolle Frankreichs in der EU nach dem Brexit erheblich.”

Eine Finanzierungsreihe könnte für die EU in Sicht sein, nachdem sich Länder aus Süd- und Osteuropa in Portugal getroffen haben, um die Folgen des Brexit zu erörtern.

Der Präsident des Europäischen Rates, Charles Michel, wird heute mit europäischen Staats- und Regierungschefs, einschließlich der niederländischen Premierministerin Marke Rutte, zusammentreffen, um den europäischen Haushalt zu erörtern.

Obwohl einige Staats- und Regierungschefs fordern, dass das Budget nach dem Abzug Großbritanniens aufgeblasen wird, wird Herr Rutte Länder vertreten, die weniger erhalten, als sie einzahlen, und daher skeptisch gegenüber einem erhöhten Budget sein.

In diesem Sinne wird Herr Rutte ein kleineres Budget fordern als das zuvor von der Europäischen Kommission vorgeschlagene.