Press "Enter" to skip to content

Brent-Öl 45 USD pro Barrel, da die Märkte auf die US-Hilfsrechnung warten

ANKARA

Der Preis für Brent-Rohöl lag am Dienstag stabil knapp über 45 USD pro Barrel, da die Märkte auf das US-Hilfsgesetz warten, um die amerikanische Wirtschaft gegen das neuartige Coronavirus (COVID-19) anzukurbeln.

Die internationale Benchmark lag am Dienstag um 0640 GMT bei 45,01 USD pro Barrel, um stabil zu bleiben, nachdem sie am Vortag bei 44,99 USD pro Barrel geschlossen hatte.

Der amerikanische Referenzindex West Texas Intermediate lag gleichzeitig bei 42,05 USD pro Barrel, was einer Steigerung von 0,26% entspricht, nachdem er die vorherige Sitzung bei 41,94 USD pro Barrel beendet hatte.

Der US-Finanzminister Steven Mnuchin sagte am Montag, dass diese Woche eine Einigung über das lang erwartete Konjunkturpaket erzielt werden könnte, für das US-Präsident Donald Trump und die Republikaner rund 1 Billion US-Dollar beantragt haben, der Vorschlag des Demokraten jedoch 3 Billionen US-Dollar übersteigt.

Die Gespräche zwischen der Trump-Regierung und dem von den Demokraten kontrollierten Repräsentantenhaus wurden am Freitag abgebrochen, nachdem sie sich nicht auf Unterschiede bei den Ausgabenvorschlägen geeinigt hatten.

Auf der Nachfrageseite bleiben die globalen Wirtschaftsaussichten und die Ölnachfrage insgesamt schwach, da sich COVID-19 weiterhin weltweit ausbreitet.

Die Zahl der COVID-19-Fälle weltweit liegt nach neuesten Daten der Johns Hopkins University bei über 20 Millionen.

Da die USA am Dienstagmorgen mit mehr als 5 Millionen Fällen an der Spitze der Fälle stehen, hat Brasilien mehr als 3 Millionen Fälle, und Indien folgt mit mehr als 2,2 Millionen Fällen.