(Bloomberg) — Der brasilianische Ölriese Petrobras wird 9,06 Milliarden Dollar erhalten, um einen Tiefwasser-Vertragsstreit mit der Regierung beizulegen, der jahrelange Verhandlungen beendet und den Weg für Big Oil ebnet, um an riesige Rohvorkommen in der Region zu gelangen.

Energieminister Bento Albuquerque sagte Reportern am Dienstag, dass die Entschädigung für eine Vertragsprüfung 2010 in einem Vergleich gezahlt wird, obwohl er keine Details darüber angab, wie sie erfolgen soll. Die Regierung bestätigte auch eine 28. Oktober-Auktion für das Recht, überschüssige Ölreserven über die 5 Milliarden Barrel hinaus zu erschließen, die Petrobras die Macht hat, im Rahmen des Transfer of Rights-Vertrags 2010 zu produzieren, auch bekannt als TOR. Petrobras wird die Zahlung erhalten, nachdem die Auktion abgehalten wurde.

Exxon Mobil Corp (NYSE:XOM). und Royal Dutch Shell (Royal Dutch Shell).

Die Regierung übertrug Petrobras im Jahr 2010 die 5 Milliarden Barrel unerschlossener Reserven für einen Preis von 8,51 US-Dollar pro Barrel, einschließlich eines Ausgleichs für den Fall, dass der Ölpreis im Vorfeld der kommerziellen Produktion sank, was sie tat.

Die zusätzlichen Mengen, die nun den Ölgroßkonzernen angeboten werden können, können bis zu 15 Milliarden Barrel erreichen und würden bei einer kommerziellen Förderung etwa doppelt so hoch sein wie die nachgewiesenen Reserven Mexikos oder Norwegens.