Bowman macht es 3 für Hendrick mit virtuellen…

0

CHARLOTTE, NC – Der Talladega Superspeedway war selbst im virtuellen Rennsport nicht immun gegen “The Big One” oder ein typisches Überstunden-Finish.

Alex Bowman erzielte seinen ersten iRacing-Sieg in der NASCAR-Einladungsserie, indem er Corey LaJoie und Ryan Preece in einem Zwei-Runden-Sprint über die Zeit bis zum Ziel im virtuellen Talladega in Alabama zurückhielt. Der Sieg ist der dritte in Folge für Hendrick Motorsports, der von William Byron zwei Siege in Folge beim Esport-Event am Sonntag erzielte.

“Ich bin zu Recht verwirrt, wie das passiert ist”, witzelte Bowman auf Twitter. Seit dem Start der Liga Ende März hat Bowman seinen Twitter-Feed genutzt, um Anhänger mit witzigen Bemerkungen über das Rennen zu unterhalten. Manchmal lässt er seinen Hund auf dem Sitz seines Simulators sitzen.

Garrett Smithley wurde Vierter und Landon Cassill Fünfter, da weniger bekannte Fahrer weiterhin die iRacing-Plattform nutzen, um Aufmerksamkeit zu erregen. Byron und Brennan Poole belegten die Plätze sechs und sieben, als Chevrolet-Fahrer sechs der sieben besten Plätze belegten.

Der Multicar-Unfall, der ein Markenzeichen des Talladega-Rennsports ist, dauerte nur 16 Runden. Ricky Stenhouse Jr. führte – nicht allzu ungewöhnlich für Superspeedway-Rennen -, als er einen Block auf Ty Dillon falsch einschätzte. Dies geschieht häufig aufgrund des aggressiven Stils von Stenhouse beim Live-Rennen auf dem Talladega und Daytona International Speedway. Sein Block schlug fehl und löste einen massiven Sturz aus.

Das Rennen war das virtuelle Debüt für Hall of Famer Jeff Gordon, der auf einem Rig fuhr, das er sich von Clint Bowyers Sohn Cash geliehen hatte. Gordon war Teil des Absturzes, konnte jedoch seinen zugewiesenen Reset verwenden, um den Wettbewerb fortzusetzen. Er brauchte die schnelle Lösung, nachdem sein berühmter Chevrolet Nr. 24 in den Zaun gesegelt war.

Da Gordon normalerweise die Rennen neben Mike Joy anruft, wurde er diese Woche am Fox-Stand von Michael Waltrip ersetzt.

Fox ‘Rennreporter Bowyer hatte sein Rennen die zweite Woche in Folge mit einem Motorschaden beendet. Er raste um die Führung und drückte Bowman, als der Motor praktisch überhitzt war.

NASCAR versuchte, die Startreihenfolge für Talladega zu ändern, indem es die Top-10-Qualifikation umkehrte und den zehntschnellsten Fahrer auf die Pole brachte, aber eine Art Panne am Start konnte den Tausch nicht anwenden. LaJoie startete auf der Pole Position und die drei besten Fahrer des Rennens der letzten Woche im virtuellen Richmond starteten hinten.

Das bedeutete, dass der zweifache Sieger Byron, Timmy Hill, ein einmaliger Sieger, und Parker Kligerman, der letzte Woche Dritter wurde, alle hinten im 40-Autos-Feld starteten.

Denny Hamlin, Gewinner des ersten iRacing-Events, als NASCAR wegen einer Unterbrechung des Live-Rennens in die virtuelle Serie wechselte, hatte sein Rennen vorzeitig beendet, als seine Tochter Taylor versehentlich den Bildschirm seines Simulators ausschaltete. Ohne Vision stürzte Hamlin ab.

“Uh-oh”, sagte Taylor Hamlin mit einem entsetzten Gesichtsausdruck, als sie vom Simulator weg huschte. Ihr Vater war zuletzt fertig.

Ryan Newman trat kurz in Fox ‘Show vor dem Rennen auf, um zu sagen, dass er von der Kopfverletzung geheilt ist, die er beim Daytona 500 zur Saisoneröffnung erlitten hat, und bereit ist, Rennen zu fahren, wenn NASCAR den Wettbewerb wieder aufnimmt.

„Das ist sicher der absolute Plan. Ich bin gesund “, sagte Newman. “Ich bin mit einer weiteren Schicht dieser (Coronavirus-) Situation gesegnet worden, die mir mehr Zeit zum Heilen gibt, und ich freue mich darauf, wieder auf dem Sitz zu sitzen.”

Newman hatte einen spektakulären Sturz, als er am 17. Februar in der letzten Runde des Daytona 500 um die Führung fuhr. Da die Coronavirus-Pandemie NASCAR zwang, die Saison am 13. März auszusetzen, hat Newman bisher nur drei Rennen verpasst.

NASCAR sagte in einer Erklärung, dass Newman von der Serie noch nicht für die Rückkehr freigegeben wurde.

NASCAR hofft, seine Saison bereits am 17. Mai ohne Zuschauer wieder aufnehmen zu können. Die Situation bleibt fließend, da die Sanktionsbehörde einen neuen Zeitplan ausarbeitet und Staaten findet, in denen die Serie stattfinden wird, und die Teams in ihre Renngeschäfte zurückkehren.

Bubba Wallace, der Anfang dieses Monats wütend ein Rennen beendet hatte und von dem Sponsor gefeuert wurde, den er bei diesem Event vertrat, trat am Sonntag in Talladega nicht an. Wallace sagte, dass die Stunden, die jede Woche in seinem Rig benötigt wurden, um sich auf die virtuellen Rennen vorzubereiten, ihn nach mindestens sechs Monaten ohne Einschalten seines Simulators verbrannten.

___

Weitere AP NASCAR-Abdeckung: https://apnews.com/NASCAR

Share.

Comments are closed.