Press "Enter" to skip to content

Boris sagte, er solle nach dem Bericht Russlands KEINE Brexit-Abstimmungsuntersuchung durchführen – "Zeit- und Geldverschwendung!"

Laut einer Umfrage von Express.co.uk wurde BORIS JOHNSON aufgefordert, im Rahmen des Brexit-Referendums 2016 keine Untersuchung der mutmaßlichen russischen Einmischung einzuleiten.

Gestern wurde ein Bericht über den angeblichen russischen Einfluss in Großbritannien veröffentlicht, in dem behauptet wurde, die Regierung habe vor vier Jahren das Ausmaß der russischen Bemühungen, sich in den politischen Prozess in Großbritannien einzumischen, nicht ermittelt. Einige Kommentatoren haben Boris Johnson aufgefordert, zu untersuchen, ob Russland sich in das EU-Referendum eingemischt hat, aber die Regierung hat die Behauptungen weitgehend zurückgewiesen.

Als Antwort fragte Express.co.uk seine Leser, ob sie der Meinung seien, dass die Regierung eine Untersuchung der Angelegenheit einleiten sollte.

In der Umfrage, die am 22. Juli von 9 bis 21 Uhr durchgeführt wurde, wurde gefragt: “Sollte Boris nach Kritik am Bericht Russlands eine gesonderte Untersuchung der Einmischung in das Referendum 2016 durchführen?”

Die überwiegende Mehrheit der 3.954 Befragten stimmte nicht zu, dass eine Untersuchung eingeleitet werden sollte. 88 Prozent (3.440 Personen) stimmten mit “Nein”.

Zwölf Prozent (496 Personen) sagten “Ja”, während weniger als ein Prozent (18 Personen) sich für “Weiß nicht” entschieden.

Die Leser nahmen die Kommentare zur Kenntnis, um ihre Ansichten zu begründen, und viele gaben an, dass eine Untersuchung Zeitverschwendung wäre.

Eine Person sagte: “Nur noch mehr Taktik, um das Unvermeidliche zu verzögern, keine Untersuchung erforderlich, sie werden nichts finden und alles, was es tun wird, kostet die Steuerzahler mehr verschwendetes Geld.

“Wir haben dafür gestimmt, ohne Hilfe von Russland, China, Iran, Nordkorea oder sonst jemandem abzureisen.

“Wir sind gegangen, weil es bis ins Mark verfault ist.”

Ein anderer Benutzer schrieb: “Nein – Zeitverschwendung – und völlig irrelevant.”

Ein dritter sagte: “Die Frage ist eine Beleidigung der Intelligenz der Menschen, die für den Austritt aus der EU gestimmt haben.”

Ein anderer sagte: “Nichts zu untersuchen! Mach weiter!”

Andere Nutzer fragten, wie Russland sich in das Referendum hätte einmischen können.

Eine Person sagte: “Ich habe mein Kreuz auf ein Stück Papier gelegt, wie hat Russland das gestört?”

“Sie haben keine Hinweise auf eine Störung, nur einen Verdacht.”

Andere Leser forderten den Premierminister auf, eine Untersuchung zur Einmischung der EU einzuleiten.

Eine Person schrieb: “Die einzige Untersuchung, die stattfinden sollte, betrifft die Einmischung der EU in das Referendum 2016 und ihre bezahlten Lakaien in Großbritannien.”

Ein Benutzer sagte lediglich, es sei irrelevant, weitere Untersuchungen einzuleiten, da Großbritannien die EU bereits verlassen habe.

Sie sagten: “Wir sind gegangen, warum also über die Knochen pflücken.”