Boris Johnsons Tochter Lara prahlt damit, Prada isoliert zu bestellen, während Ärzte um PSA betteln

0

Boris Johnsons Tochter hat damit geprahlt, Designer-Sachen für ihre Kindheit zu bestellen, während Ärzte und Krankenschwestern ihren Vater gebeten haben, sie mit der notwendigen persönlichen Schutzausrüstung zu versorgen.

In der Woche, in der die Zahl der Todesfälle durch Coronaviren in Großbritannien 21.000 überstieg, erklärte Lara Lettice Johnson-Wheeler, die der Premierminister mit seiner Ex-Frau Marina Wheeler teilt, dass sie ein Prada-Stirnband als Akt der „Selbstpflege“ bestellen würde.

In einem von Vogue in Auftrag gegebenen Artikel schmollte die 26-jährige Lara darüber, dass sie nur „zwei Pullover, ein Kleid, einen Rock und ein Paar Trackies“ tragen könne, nachdem sie in ihrem Elternhaus zusammen mit ihrem Freund in die Isolation gezwungen worden war.

In ihrer Verzweiflung musste sie ihre Jugendgarderobe auspacken und durch Kleidung waten, die sie zuletzt trug, als sie Vollzeit bei ihren Eltern lebte.

“Ich versuche mein Bestes, um jetzt nicht mehr Kleidung zu kaufen, bin mir nicht sicher über die zukünftigen finanziellen Aussichten und bin mir bewusst, dass es nicht an der Zeit ist, sich zu verwöhnen”, schrieb sie.

“Aber ich muss gestehen, ich habe zwei Stirnbänder gekauft – eines schwarz und flauschig, von Shrimps und eines pink und von Prada – über die ich seit Monaten sabbere.

“Ich teile diese Ausgabenoptionen als Selbstpflege zu. Ich brauchte etwas, um mich daran zu erinnern, dass es manchmal inmitten all dieser Unsicherheit in Ordnung ist, Mode zu verwenden, um mich daran zu erinnern, wer ich heute bin “, fügte Lara hinzu.

Lara – die älteste von Boris ‘Brut von mindestens fünf Kindern mit einem anderen auf dem Weg (er hat die Praxis, Fragen über sein väterliches Erbe abzuschütteln, in eine Art Kunstform verwandelt) – schreibt regelmäßig für Vogue, The Spectator und ihre eigene Veröffentlichung (Un) Fold Magazine, die an der Privatschule Bedales im Wert von 33.000 GBP pro Jahr unterrichtet wurde.

Inzwischen sind mehr als 100 NHS- und Pflegekräfte gestorben, nachdem sie positiv auf COVID-19 getestet wurden – da Schlüsselkräfte die Regierung um wichtigere PSA bitten, um sich an vorderster Front zu schützen.

Der jugendliche Sohn eines Arztes, der diesen Monat verstorben war, forderte Gesundheitsminister Matt Hancock auf, sich für den Missbrauch der Coronavirus-Krise durch die Regierung zu entschuldigen.

Intisar Chowdhury, 18, sagte heute gegenüber LBC, dass eine Entschuldigung dazu beitragen würde, das Vertrauen der Öffentlichkeit wiederherzustellen, nachdem sein Vater, der 53-jährige Dr. Abdul Mabud Chowdhury, an dem Killervirus gestorben war.

Tage vor seinem Tod appellierte Dr. Chowdhury in einem offenen Facebook-Post an die Regierung, den Schlüsselarbeitern die „angemessenen PSA und Heilmittel“ zu geben, um „uns und unsere Familien zu schützen“.

Tragischerweise erlag er fünf Tage später im Queen’s Hospital in Romford im Osten Londons der hochinfektiösen Krankheit.

Share.

Comments are closed.