Press "Enter" to skip to content

Boris Johnsons Sohn wurde nach Ärzten benannt, die „gerettet“ haben…

Von Guy Faulconbridge

London (ots / PRNewswire) – Boris Johnson und seine Verlobte Carrie Symonds haben ihren neugeborenen Sohn Wilfred Lawrie Nicholas benannt, teilweise als Hommage an zwei der Intensivärzte, von denen sie sagten, sie hätten dem britischen Führer das Leben gerettet, als er gegen COVID-19-Komplikationen kämpfte.

Symonds gab den Namen am Samstag auf Instagram neben einem Bild von ihr und dem Jungen bekannt, der bereits dichtes Haar hat, das dem blonden Stroh seines Vaters ähnelt.

Symonds, 32, sagte, Wilfred, der am Mittwoch geboren wurde, sei nach Johnsons Großvater benannt worden, während Lawrie von ihrem Großvater stammte.

Die Wahl von Nicholas, sagte Symonds, war eine Anspielung auf Nick Price und Nick Hart – zwei Ärzte, die das Paar dafür gelobt hat, dass sie Johnson im letzten Monat im St. Thomas Krankenhaus gerettet haben.

“Ich könnte nicht glücklicher sein”, sagte Symonds und dankte dem Mutterschaftspersonal des University College London Hospital. “Mein Herz ist voll.”

Der 55-jährige Johnson kehrte am Montag zur Arbeit zurück, nachdem er sich von COVID-19 erholt hatte, das ihn auf dem Höhepunkt des Coronavirus-Ausbruchs auf der Intensivstation schwer krank gemacht hatte. Er dankte den Ärzten im St. Thomas Krankenhaus, die “mein Leben gerettet haben, keine Frage”.

“Wir fühlen uns geehrt und demütigt, auf diese Weise anerkannt worden zu sein”, sagte Price, Direktor für Infektionen im Krankenhaus von Guy und St. Thomas, und Hart, Direktor für Atemwegs- und Intensivpflege. “Wir wünschen der neuen Familie viel Gesundheit und Glück.”

Symonds, ein ehemaliger PR-Manager, hatte ebenfalls Symptome des Virus, erholte sich jedoch schneller. Sie hatte im Februar gesagt, dass das Baby im Frühsommer erwartet wurde.

Johnson, der bei der Geburt anwesend war, wird später im Jahr einen kurzen Vaterschaftsurlaub nehmen.

BABY IN DER DOWNING STREET

Symonds und Johnson leben zusammen in der Downing Street, seit er im Juli Premierminister wurde. Sie gaben im Februar bekannt, dass sie ihr erstes Kind erwarten und verlobt sind, verheiratet zu sein.

Johnson, einst von den britischen Boulevardmedien als “Bonking Boris” bezeichnet, hatte ein kompliziertes Privatleben.

Er wurde einmal aus dem politischen Team der Konservativen Partei entlassen, als er in der Opposition war, weil er über eine außereheliche Angelegenheit gelogen hatte. Er wurde zweimal geschieden und weigert sich zu sagen, wie viele Kinder er gezeugt hat.

Im Jahr 2013, als Johnson Bürgermeister von London war, entschieden die Richter des Berufungsgerichts, dass die Öffentlichkeit das Recht hatte zu wissen, dass er eine außereheliche Affäre mit einer Frau hatte, die seine Tochter zur Welt brachte.

Johnsons frühere Ehe war mit Marina Wheeler, einer Anwältin. Sie hatten vier Kinder zusammen, gaben aber im September 2018 bekannt, dass sie sich getrennt hatten. Sie haben sich Anfang dieses Jahres geschieden.

Nur wenige britische Führer haben im Amt Babys bekommen.

David Camerons Frau Samantha brachte 2010 ihre Tochter Florence zur Welt, und Tony Blairs Frau Cherie brachte 2006 ihren Sohn Leo zur Welt.

Zuvor brachte Frances, die Frau von John Russell, einem Whig und liberalen Politiker des 19. Jahrhunderts, 1848 und 1849 zwei Kinder zur Welt, während er im Amt war. (Berichterstattung von Guy Faulconbridge Schnitt von Nick Macfie und David Holmes)