Boris Johnson sieht sich einer wütenden Revolte aus den Städten des Nordens gegenüber, weil er plant, einige Gebiete länger im Coronavirus-Lockdown zu halten

0

BORIS Johnson steht vor einem wütenden Aufstand aus nördlichen Städten wegen der Pläne Nr. 10, einige länger als andere im Coronavirus-Lockdown zu halten.

Nach dem Plan des Premierministers, den virtuellen Hausarrest der Nation zu beenden, wird die gesamte Nation gleichzeitig mit dem Ziel Ende Mai beginnen, die strengen Beschränkungen zu lockern.

Aber Downing Street bestätigte gestern, dass sie in Gebieten, in denen neue lokale Infektionsspitzen auftreten, schnell wieder auferlegt werden könnten.

Der Schritt, bestimmte Städte herauszusuchen, hat bei den neun regionalen Bürgermeistern des Landes Ärger ausgelöst.

Die Sonne kann zeigen, dass die mächtigen Bürgermeister letzte Woche während einer Telefonkonferenz mit ihm, angeführt von Chefs im Norden, gemeinsam gegen den Premierminister protestierten.

Einige Teile des Landes bei der nationalen Erholung nicht mit anderen mithalten zu können, sei “nicht nachhaltig” sowie “zutiefst spaltend und unfair”, argumentierten sie.

Viele Städte im Norden leiden bereits unter einer klaffenden wirtschaftlichen Kluft zwischen Nord und Süd, die Boris im Rahmen seines allgemeinen Wahlangebots zugesagt hat, sich zu „verbessern“.

Der Bürgermeister von Greater Manchester, Andy Burnham, sagte: „Es gibt eine Botschaft, die ich der Regierung geben würde – betrachten Sie eine regionale Freigabe der Sperrung nicht als chaotisch.

“Ich höre immer wieder, dass es schwebte, aber ich bin sehr dagegen, da ich einfach nicht sehe, wie das Land mit dieser Art von Arrangement umgehen kann.”

Auf nationaler Ebene aufgehobene Beschränkungen könnten in bestimmten Gebieten wieder auferlegt werden. Die Bürgermeister argumentierten, die Pläne seien “zutiefst spaltend und unfair”. Tory Mayor von den West Midlands, Andy Street, sprach solidarisch mit seinen Kollegen aus dem Norden und sagte gegenüber The Sun: „Jede Region leidet unter der Die gleichen verheerenden Auswirkungen des Coronavirus und jeder Ansatz zur Aufhebung der Sperrung müssen national sein.

„In der Tat ist eine der wichtigsten Lehren, die wir aus der Sperrung gezogen haben, dass eine einfache landesweite Nachricht die besten Chancen hat, effektiv zu sein.

“Die Menschen in den West Midlands werden Schwierigkeiten haben, eine Anleitung zu unterstützen, die sie anders behandelt als anderswo.”

Die Befürchtungen über längere Sperrungen für einige Städte vertieften sich, als sich gestern herausstellte, dass die Krise in London – wo der Ausbruch begann – früher als in anderen Teilen des Landes vorbei sein könnte.

In der Hauptstadt wurden am zweiten Tag in Folge weniger Menschen mit Covid-19 im Krankenhaus behandelt als im Nordwesten.

Die Zahlen der Downing Street von gestern Abend argumentierten, dass die regionalen Sperrungen auf einem sehr kleinen Niveau liegen könnten, beispielsweise für nur eine Handvoll Straßen in einer Stadt, in der ein Ausbruch festgestellt wurde.

Eine hochrangige No10-Quelle sagte gestern: “Die Sperre wird nicht auf regionaler Basis aufgehoben. Es wird national aufgehoben.

„Aber was könnte passieren, wenn es in Regionen des Landes Spitzen gibt? Sie könnten regionale Beschränkungen auferlegen.

“Wenn Sie eine Zunahme der Übertragungen regionaler sehen, möchten Sie schneller vorgehen, um diese zu stoppen.”

Share.

Comments are closed.